Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Schon geladen?

Update auf iOS 14.0.1 behebt gleich mehrere Fehler

Surfen auf dem iPhone
iOS 14 .0.1 ist da und behebt ProblemeFoto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

TECHBOOK berichtete von Fehlern in iOS 14. Sowohl ein WLAN-Problem, als auch das Zurücksetzen der Standard-Apps wurde behoben.

iOS 14.0.1 enthält folgende Fehlerbehebungen

  • WLAN-Problem von iOS 14 behoben
  • Einstellungen des Standardbrowsers werden nicht mehr zurückgesetzt
  • Kameravorschau beim iPhone 7 und 7 Plus werden wieder angezeigt
  • Bilder werden problemlos im News-Widget angezeigt
  • E-Mails können problemlos über alle Dienstanbieter gesendet werden

WLAN-Problem nach Update auf iOS 14

Ein Problem betrifft beispielsweise die WLAN-Verbindungen. Nutzer berichten nach dem Update auf iOS 14 darüber, dass sie häufig die Verbindung ins heimische WLAN oder in das ihrer Firmennetzwerke verlieren. Das iPhone verbindet sich nach dem Entsperren offenbar nicht automatisch, die Verbindung in ein WLAN-Netzwerk muss manuell über die Einstellungen vorgenommen werden.

Ein Grund für das WLAN-Problem in Firmennetzwerken sind offenbar die zufälligen Mac-Adressen, die das System bei jeder Verbindung neu vergibt. Über die Adressen lässt sich ein Gerät im Netzwerk eindeutig identifizieren. Gerade in Unternehmen setzen die Betreiber aber auf ein WLAN, dessen Funktionen und Zugänge auf bestimmte Mac-Adressen basieren. Das kann zu Problemen führen.

Lesen Sie auch: iOS 14 ist da! Alles zu Apples neuer Firmware

Doch auch in privaten WLAN-Netzwerken treten offenbar Probleme auf. Hier liegt der Ursprung in einigen Fällen in den privaten Mac-Adressen, die das System für jedes Gerät vergibt, das sich ins Netzwerk einwählt. So möchte Apple verhindern, dass die Mac-Adresse des iPhones in öffentlichen WLANs erkennbar ist. Scheinbar verändert iOS 14 dadurch aber auch die Konfiguration bereits gespeicherter SSIDs, die das Netzwerk dann nicht mehr erkennt – es kommt zu Fehlern in der Verbindung.

Zwar setzt auch Android 10 auf zufällige Mac-Adressen, doch bleiben hier die bereit bekannten SSIDs unberührt. Lediglich neue WLAN-Verbindungen bekommen eine zufällige MAC-Adresse. So ist gewährleistet, dass das Heimnetz die Geräte erkennt, die bereits vor dem Update im Netzwerk eingewählt waren.

Lesen Sie auch: Kann man selbst ein iPhone bauen? Wir haben es ausprobiert

iOS 14 setzt Standard-Apps zurück

Ein weiteres Problem besteht in iOS 14 mit den Standard-Apps. Mit dem Update hat Apple die Möglichkeit eingeführt, andere Apps für den E-Mail-Versand und für den Internet-Browser als Standard festzulegen – beispielsweise Chrome, Outlook oder Gmail. iPhone-Besitzer müssen somit nicht mehr zwingend die Apple-Anwendungen verwenden.

Doch einmal als Standard gespeicherte Apps verschwinden offenbar, sobald Nutzer ihr Smartphone neu starten. Das dürfte bei vielen zwar selten der Fall sein, doch bleibt der Bug dennoch ärgerlich. Denn nach dem Neustart sind wieder Apples Mail-App und der Safari-Browser als Standard festgelegt, was zu Verwirrung führen kann.

Ein weiterer Fehler, der mit dem Problem einhergeht, liegt in der Kommunikation zwischen diesen Apps. Haben Nutzer beispielsweise einen alternative E-Mail-App als Standard festgelegt, nutzen aber weiterhin Safari als Browser, greift Safari dennoch auf die Apple-App zu, wenn Nutzer beispielsweise einen E-Mail-Link öffnen möchten. Eigentlich sollte sich aber auch hier die alternative App für den E-Mail-Versand öffnen.

Themen