Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Fingerabdruck und Face ID

WhatsApp führt biometrische Anmeldung für Web-Version ein

WhatsApp biometrische Anmeldung für Web-Version: WhatsApp Icon auf Handy
Biometrische Anmeldefunktion für WhatsApp Web soll bald kommenFoto: Getty Images

Wer WhatsApp auf einem PC nutzen möchte, macht das mit WhatsApp Web. Bisher war es üblich, sich dabei per QR-Code zu identifizieren. Nun führt WhatsApp eine biometrische Anmeldefunktion ein.

WhatsApp Web auf dem Desktop öffnen, die gleichnamige Funktion über das WhatsApp-Menü im Smartphone auswählen und anschließend mit der Handykamera den QR-Code vom Bildschirm scannen – das war bisher das gängige Prozedere, um den Messenger auf dem Laptop, Tablet etc. nutzen zu können. Eine Mehrgerätefunktion ist zwar in Aussicht gestellt, aber noch nicht da. Auf Twitter kündigte WhatsApp nun an, eine biometrische Identifizierung einzuführen. Nutzer können sich damit in Zukunft per Fingerabdruck oder Face ID identifizieren.

Biometrische Anmeldung bei WhatsApp Web

Die Ankündigung von WhatsApp über das neue Sicherheitsfeature wurde am 28. Januar veröffentlicht. Darin heißt es, dass der Rollout bereits am selben Tag starten soll. Die Funktion sollte den Nutzern also innerhalb der nächsten Wochen zur Verfügung stehen.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Insgesamt wolle man mit damit die Sicherheit des Messengers erhöhen. Ob das bedeutet, dass der QR-Code in Zukunft gar nicht mehr zur Authentifizierung der Web-Version zum Einsatz kommt, ist bisher nicht bekannt, scheint aber unwahrscheinlich. Bisher fallen die Nutzer-Stimmen zu dem Schritt gespalten aus. Während die einen die neue Funktion als zusätzlichen Sicherheitsfaktor begrüßen, sind andere skeptisch. Vor allem das Thema Datenschutz treibt viele um.

Dauerthema Datenschutz

WhatsApp betont ausdrücklich, dass durch die biometrische Anmeldung weder Daten des Fingerabdrucks noch des Gesichtsscans gespeichert würden. Stattdessen greife man auf die von Android und iOS bereitgestellten Schnittstellen zur Verarbeitung der Daten zurück. So gehen auch viele andere Apps vor, die mit biometrischer Anmeldung arbeiten.

Unterstützt werden Geräte ab iOS 14 und Android-Geräte mit entsprechender biometrischer Freigabe. Voraussetzung ist natürlich, dass das Endgerät über einen Fingerabdrucksensor und eine entsprechende Kamera verfügt.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für