Keine Panik

Instagram-Account gehackt? Das müssen Sie jetzt tun

Instagram auf dem Handy
Instagram gehört zu den beliebtesten Social-Media-Apps
Foto: Getty Images

Wie bei jedem Social Network können auch bei Instagram Accounts gehackt werden. Damit der erste Schreck nicht in endloser Frustration mündet, erklärt TECHBOOK, was Sie nach einem Hack tun können.

Wurde das Konto überhaupt gehackt?

Nicht immer sind Hacks so eindeutig, wie Ende 2018 bei Sänger Sasha. Bei ihm wurden der Name und das Profil-Bild getauscht, so dass schnell auf einen Fremdzugriff geschlossen werden konnte. Weitere Hinweise auf einen Angriff können etwa Bilder oder Kommentare sein, die ohne eigenes Wissen gepostet wurden.

Sollte sich jemand über ein unbekanntes Gerät bei Ihrem Instagram-Account einloggen, erhalten Sie außerdem eine Mail über die Anmeldung.

Hat sich jemand unerlaubt Zugriff verschafft? Eine Mail von Instagram kann einen Hinweis geben.
Foto: Screenshot / TECHBOOK.de

Wer außerdem plötzlich Leuten folgt, die er nicht kennt, Nachrichten von Unbekannten im Postfach hat oder sonstige merkwürdige Veränderungen am Konto feststellt, sollte reagieren. Zunächst gilt es, sich beim eigenen Account anzumelden und dort in der Nutzerverwaltung das Passwort zu ändern. Wie immer: kein leicht zu erratendes Kennwort verwenden.

ANZEIGE

Apple iPhone XS


✔️Kabelloses Laden (mit Qi Ladegeräten)
✔️In verschiedenen Farben erhältlich
✔️Wasserfest

Im nächsten Schritt sollten alle Zugriffe von Drittanwendungen ausgeschaltet werden. Hacker nutzen solche Programme häufig, um sich Zugriff auf das Konto zu verschaffen. Wer das Passwort außerdem für andere Programme oder Netzwerke nutzt, sollte auch dort neue Kennwörter vergeben.

So bekommen Sie mehr Follower auf Instagram

Nach Instagram-Hack kein Zugriff mehr aufs Konto

Ende 2018 kam es vermehrt zu Hacker-Angriffen auf Instagram-Accounts. Das Problem damals war, dass auch die Mail-Adresse durch die Kriminellen geändert und somit der Zugriff des Besitzers auf sein Konto verhindert wurde. Instagram hat aber eine Art Sicherheitsstufe eingebaut, um den betroffenen Account wieder in Sicherheit zu bringen. Per Mail informiert das Unternehmen über Änderungen am Account, in der Nachricht enthalten ist außerdem ein Link: „Diese Änderung rückgängig machen“ – genau das sollte dann auch sofort ausgeführt werden. Anschließend muss das Passwort geändert werden. Mit einer neuen, sicheren Mail-Adresse kann nun das Konto wiederhergestellt werden. Auch hier gilt im Anschluss den Zugriff von Drittanbieter-Apps zu verbieten. Zusätzlich empfiehlt Instagram auf seiner Hilfe-Seite, die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren.

Auch interessant: So viel Sex versteckt sich bei Instagram

Letzte Chance: Instagram-Support

Wer trotzdem Probleme beim Anmelden hat, der kann auch Hilfe vom Support bekommen. Dafür findet sich im Impressum von Instagram eine Mail-Adresse, die kontaktiert werden kann. Eine Antwort kann allerdings mehrere Tage dauern, auch wenn ein Unternehmen gesetzlich verpflichtet ist, auf Mails, die über dieses Postfach eingehen, zu antworten.

TECHBOOK bei Instagram folgen!

Neben der Mail-Adresse steht aber auch die Fehlermeldung in der App selbst zur Verfügung. Dazu einfach über das Burgermenü in die Einstellungen wechseln. Dort findet sich unter Hilfe der Bereich „Problem melden“. Wer nun auf „Etwas funktioniert nicht“ tippt, kann den Fehler beschreiben und diesen an Instagram senden. Außerdem besteht die Möglichkeit, über andere soziale Netzwerke Hilfe zu erhalten. So ist der Support etwa über Twitter mit dem Tag @instagram zu erreichen.

Auch interessant: 9 Dinge, die jeder über Instagram wissen sollte

ANZEIGE

Samsung Galaxy S10


✔️Hochwertige und widerstandsfähige Keramik-Rückseite
✔️Kabelloses Teilen von Akkuladung möglich
✔️Inklusive Ultraschall-Fingerabdruckscanner

Wichtig: Wer gehackt wurde, sollte auf keinen Fall einfach einen neuen Account mit seinen alten Daten anlegen, denn dann bezieht sich das Unternehmen nur noch auf diesen Account und das alte Profil ist für immer verloren.

Auch interessant: Werbung auf Instagram deutlich kennzeichnen

Themen