Grüße von Dr. Kawashima

Die 5 besten Gehirnjogging-Apps für Android und iOS

Frau Smartphone Sofa Apps
Gehirnjogging-Apps helfen dabei, die eigene Konzentration zu steigern.
Foto: Getty Images

Wer die Leistung seines Kopfes steigern möchte, der betreibt Gehirnjogging. Unterwegs, im Wartezimmer oder im Urlaub – das Smartphone bietet dafür die optimale Plattform, da man es immer dabei hat. TECHBOOK hat für Sie fünf Gehirntraining-Apps getestet.

Wer erinnert sich noch an das Gehirnjogging von „Dr. Kawashima“? Das Spiel für Nintendos Mobil-Konsole DS war damals in aller Munde, und noch heute ist Gehirnjogging beliebt. Kleine Gedächtnisübungen in Form von Minispielen sollen das Gehirn – ähnlich wie einen Muskel am Körper beim Fitness – jeden Tag etwas trainieren und so die Leistung steigern. Neben kleinen Mathematiktests gehörten Aufgaben wie Zählen, Merken oder schnell Lesen dazu.

Inzwischen sind auch zahlreiche App-Entwickler aufgesprungen und bieten verschiedene Lösungen fürs Smartphone an. TECHBOOK hat für Sie fünf Gedächtnistraining-Apps getestet und stellt diese vor.

Top-Artikel zum Thema
apps-schliessen

Neuronation

Die Neuronation-App verspricht einen personalisierten Trainingsplan. Der soll Ihnen dabei helfen, sich Tag für Tag zu steigern. Die Aufgaben zielen auf eine Verbesserung der Konzentration, Aufmerksamkeit und Logik. Der Nachteil: Man muss einen Account erstellen, damit man die App nutzen kann. Dafür sind die Speicherstände in der Cloud und man kann auf anderen Geräten weiterspielen. Außerdem ist der hohe Kostenfaktor nicht zu unterschätzen: Dieses Gehirnjogging ist gut, preislich aber kein Schnäppchen. Wie viel einem das Training wert ist, muss jeder selbst entscheiden.

Die Übungen bei Neuronation sind gut erklärt und steigern sich zügig auf ein herausforderndes Level. Foto: TECHBOOK

Preis: 15 Euro für 3 Monate – längere Abos günstiger

Verfügbar für: Android und iOS

Peak

Die Peak-App bietet über 50 verschiedene Spiele, die Entspannung, Gedächtnis, Koordination, Sprache und Problemlösung fördern sollen. Insbesondere die Statistiken zu jedem Spiel sind übersichtlich und vermitteln schnell einen Eindruck über den aktuellen Stand in puncto Gehirnjogging. Kreative, einzigartige Aufgaben wie „Word Fresh“ (siehe unten) machen die App abwechslungsreich. Praktisch: Bei jeder Übung steht die ungefähre Dauer auf dem Logo, sodass man auch zwischendurch zu kurzen Aufgaben greifen kann. Doch auch Peak hat seinen Preis – doch für diesen haben sich die Entwickler ganz offensichtlich viel Mühe gegeben.

Die Peak-App wartet mit kreativen Übungen auf, die man sonst nirgends findet. Foto: TECHBOOK

Preis: 5 Euro pro Monat oder einmal 110 Euro

Verfügbar für: Android und iOS

Memorado

Mit kleinen Übungen bringt Memorado das Gehirn zum Arbeiten. Die Beispielübung (siehe unten) kennen Sie wahrscheinlich schon. Man muss Wort von Farbe unterscheiden. Auch Memorado erstellt wie Neuronation einen Trainingsplan abhängig von Ihren persönlichen Zielen. Einen kleinen Testumfang bietet die App kostenlos – danach bitten die deutschen Entwickler per Abo zur Kasse. Die Gestaltung der App ist wie bei Peak auf einem sehr hohen Niveau, die Aufgaben leider etwas unkreativ. Als zusätzliches Angebot zum Gehirntraining bietet Memorado auch einen „Relax“-Bereich in der App mit Hörgeschichten und Anleitungen zur Meditation.

Auch die Übungen bei Memorado sind durchdacht und herausfordernd. Die Gestaltung gefiel im Test noch besser als etwa bei Neuronation. Foto: TECHBOOK

Preis: 15 Euro für 3 Monate oder einmalig 44 Euro

Verfügbar für: iOS und Android

Einstein Gehirntrainer HD

Besonders Personen, die keine Smartphone-Experten sind, lernen die Einstein-App zu schätzen. Die Schriften und Knöpfe sind groß und ein virtueller Albert Einstein führt Sie durch jede Einzelne Übung – 30 verschiedene an der Zahl, darunter Mathe- und Logikaufgaben. Der Entwickler wirbt damit, dass die Aufgaben in Zusammenarbeit mit Forschern und Wissenschaft entstehen, die auch schon am bekannten Gehirnjogging von Dr. Kawashima beteiligt waren. Positiv ist auch der Preis: Zwischen 3 und 5 Euro kostet die App je nach Betriebssystem ohne versteckte Abonnements.

Albert Einstein als Personal Trainer: Der kleine Mann führt einen durch alle Spiele und Level.
Foto: TECHBOOK

Preis: 3 Euro für Android beziehungsweise 5,49 Euro für iOS

Skillz – logisches Denkspiel

In der Skillz-App trainieren Sie Ihre Reflexe, Logik und Gedächtnis. Dabei können die Aufgaben den Nutzer auch mal zur Weißglut bringen (siehe Bild unten). Belohnt wird man für jedes absolvierte Level mit einer gewissen Anzahl an Gehirnen. Diese virtuellen Gehirne können Sie dann für die Freischaltung weiterer Level nutzen. Wer diesen Prozess beschleunigen will, kann sich die Spielwährung auch für echtes Geld kaufen. Die Skillz-App ist zwar kostenlos, erschlägt Sie aber mit Werbung, welche sich nicht überspringen lässt. Wer ohne Werbung trainieren möchte, zahlt zwei Euro. Durch die Spielwährung und damit immer neuen Levels können Sie mit Skillz einige Stunden an Zeit totschlagen und gleichzeitig Gehirnjogging betreiben. Sogar Kinder werden mit Memory und Reaktionsspielen ihren Spaß haben.

 

Finden Sie den Fehler innerhalb kürzester Zeit? In der Skillz-App werden Sie gefordert. Foto: TECHBOOK

Preis: kostenlos, dafür mit viel Werbung. Per In-App-Kauf können Sie die Werbung für 1,99 Euro entfernen.

Verfügbar für: Android

Gehirntrainig-Apps im Test – Fazit

Keine der getesteten Apps leistete sich einen Totalausfall. Alle bieten einen kostenlosen Umfang zum Testen an. Bei der Skillz-App waren die Popup-Werbevideos und -Anzeigen jedoch sehr störend. Dafür ist der Preis für der Premium-Produkt genau wie beim Einstein-Trainer gering. Peak, Memorado und Neuronation setzen auf teure Abomodelle. Dafür sind diese insgesamt durchdachter und umfangreicher. Mit den kreativen Übungen und der angenehmen Optik konnte vor allem Peak innerhalb der Abo-Apps überzeugen. Für budgetorientierte Gehirnjogger bieten sich Einstein und Skillz gleichermaßen an.

Themen