Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

„Die Höhle der Löwen“

„Green MNKY“ aus DHDL will auf jedem Smartphone landen

dhdl
Ziya Orhan (l.) und Oliver Klingenbrunn präsentieren mit Green MNKY ein System aus Datencloud, App und Foliencutter welches die modellspezifische Konfektionierung von Handyfolien auf Anfrage ermöglichtFoto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Bei „Die Höhle der Löwen“ steht wieder ein Start-up mit einem Smartphone-Zubehör in den Startlöchern. „Green MNKY“ möchte mit einer eigenen Schutzfolien-Idee den Markt revolutionieren – und gleich zwei Löwen schlugen zu.

„Green MNKY“ (ausgesprochen Green Monkey) will mehr sein, als nur ein Anbieter für Smartphone-Schutzhüllen. Die Gründer Ziya Orhan und Oliver Klingenbrunn aus dem bayerischen Aschaffenburg kombinieren mit ihrer Idee Vielseitigkeit und Nachhaltigkeit und tüteten damit ein Investment ein.

„Green MNKY“ will das Geschäft mit Smartphone-Schutzfolien revolutionieren

Das Besondere an Green MNKY lässt sich an einem Beispiel einfach erklären: Das Start-up richtet sich zum einen an Mobilfunkhändler, die das Produkt dann an die Kunden weitergeben. Üblicherweise müssen die Händler viele Schutzfolien für unterschiedliche Smartphonemodelle auf Lager haben. Dieses Problem löst Green MNKY, indem es seinen Kunden einen Hochpräzisionscutter zur Verfügung stellt. Händler können dann mit einem universellen Folienrohling eine individuelle Schutzfolie für fast jedes Smartphone, Tablet oder auch andere Geräte, wie Smartwatches oder tragbare Spielekonsolen erstellen. Damit lassen sich sowohl das Display als auch die Geräterückseite schützen.

Carsten Maschmeyer signalisierte schon vorab Interesse

TECHBOOK hat bereits vorab bei „Löwe“ Carsten Maschmeyer nachgefragt, welchen Eindruck die Idee auf ihn macht. Der Selfmade-Milliardär und Geschäftsführer der Maschmeyer Group hat ein gutes Näschen für lukrative Deals im Tech-Bereich. Ihn überzeugt im Vorfeld vor allem ein Aspekt, den Green MNKY der Konkurrenz voraus hat – und der hat nichts mit Ertrag zu tun:

„Wir haben in Deutschland ein gewaltiges Plastikproblem. Gerade im Mobilfunk-Einzelhandel entstehen täglich neue Berge an unnötigem Verpackungsmüll. Man hat gelegentlich den Eindruck: Je kleiner das eigentliche Produkt, umso üppiger die Verpackung. Damit will man dem Käufer suggerieren, etwas größeres gekauft zu haben, als es tatsächlich ist.“

Mit seiner Einschätzung liegt Maschmeyer goldrichtig, denn unnötiger Verpackungsmüll wird bei „Green MNKY“ im Vergleich zu vorgefertigten Schutzfolien um bis zu 90 Prozent reduziert.

Carsten Maschmeyer verrät TECHBOOK außerdem, was die Gründer in der Sendung noch unter Beweis stellen müssen, um noch bessere Chancen auf ein Investment von ihm zu haben: „Spannend wird sein, ob die Gründer sowohl Händler als auch Endkunden bedienen können, denn ich bin immer ein großer Freund davon, wenn ein Geschäftsmodel zwei Standbeine hat.“

„Green MNKY“ kann auch Endkunden bedienen

Genau dieses zweite Standbein baut „Green MNKY“ gerade auf, wie ein Blick auf die Website verrät. Dort kann jedermann bereits Front- und Rückfolien bestellen. Das bestätigt Co-Gründer Ziya Orhan auch auf Anfrage von TECHBOOK: „Auf unserer Website können Endkunden Folien für 6000 Modelle bestellen. Ob Panzerfolien oder sogenannte Skins, also dünne Schutzfolien, die das Smartphone von hinten und seitlich schützen.“

Eine Panzerfolie kostet dabei ab 19,95 Euro und ein Skin ebenfalls ab 19,95 Euro.

Auch interessant: Die 7 besten wasserdichten Handyhüllen

Und das kommt an, denn schon vor der Ausstrahlung konnten Orhan und sein Team 150.000 Folien absetzen. „Wir bedanken uns bei jedem einzelnen Kunden“, lassen die Gründer mitteilen. Für 15 Prozent ihres Unternehmens rufen die Gründer 400.000 Euro auf.

Carsten Maschmeyer und Nils Glagau schlagen zu

Ein Novum bei „Die Höhle der Löwen“. Zum ersten Mal schließen Maschmeyer und Glagau gemeinsam einen Deal ab. Für Maschmeyer ist das nur logisch, wie er TECHBOOK nach dem Investment verrät: „Unsere Kompetenzen ergänzen sich ideal. Nils kennt sich gut im Online-Marketing und der Webentwicklung aus. Wir sind spezialisiert auf B2B-Sales, strategisches Sparring und wir helfen, einen Top-Celebrity für Green MNKY als Testimonial zu gewinnen.“ Für die geforderten 400.000 Euro sichern sich die Löwen jedoch 24 Prozent statt den ursprünglichen 15 Prozent, welche die Gründer im Pitch anboten.

TECHBOOK meint

„Green MNKY greift auch den hart umkämpften Markt der Smartphone-Hüllen an. Darin liegt meiner Meinung nach auch mehr Potenzial als bei den reinen Panzerfolien. Letztere werden beim Smartphone-Kauf im Laden bestimmt gut funktionieren, können sich aber im Online-Handel wohl nur schwer durchsetzen. Die sogenannten Skins unterscheiden sich dagegen von herkömmlichen Hüllen. Mir persönlich ist die Haptik des Smartphones zum Beispiel sehr wichtig. Deshalb verwende ich keine Hülle. Ein dünner Skin ist hier eine tolle Lösung, auch wenn sie gegen Sturzschäden wohl nicht so gut schützen wie eine dicke Hülle.“ – Andreas Filbig, Redaktionsleiter TECHBOOK