Maus-Support, neue Fitness-App…

iOS 14 – Apple plant umfangreiche Neuerungen

iOS 13 Beta-Profil auf iPhone Xr
iOS 14 wird wie iOS 13 zuvor zuerst als Beta-Version verfügbar sein
Foto: TECHBOOK

iOS 14 ist noch Monate entfernt, doch es häufen sich bereits Gerüchte und Leaks um neue Funktionen in dem kommenden Betriebssystem.

Bereits jetzt sind Teile des Codes von iOS 14 bekannt, die Rückschlüsse auf geplante Features zulassen. TECHBOOK hat für Sie die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst.

Neue Funktionen von iOS 14 im Überblick

Standard-Apps selbst festlegen

Auf Android ist es schon lange möglich, Apple hat sich bislang dagegen gewehrt: Die freie Wahl von Standard-Apps. Auf dem iPhone kommen für bestimmte Zwecke immer Apples eigene Apps zum Einsatz. Internet-Links etwa werden stets in Safari geöffnet, Siri-Sprachbefehle funktionieren nur mit Apple-eigenen Apps wirklich gut. Auch ist auf dem HomePod seit Start nur Apple Music verfügbar.

In letzter Zeit ist iOS zwar immer offener geworden, sodass mittlerweile sogar Tastaturen von Drittanbietern aus dem App Store geladen und genutzt werden können. Auch fragt das Betriebssystem beim Öffnen von Email-Adressen nun nach, welche App Sie verwenden möchten. Dennoch fehlt die tiefergreifende Möglichkeit, Drittanbieter-Apps von vornherein als Standard festzulegen. Zwar wird Apple nicht so weit gehen und Nutzer sogar die Option geben, einen anderen Launcher einzustellen.

Neue Fitness-App

iOS 14 könnte laut Macrumors eine eigene Fitness-App bekommen, die analog wie etwa Google Fit direkt Aktivitäten verfolgen kann. Bislang benötigt die Gesundheits-App auf dem iPhone die Workout-Daten von Drittanbieter-Apps wie Nike Training Club. Im Zusammenspiel mit der Apple Watch könnte die Fitness-App genaue Daten über eine Vielzahl von Aktivitäten sammeln, darunter Joggen, Krafttraining, Fussball, Tanzen und Yoga.

Auch interessant: iPhone 2020 – deutlich größer und wieder mit Touch ID?

Erweiterte Maus-Unterstützung

Vor kurzem wurde bekannt, dass Apple anscheinend an einem neuen Tastatur-Cover für das iPad Pro arbeitet, in dem ein Touchpad integriert sein soll. Außerdem liegen 9to5Mac Teile des iOS-14-Codes vor, die Anlass für die Vermutung geben, dass das Unternehmen auch softwareseitig an einer Umsetzung arbeitet. Es ist zwar bereits jetzt über die Eingabehilfe möglich, eine Maus an ein iPad anzuschließen, das Ganze funktioniert aber nur sehr eingeschränkt.

Vermutlich werden die zukünftigen Maus-Gesten ähnlich ausfallen wie auf macOS. Es soll zudem laut Macrumors verschiedene Cursor-Symbole geben – je nachdem, was gerade auf dem Bildschirm passiert.

 

Neue iMessage-Funktionen

iMessage könnte eine Reihe neuer Funktionen bekommen, die bereits aus anderen Kommunikationsplattformen bekannt sind. Macrumors berichtet, dass Apple an einem Erwähnungsfeature arbeitet, mit dem man ähnlich wie bei WhatsApp bestimmte Personen mit einem @-Zeichen vertaggen kann. Auch soll es zukünftig möglich sein, Nachrichten nach dem Absenden noch zu löschen, statt der Nachricht erscheint dann ein Hinweis über die Löschung auf beiden Seiten. Zudem wird iMessage anzeigen, wenn mehrere Personen in einem Gruppenchat eine Nachricht tippen.

Wann kommt iOS 14?

iOS 14 wird vermutlich auch dieses Jahr traditionell zusammen mit dem neuen iPhone im September offiziell vorgestellt werden. Davor erhalten Entwickler bereits Mitte des Jahres die erste Beta-Version und wenig später wird auch die öffentliche Beta zugänglich gemacht. Durch Lieferengpässe, die beim chinesischen iPhone-Hersteller Foxconn durch das Coronavirus entstanden sind, kann es unter Umständen jedoch zu einer Verzögerung der iPhone- und damit auch der iOS-Vorstellung kommen.

Themen