Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

PayPal und Co.

Die 4 besten Apps und Dienste für Überweisungen ins Ausland

Frau tätigt Überweisung ins Ausland per App mit Smartphone und Kreditkarte
Apps haben sich auch im Bereich Auslandsüberweisung inzwischen etabliert.Foto: Getty Images

Müssen Sie regelmäßig Geld ins Ausland überweisen? Wenn Sie Geldüberweisungen in andere Länder bislang über Ihre Bank erledigt haben, möchten wir Ihnen aufzeigen, welche Möglichkeiten es außerdem noch gibt. Inzwischen bieten einige Anbieter nämlich Ausland-Geldtransfers online oder per App an.

Wer online shoppt, Freunde oder Familie im Ausland hat oder auch einfach Urlaub fern von der Heimat macht, kommt irgendwann um eine Überweisung ins Ausland nicht herum. Dafür kann man zur Bank gehen – oder Apps beziehungsweise Online-Dienste benutzen.

Überweisung in EU-Ausland kein Problem

Wenn Sie Geld innerhalb Europas überweisen möchten, geht das inzwischen völlig problemlos auch per Online-Banking. Zum europäischen Zahlungsraum Single Euro Payments Area (SEPA) gehören inzwischen fast 40 Länder – die Ukraine allerdings beispielsweise nicht. Geldüberweisungen in andere Länder, die nicht dem SEPA-Zahlungsraum angehören, funktionieren hingegen nicht so einfach. Das bedeutet in diesem Fall: Formulare, Formulare, Formulare.

Allerdings geht das inzwischen auch anders. Denn verschiedene Anbieter haben erkannt, wie kompliziert das Verfahren bei Banken abläuft, und bieten daher eigene Online-Dienste und Apps an. Sie ahnen es schon: Dieser unkomplizierte Geldtransfer erfolgt nicht kostenlos. Daher lohnt es sich genau hinzuschauen, was für Sie günstiger ist – der Gang zur Bank oder Geldüberweisung ins Ausland per App.

Noch ein Hinweis: Wenn Sie Geldbeträge über 12.500 Euro ins Ausland überweisen, müssen Sie das in der Regel nach § 67 Außenwirtschaftsverordnung anmelden. Ansonsten droht nach § 19 Außenwirtschaftsgesetz ein Bußgeld von bis zu 30.000 Euro. Ob Sie etwa die Finanzspritze für Ihr im Ausland studierendes Kind melden müssen, sollten Sie vorab bei Ihrer Bank abklären. Für die Meldepflicht gibt es nämlich auch Ausnahmen.

Anbieter-Übersicht: Geldüberweisung ins Ausland

Die Liste an Anbietern für Geldtransfers außerhalb des europäischen SEPA-Zahlungsraums wächst stetig. Darunter sind weniger bekannte Namen wie Monese, OFX, Skrill, Remitly, Ria oder auch TransferGo. Allerdings tauchen dort auch bekannte Größen wie beispielsweise Azimo, Moneygram, PayPal, Western Union, Wise oder World Remit auf. Einige der bekannteren Namen und ihre Apps möchten wir Ihnen kurz vorstellen.

Azimo

Mit der Azimo-App können Sie grundsätzlich Geld online in jedes Land überweisen. Die Währung können Sie frei wählen. Auch die Auszahlungsart lässt sich bestimmen:

  • Überweisung auf ein Bankkonto,
  • Bargeldauszahlung,
  • von Handy zu Handy,
  • per SWIFT-Überweisung.

Der Geldtransfer mit der Azimo-App funktioniert ähnlich einfach wie beim Online-Banking. Sie müssen nur aus den vier Auszahlungsarten wählen, denn danach berechnet sich die anfallende Gebühr. Die App und die Azimo-Webseite informieren transparent über die Höhe der Gebühren und Wechselkurse.

PayPal

PayPal kennen vermutlich die meisten Menschen, die regelmäßig online unterwegs sind. Daher ist die Bedienung auch sehr vertraut. Durch Eingabe einer Mailadresse können Sie Geld an eine andere Person auf der ganzen Welt überweisen, wenn diese auch PayPal nutzt. Einziger Unterschied zu einer „normalen“ PayPal-Überweisung: Wenn das Geld nicht in Euro transferiert wird, berechnet PayPal eine Gebühr.

Wenn Sie die Person gut kennen, an die das Geld überwiesen werden soll, fahren Sie mit PayPal vermutlich am besten. Bei anderen Personen oder Organisationen tätigen Sie die Überweisung besser über einen anderen Anbieter oder per Bank.

Western Union

Western Union gilt seit vielen Jahren als etablierter Anbieter von Auslandsüberweisungen. Das US-amerikanische Unternehmen betreibt in vielen Ländern eigene Filialen, auch in Deutschland. Da viele Kunden inzwischen die meisten Dinge per Smartphone regeln möchten, bietet nun auch Western Union eine eigene App an. Diese lässt sich ähnlich einfach nutzen wie jede andere Banking-App. Den guten Ruf lässt sich Western Union allerdings über hohe Gebühren bezahlen, im Vergleich zu anderen Anbietern. Dafür können Sie sicher sein, dass Ihr Geld auch zuverlässig überwiesen wird.

Auch interessant: Was kann das Smartphone-Konto WU+ von Western Union?

Wise

Wise gehört zu den Aufsteigern der vergangenen zehn Jahre. Erst 2011 gegründet nutzen inzwischen über zwölf Millionen Kunden den Geldtransfer-Service. Mit der Wise App können Sie Geld in 80 Länder und in 50 verschiedenen Währungen überweisen. Dafür benötigen Sie allerdings ein Konto bei Wise. Das lohnt sich, wenn Sie regelmäßig selbst Geld in anderen Währungen erhalten. Wise bietet die Möglichkeit, dieses Geld auf dem Konto zu ‚parken‘. So können Sie von Wechselkursentwicklungen profitieren.

Fazit zu Apps für Auslandsüberweisung

Im Netz finden Sie unzählige Anbieter für Geldüberweisung ins Ausland. Sie müssen für sich vergleichen, ob sich eine Überweisung online oder per App rechnet. Mit Western Union und PayPal bieten zwei Schwergewichte ihre Apps für Auslandsüberweisungen an. Vor allem PayPal reicht vollkommen aus, wenn es sich etwa um unregelmäßige Zahlungen an Freunde im Ausland handelt.

Da Geldgeschäfte generell ein sensibles Thema sind, erfüllen alle genannten Apps einen hohen Sicherheitsstandard und entsprechen den aktuellen Protokollen. Wenn Ihnen aber eine Geldüberweisung per App noch zu unsicher erscheint, können Sie natürlich weiterhin zu Ihrer Bank gehen.

Quellen

  • N26
  • Gesetze im Internet
Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für