1.649 Euro Verkaufspreis

Was kosten eigentlich die Einzelteile im iPhone 11 Pro Max?

Rückseite vom iPhone 11 Pro Max
In der Herstellung ist das iPhone 11 Pro Max deutlich günstiger als im Verkauf
Foto: Gettyimages

Besonders Elektronikgeräte von Apple gelten immer noch als Statussymbol. Das liegt auch daran, dass Geräte mit dem Apfel-Logo oftmals teurer sind als vergleichbare Produkte. Doch wie viel kosten eigentlich die einzelnen Bauteile im neuen iPhone-Flaggschiff?

Smartphones werden bei nahezu allen Herstellern immer preisintensiver. So ist es auch beim iPhone der Fall. Das iPhone 11 Pro Max mit einem Speichervolumen von 512 GB kostet nach UVP von Apple in Deutschland 1.649 Euro, in den USA sind es 1.449 US-Dollar. Es handelt sich dabei um das teuerste aktuell erhältliche iPhone.

Materialkosten beim iPhone 11 Pro Max

Die Website „Techinsights“ hat dieses Geheimnis beim iPhone 11 Pro Max nun gelüftet.

Auf der Internetseite wird das Smartphone in seine Einzelteile zerlegt und die Kosten der jeweiligen Bestandteile des Handys addiert. Das Ergebnis: Laut den Berechnungen von „Techinsights“ belaufen sich die Materialkosten 490,50 US-Dollar (umgerechnet rund 450 Euro). Wenn man lediglich die Materialkosten gegenrechnet, ergibt sich pro iPhone 11 Pro Max eine Differenz von 1.199 Euro oder 958,50 US-Dollar. Nach diesen Schätzungen für die Materialkosten wäre das Smartphone also dreimal so teuer wie das Material. Allerdings fallen bei der Entwicklung, Fertigung und Vermarktung der Geräte noch weitere Kosten an. So beispielsweise Lohn- und Betriebskosten für Arbeiter und Maschinen sowie nicht zuletzt auch Marketing- und Vertriebskosten.

Die teuersten Einzelteile im iPhone 11 Pro Max

Nun aber zu den Einzelteilen des Handys: Den höchsten Wert am iPhone 11 Pro Max macht die Kamera aus. Diese kostet 73,50 US-Dollar. Auf Platz zwei landet das Display, das Material dafür soll 66,50 US-Dollar kosten. Dicht dahinter landet auf Platz drei der wertvollsten Bestandteile der A13-Prozessor, der auf 64 US-Dollar geschätzt wurde. Während die Kunden bis zu 400 US-Dollar für die nächsthöhere Speichergröße zahlen müssen, kostet Apple dies in der Produktion schätzungsweise weniger als 50 US-Dollar.

Themen