Beliebte Modelle

Liste verrät, wie viel gebrauchte Smartphones noch wert sind

Gebrauchtes Smartphone
Gebrauchte Smartphones können noch richtig viel Geld bringen
Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn

Wer das altes Smartphone noch zu Geld machen will, muss erstmal herausfinden, was es ungefähr noch wert ist. Apps können dabei helfen, einen genauen Marktwert zu ermitteln.

Der Online-Marktplatz „markt.de“ hat in Kooperation mit der „myhandycheck“-App eine exklusive Liste mit den beliebtesten Gebraucht-Smartphones im Juli 2020 erstellt. Für die Analyse wurden Verkaufsplattformen wie Ebay und Amazon gescannt, um realistische Marktpreise für gebrauchte Geräte zu berechnen.

Worauf man beim Verkauf achten sollte

Das Unternehmen gibt eine Checkliste mit fünf Leitlinien an die Hand, die dabei helfen, den Marktwert eines gebrauchten Smartphones zu ermitteln. Dabei geht es neben offensichtlichen Dingen wie dem Alter und Zustand des Smartphones auch um Details, die viele bei einem Verkauf bei Plattformen wie Ebay Kleinanzeigen oft unterschlagen würden. Ein Vorteil von Zustand-Überprüfungs-Apps wie „myhandycheck“ ist die Möglichkeit, direkt die Hardware und Software testen zu können. So können eventuelle Hardwaredefekte (etwa Akku, Kamera oder 4G-Funktionalität) bereits in die Preisermittlung mit einfließen. Auch besteht die Möglichkeit, das Smartphone einem äußerlichen Check zu unterziehen, indem Fotos davon gemacht und in die App geladen werden.

Schon Kleinigkeiten können den Preis senken

Neben dem Akkuzustand ist vor allem das Aussehen von Bedeutung für den Marktpreis bei Gebrauchtgeräten. Schon kleine Kratzer können eine hohen Wertverlust bedeuten und den Zustand von „wie neu“ auf „sehr gut“ oder sogar nur „gut“ fallen lassen – mit einem dementsprechend geringeren Marktwert. Spürbare Dellen und Rillen führen ohne Umschweif zur Einordnung in die niedrigste Preiskategorie (akzeptabel).

Auch interessant: Was Sie auf Ebay Kleinanzeigen nicht verkaufen dürfen

Das können alte Smartphones noch erzielen

Hier ist die Liste mit den 16 beliebtesten Gebraucht-Smartphones und den Preisen, die sie ihrem Zustand gemäß noch erzielen können:

Apple:

iPhone SE (1. Gen 2016, 16 GB)

  • Wie neu: 160 Euro
  • Sehr gut: 135 Euro
  • Gut: 105 Euro
  • Akzeptabel: 90 Euro

iPhone 7 (128 GB)

  • Wie neu: 300 Euro
  • Sehr gut: 250 Euro
  • Gut: 210 Euro
  • Akzeptabel: 150 Euro

iPhone 8 Plus (64 GB)

  • Wie neu: 390 Euro
  • Sehr gut: 350 Euro
  • Gut: 300 Euro
  • Akzeptabel: 220 Euro

iPhone X (64 GB)

  • Wie neu: 490 Euro
  • Sehr gut: 460 Euro
  • Gut: 410 Euro
  • Akzeptabel: 330 Euro

iPhone Xr (64 GB)

  • Wie neu: 480 Euro
  • Sehr gut: 430 Euro
  • Gut: 400 Euro
  • Akzeptabel: 320 Euro

iPhone Xs Max (512 GB)

  • Wie neu: 700 Euro
  • Sehr gut: 650 Euro
  • Gut: 600 Euro
  • Akzeptabel: 480 Euro

Google:

Pixel 3 (64 GB)

  • Wie neu: 410 Euro
  • Sehr gut: 370 Euro
  • Gut: 330 Euro
  • Akzeptabel: 290 Euro

Huawei:

P20 Lite (64 GB)

  • Wie neu: 150 Euro
  • Sehr gut: 130 Euro
  • Gut: 120 Euro
  • Akzeptabel: 85 Euro

P30 Pro (128 GB)

  • Wie neu: 450 Euro
  • Sehr gut: 400 Euro
  • Gut: 370 Euro
  • Akzeptabel: 280 Euro

OnePlus:

6T (128 GB)

  • Wie neu: 360 Euro
  • Sehr gut: 300 Euro
  • Gut: 250 Euro
  • Akzeptabel: 200 Euro

Samsung:

Galaxy S7 (32 GB)

  • Wie neu: 170 Euro
  • Sehr gut: 150 Euro
  • Gut: 120 Euro
  • Akzeptabel: 90 Euro

Galaxy S8 (64 GB)

  • Wie neu: 280 Euro
  • Sehr gut: 240 Euro
  • Gut: 210 Euro
  • Akzeptabel: 120 Euro

Galaxy S10 (128 GB)

  • Wie neu: 450 Euro
  • Sehr gut: 440 Euro
  • Gut: 400 Euro
  • Akzeptabel: 300 Euro

Galaxy A6 (32 GB)

  • Wie neu: 170 Euro
  • Sehr gut: 160 Euro
  • Gut: 140 Euro
  • Akzeptabel: 110 Euro

Galaxy A10 (32 GB)

  • Wie neu: 100 Euro
  • Sehr gut: 80 Euro
  • Gut: 70 Euro
  • Akzeptabel: 40 Euro

Galaxy A50 (128 GB)

  • Wie neu: 250 Euro
  • Sehr gut: 225 Euro
  • Gut: 190 Euro
  • Akzeptabel: 160 Euro