Und so richten Sie sie ein

Das kostet Sie eine Rufumleitung auf dem Handy

Smartphone
Dank einer Rufweiterleitung verpassen Sie keine Anrufe mehr
Foto: Getty Images

Mithilfe einer Rufumleitung auf dem Handy leiten Sie eingehende Gespräche auf ein anderes Smartphone, Festnetztelefon oder die eigene Mailbox um. TECHBOOK erklärt, wie das geht und welche Kosten dabei auf Sie zukommen.

Eine Rufumleitung (auch Rufweiterleitung genannt) auf dem Handy kann in vielen Fällen sinnvoll sein. Wenn Sie nicht erreichbar sind, können Sie Gespräche zum Beispiel direkt an Ihre Mailbox weiterleiten. Auch wer ein Diensthandy besitzt und nicht zwei Geräte mitschleppen möchte, leitet die Gespräche entweder aufs Privathandy oder einfach vom Privathandy auf das Diensthandy weiter. Falls Sie bei der Arbeit keine Handygespräche entgegennehmen dürfen, leiten Sie ankommende Anrufe doch auf Ihr Festnetztelefon im Büro. Besonders clever ist es auch, bei schwachem Akku einfach auf das Smartphone eines Bekannten, mit dem Sie unterwegs sind, weiterzuleiten. Die Weiterleitung funktioniert auch bei ausgeschaltetem Handy.

Mit diesem Trick blockieren Sie nervige Anrufe

Wie richte ich eine Rufumleitung ein?

Rufumleitungen müssen nicht beim Mobilfunkanbieter telefonisch eingerichtet werden. Das funktioniert mittlerweile bequem und einfach vom eigenen Smartphone aus.

Rufumleitung beim iPhone

Die Rufweiterleitung bei iOS finden Sie unter Einstellungen > Telefon > Rufweiterleitung.

Rufweiterleitung iOS

Rufumleitung bei Android

Bei Android finden Sie die Rufweiterleitung nicht unter den Einstellungen, sondern in der Telefon-App. Dort gehen Sie auf die drei Punkte oben rechts, dann auf Einstellungen > Anrufeinstellungen > Rufweiterleitung.

Foto: TECHBOOK

Rufumleitung per Kürzel

Unabhängig vom Betriebssystem können Sie eine Rufumleitung auch per Tastenkürzel einrichten.

Dazu geben sie **21* Rufnummer # und dann das Wählzeichen, um alle Gespräche umzuleiten.

ANZEIGE

Apple iPhone X


✔️Neues Super Retina Display
✔️12 Megapixel Dual-Kamera mit Bildstabilisierung
✔️Vor Spritzwasser und Staub geschützt

Was kostet eine Rufumleitung?

Je nach Anbieter und wohin das Gespräch weitergeleitet wird, unterscheiden sich die Kosten für eine Rufumleitung.

Rufumleitung von Smartphone zu Smartphone/Festnetz

Grundsätzlich fallen bei einer Rufumleitung die Kosten eines Gesprächs an. Das heißt, wenn sie von Ihrem Smartphone weiterleiten, zahlen Sie bei eingehenden Gesprächen den Minutenpreis, der normalerweise für abgehende Gespräche fällig werden würde.

Telekom Rufumleitung

Die Telekom veranschaulicht die Funktionsweise auf dieser Grafik. Kosten fallen für Vertragskunden konsequenterweise nicht an.
Foto: Telekom

Die Telekom berechnet für den Dienst in ihren „MagentaMobil“-Verträgen mit Telefonflat diese Gebühren jedoch nicht. Schließlich kosten abgehende Gespräche hier nichts. Gleiches gilt für die anderen großen Mobilfunkanbieter wie O2 und Vodafone.

Bei Prepaid-Anbietern sieht das teilweise anders aus, hier sollten Sie individuell abfragen, ob Kosten anfallen. Stichproben von TECHBOOK bei Lidl Connect und WinSim ergeben unterschiedliche Ergebnisse. Während Lidl Connect die Rufumleitung in Flatrate-Tarifen gratis anbietet, zahlt der Angerufene bei WinSim 9 Cent pro Minute. Kunden von Aldi Talk müssen komplett auf den Service verzichten.

Rufumleitung von Smartphone zur Mailbox

Im Gegensatz zu Rufumleitungen auf andere Smartphones oder Festnetztelefone, ist die Weiterleitung auf die eigene Mailbox in der Regel kostenlos. Nicht nur bei den großen Anbietern, sondern auch zum Beispiel bei WinSim ist diese Umleitung umsonst.