Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Novum

Facebook plant eigene Smartwatch mit herausnehmbarem Display

Frau mit Smartwatch
Bringt Facebook bald eine eigene Smartwatch auf den Markt?Foto: Getty Images

Facebook arbeitet derzeit offenbar an seiner ersten eigenen Smartwatch. Und die könnte außergewöhnlich werden, denn das Display lässt sich herausnehmen. Doch was könnte Facebook damit bezwecken?

In den vergangenen Jahren hat sich der Social-Media-Riese Facebook immer mal wieder an eigener Hardware versucht. Beispiele sind unter anderem die Smart-Displays der Portal-Reihe oder VR-Headsets unter dem Namen Oculus. Eine eigene Smartwatch hat Facebook bislang aber nicht im Angebot – noch nicht. Denn seit Anfang 2021 gibt es immer wieder Berichte über eine smarte Uhr des Unternehmens. Deren Aufbau soll speziell sein.

Smartwatch von Facebook mit besonderem Display

Speziell deshalb, da sich das Display der Facebook-Smartwatch herausnehmen lassen soll. Das berichtet zumindest „The Verge“. Am Display sollen sich gleich zwei Kameras befinden, mit denen Nutzer*innen Fotos aufnehmen und direkt über die zu Facebook gehörenden Plattformen wie beispielsweise Instagram posten können. Dadurch, dass sich das Display samt Kameras von der eigentlichen Smartwatch separieren lässt, eröffnen sich zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten.

Die Kamera auf der Vorderseite kommt den Berichten nach mit Full-HD-Auflösung und Autofokus. Sie ist primär für Video-Anrufe gedacht. Die rückseitige Kamera für alle anderen Fotoaufnahmen ist hingegen nur nutzbar, wenn sie aus dem Gehäuse der Smartwatch herausgenommen wird. Facebook außerdem mit anderen Unternehmen im Gespräch, um spezielles Zubehör für seine Smartwatch zu entwickeln. Im Gespräch sei laut Insider-informationen demnach eine spezielle Befestigung des Displays samt Kamera an einem Rucksack.

Lesen Sie auch: Freundschaftsvorschläge auf Facebook und Instagram – was steckt dahinter?

Facebook-Smartwatch soll unabhängig von Android und iOS sein

Facebook-CEO Mark Zuckerberg sieht für die Smartwatch und weitere Geräte, die das Unternehmen künftig herausbringen könnte, ein klares Ziel. Sie sollen unabhängig von Google und Apple arbeiten können. Das spricht dafür, dass sich die Smartwatch unabhängig von Android und iOS bedienen ließe. Passend dazu soll die Uhr mit LTE-Support ausgestattet sein, was den Empfang von Nachrichten und die Telefonie direkt über die Smartwatch erlauben würde. Auf welches Smartwatch-Betriebssystem Facebook dabei setzt, ist bislang aber noch unklar.

Erste Angaben zum Design gibt es hingegen schon, auch wenn uns Bilder noch fehlen. Die Quellen sprechen von einem Gehäuse aus Stahl, das in den eher klassischen Farben Weiß, Schwarz und Gold erhältlich sein soll.

Bis die Uhr marktreif ist, dauert es allerdings noch. Eine Vorstellung ist demnach nicht vor Sommer 2022 geplant. Der Preis für die Facebook-Smartwatch soll laut ersten Berichten um die 400 US-Dollar betragen. In Stein gemeißelt ist diese Angabe aber noch nicht.

Weitere Versionen bereits in Planung

Zukünftige Versionen der Smartwatch möchte Facebook dann auch als Eingabegerät für neue AR-Brillen verwenden. Denn sie könnten nach Ansicht von Mark Zuckerberg in einigen Jahren so weit verbreitet sein wie es heute Smartphones sind. Facebook setzt dabei offenbar auf eine Technologie, die das Unternehmen von CTRL-labs erworben hat. Das Startup arbeitet an Armbändern, die einen Computer durch Handgelenkbewegungen steuern können.