Konkurrenz für Quizduell

Diese neue App lockt mit 1.000 Euro Gewinn täglich

Quipp vs. Quizduell Vergleich TECHBOOK.de
Quipp vs. Quizduell: Beide Spiele wollen Ihr Allgemeinwissen testen. Doch die Konzepte könnten unterschiedlicher nicht sein.
Foto: Quipp, Quizduell, Montage: TECHBOOK

Wie gut ist Ihr Alltagswissen? Wer schon bei Quizduell ein echter Gewinner war, wird die neue App „Quipp“ lieben. Das Konzept ist ähnlich, als Gewinn gibt es jedoch nicht nur Ruhm, sondern auch Geld.

In den USA schon längst ein Trend, tut sich auch auf dem deutschen App-Markt etwas: Quiz-Apps mit echten Geldgewinnen kommen! Nach dem US-Vorbild „HQ Trivia“ funktioniert auch die deutsche App „Quipp“. TECHBOOK hat „Quipp“ getestet und gibt einen ersten Eindruck.

Foto: TECHBOOK

So funktioniert Quipp

 Die Fragen kommen aus den Kategorien Wissenschaft, Geschichte, Unterhaltung, Musik, Politik und Alltagswissen. Wer alle Fragen richtig beantwortet, hat die Chance auf die 1.000 Euro. Bei mehreren Gewinnern wird die Summe aufgeteilt. Mitspielen können alle, die mindestens 17 Jahre alt sind und ein Paypal-Konto besitzen. Sonst ist eine Ausschüttung des Gewinns nicht möglich.

Sie können Quipp sowohl für iOS als auch Android herunterladen. Auch hier ist die iOS-App mit 209 Megabyte fast viermal so groß wie das Android-Pendant (58 MB). Warum iPhone-Apps mehr Speicher benötigen, hat TECHBOOK hier erklärt.

Mit diesem Trick gewinnen Sie immer bei Quizduell

TECHBOOK hat Quizduell und Quipp verglichen

Beide Apps bieten schwierige Fragen. Vorteil bei Quipp: Man hat nur drei statt vier Lösungsvorschläge pro Frage. Dafür ist in der täglichen Show der Schwierigkeitsgrad höher. Bei Quipp bleibt für die Beantwortung der Frage eine Bedenkzeit von 10 Sekunden, bei Quizduell sind es 20 Sekunden. Grundsätzlich unterscheiden sich die Apps jedoch in der Spielzeit. Quipp nutzt man nur einmal am Tag um 20 Uhr – auf Wunsch erhält man fünf bis zehn Minuten vor Beginn eine Push-Benachrichtigung. Quizduell können Sie mit Freunden zu jeder Tageszeit spielen.

Quipp zieht Daten für Marktforschung und Fremdwerbung

In den Datenschutzbestimmungen weist Quipp darauf hin, dass man die personenbezogenen Daten für folgende Zwecke verwendet:

Datenschutz in Quipp

Foto: TECHBOOK

Die Befürchtung, dass die eigene Telefonnummer nun für Werbemaßnahmen genutzt oder weitergegeben wird, ist jedoch unberechtigt. Auf Nachfrage gegenüber TECHBOOK teilt Quipp mit: „Die Mobilfunknummer der Quipp-Nutzer wird nicht für werbliche Zwecke und Marktforschung genutzt oder an andere weitergegeben. Sie dient ausschließlich der Authentifizierung, um die mehrfache Teilnahme eines einzelnen Nutzers über verschiedene Geräte zu vermeiden.“ Mehr persönliche Daten als die Mobilnummer und einen Benutzernamen fordert die App nicht.

TECHBOOK meint

„1.000 Euro Preisgeld täglich sind ein toller Anreiz von Quipp, um die Spieler zu locken. Doch ob sie das tägliche Preisgeld über einen langen Zeitraum halten können, halte ich für fraglich. Außerdem gibt es nur eine Show pro Tag. Das heißt für die anderen 23 Stunden: Quizduell mit Freunden spielen – ohne den großen Gewinn.“ – Philippe Fischer, Redakteur

Themen