Neue Funktion

Wie Sie nie wieder ungewollt in WhatsApp-Gruppen landen

WhatsApp auf iPhone Xr
Endlich gibt es einen Schutz vor nervigen WhatsApp-Gruppen
Foto: TECHBOOK

Es gibt kaum jemanden, der nicht schon mal gegen den eigenen Willen zu einer nervigen WhatsApp-Gruppe hinzugefügt wurde. Schützen konnte man sich bislang kaum dagegen, doch das ändert sich nun.

Bereits Anfang April hat WhatsApp angefangen, vereinzelt bei Nutzern die Gruppen-Datenschutzeinstellungen zu aktivieren. Damals wurde angekündigt, dass die neuen Funktionen in den kommenden Wochen an weitere Nutzer ausgerollt werden würden. Doch erst jetzt ist es so weit: Sowohl in der aktuellen iOS-Version als auch in der Beta-Version für Android sind der erweitere Gruppen-Datenschutz und die neu hinzugekommene schwarze Liste zu finden..

Mehr Kontrolle über WhatsApp-Gruppen

Bei WhatsApp erscheint nun ein neuer Eintrag in den Datenschutzeinstellungen: Gruppen. Sowohl bei Android als auch iOS ist er unter Einstellungen>Account>Datenschutz>Gruppen zu finden. Hier können drei verschiedene Optionen gewählt werden, die darüber entscheiden, wer Sie zu Gruppen hinzufügen kann. Die Seite „WABetaInfo“ hat wie gewohnt als Erste über das Ausrollen der neuen Funktion berichtet.

Gruppen Datenschutz WhatsApp

So sehen die neuen Einstellungen bei Android aus
Foto: TECHBOOK

Jeder: Ist diese Option aktiv, können Sie von jedem beliebigen WhatsApp-Nutzer zu jeder Zeit einer Gruppe hinzugefügt werden. Eine Einladung ist nicht erforderlich

Meine Kontakte: Nur Kontakte können Sie jederzeit zu Gruppen hinzufügen. Auch Fremde können Sie in Gruppen aufnehmen, allerdings erhalten Sie vorher eine private Einladung, die ablehnbar ist.

Meine Kontakte außer…: Diese Option enthält eine schwarze Liste, in der Sie festlegen können, welche Kontakte Sie nicht zu Gruppen hinzufügen können. Alle andere Kontakte können Sie weiterhin jederzeit mit aufnehmen. Jedes mal, wenn ein neuer Kontakt auf WhatsApp hinzugefügt wird, muss die Einstellung „alle Kontakte“ erneut aktiviert werden.

Schwarze Liste Gruppen WhatsApp

Die schwarze Liste mit Kontakten
Foto: TECHBOOK

Hinweis: Nutzer, bei denen die neuen Gruppen-Datenschutzeinstellungen bereits freigeschaltet waren, haben statt der schwarzen Liste einfach die Option „Niemand“. Diese funktioniert genau so, als ob man in der schwarzen Liste alle Kontakte auswählen würde. Wird jedoch nach dem Update auf eine neuere WhatsApp-Version ein der anderen Optionen ausgewählt, ist laut WABetaInfo „Niemand“ nicht mehr wählbar! Wer also bereits Zugriff auf die erweiterten Einstellungen hatte und nicht in Gruppen eingeladen werden will, sollte diese Option nicht ändern.

Auch interessant: So erkennen Sie, wer Sie bei WhatsApp blockiert und Mit wenigen Klicks zu mehr Datenschutz bei WhatsApp

Android-Nutzer müssen sich gedulden

Die neuen Funktionen sind für Android angeblich bereits ab App-Version 2.19.298 verfügbar, wir mussten jedoch auf die Beta-Version 2.19.302 aktualisieren, um die neuen Funktionen zu bekommen. Das Update auf die iOS-Variante der App in Version 2.19.110.20, die die neuen Funktionen enthalten soll, konnten wir über den Apple App Store nicht finden und daher nicht testen.

Themen