Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Telefonterror

Mit diesem Trick blockieren Sie nervige Anrufe

Mit einem kleinen Trick können Sie nervige Kontakte und Telefonnummern direkt und automatisch an die Mailbox weiterleiten.Foto: Getty Images

Ständig rufen bei Ihnen nervige Hotlines an oder ein Bekannter nervt? Sperren Sie nervige Kontakte in iOS und Android – diese werden sofort an die Mailbox weitergeleitet.

Im Zeitalter der Smartphones bekommen viele Leute ein neues Problem: Ominöse Firmen oder der/die nervige Ex terrorisieren einen mit nervigen Anrufen und SMS. Doch dagegen kann man sich wehren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ohne zusätzliche Apps oder Kosten ungewünschte Anrufe und SMS blockieren können. Das funktioniert sowohl für iOS als auch für Android.

So geht die Anrufer-Sperre auf dem iPhone

Öffnen Sie die Telefon-App auf Ihrem Smartphone und navigieren Sie auf den den Reiter Kontakte. Wählen Sie einen Kontakt aus, von dem Sie nicht mehr angerufen werden möchten. Dort tippen Sie dann auf den Knopf „Kontakt sperren“ und bestätigen das Vorgehen im Popup-Fenster.

Foto: TECHBOOK

So geht es am Android-Smartphone

Bei Android-Smartphones gehen Sie ebenfalls in die Telefon-App und wählen oben rechts „Einstellungen“.

Foto: TECHBOOKFoto: TECHBOOK

Navigieren Sie dort in den Bereich Anrufsperrung.

Foto: TECHBOOKFoto: TECHBOOK

Dort versteckt sich die sogenannte „Sperrliste“.

Foto: TECHBOOKFoto: TECHBOOK

In der Liste können Sie Kontakte und Telefonnummern der Sperrliste hinzufügen oder wahlweise auch wieder entfernen. Rufnummern auf der Sperrliste können Sie weder anrufen noch per SMS kontaktieren.

Foto: TECHBOOKFoto: TECHBOOK

Falls auf Ihrem Smartphone keine Sperrliste vorhanden ist

Öffnen Sie die Kontakte-App Ihres Android-Telefons und wählen Sie den unerwünschten Kontakt aus.

Foto: TECHBOOKFoto: TECHBOOK

Tippen Sie dann auf „Kontakt bearbeiten“.

Foto: TECHBOOKFoto: TECHBOOK

Im Kontextmenü (die drei Punkte) können Sie nun auswählen, dass alle eingehenden Anrufe an die Mailbox weitergeleitet werden. SMS erhalten Sie dabei wie gewohnt weiter.

Foto: TECHBOOK

Ist das Häkchen gesetzt, ist die Weiterleitung aktiv.

Foto: TECHBOOKFoto: TECHBOOK

Themen