Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Gewusst?

Die unbekannte zusätzliche Aufgabe von Paketzustellern

Paketzusteller vor Auto mit Paketen.
Gewusst, dass Paketzusteller noch eine andere Aufgabe haben?Foto: dpa / picture alliance

Waren aus dem Internet bestellen, ist einfach. Die Retoure kann aber mitunter etwas nerven. Wussten Sie, dass Sie sich diesen Stress ersparen könnten?

Der Online-Handel boomt. Dabei fallen aber unweigerlich auch Rücksendungen an. Selbst wenn man wirklich nur das bestellt, was man auch braucht, kann das Produkt möglicherweise beschädigt ankommen oder nicht passen. Spätestens dann geht die Ware zurück und die Umstände beginnen. Denn der Weg zur nächsten Paketannahmestelle kann mitunter recht weit sein. Bei sperrigen Paketen wird der Transport noch komplizierter. Doch es gibt eine bequeme und kostenlose Lösung, die viele nicht kennen – und die greift nicht nur bei Retouren, sondern auch beim normalen Paketversand.

Paketzusteller nehmen Pakete auch wieder mit

Was viele nicht wissen: Man kann den Paketzustellern der DHL die eigenen Pakete tatsächlich einfach mitgeben. Das erspart den Weg zur Poststelle bzw. Packstation. Wie das Unternehmen in einer Presseinformation schreibt, müssen Kunden das Paket lediglich wie gewohnt vorbereiten. Es reicht folglich komplett aus, die Ware zu verpacken und ausreichend zu frankieren. Alternativ kann man sich vom Paketzusteller auch die mobile Paketmarke mit QR-Code ausdrucken lassen.

Der große Nachteil daran ist natürlich, dass der Paketzusteller nicht den ganzen Tag vor ihrer Haustür wartet. Sie können ihn aber per Abholauftrag bestellen, wie uns TECHBOOK-Leser und Paketzusteller Marcel mitteilt. Da in Großstädten das Verhältnis zum eigenen Paketzusteller oft nur unpersönlich ist, dürfte der Abholauftrag die beste Möglichkeit sein. Auf dem Land anders sein. Dort lassen sich möglicherweise auch einfach Absprachen treffen.

Lesen Sie auch: Amazon plant praktische Änderung bei Retouren

Paketrücksendungen besser sparsam einsetzen

Das Paket direkt dem Paketzusteller mitgeben zu können, ist eine tolle Sache für Kunden. Wer weit von der nächsten Filiale weg wohnt, nicht mehr gut zu Fuß ist oder etwa einfach keine Zeit hat, wird diese Möglichkeit sicher schätzen. Obwohl die DHL den Service kostenfrei anbietet und die Schlangen in den Filialen oft lang sind, sollte man die Dienstleistung aber mit Bedacht nutzen. Dabei sollte man zwei Dinge im Hinterkopf behalten.

Zum einen dürften Paketzusteller bereits ohne Retouren schon gut ausgelastet sein. Es ist also empfehlenswert, die retournierten Pakete zumindest schon vollständig frankiert zu übergeben – schon allein um den Zeitplan und das Verhältnis zum Zusteller nicht zu beeinträchtigen. Schaffen Sie sich dafür am besten einen kleinen Vorrat an Adressstickern und Paketmarken an. Bei vielen Online-Händlern werden bereits fertige Retourenscheine mitgeliefert.

Auch interessant: DHL-Paketboten müssen nicht mehr bei jedem klingeln

Zum anderen ist der Platz im DHL-Lieferwagen begrenzt. Sobald der Fahrer nämlich keinen Platz hat, muss er das Paket nicht annehmen. Jedes Paket, das also aus reiner Bequemlichkeit beim Zusteller abgegeben wird, könnte jemand anderem, der an diesem Tag wirklich auf den Service angewiesen ist, den Platz wegnehmen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für