Mit einem iPhone 5s getestet

Soll ich auf meinem alten iPhone iOS 11 installieren?

Unser Test-iPhone hat schon ein paar Kratzer davongetragen – iOS11 schafft es aber trotzdem noch.
Foto: Thomas Porwol

Das iPhone 5s ist das älteste iPhone, für das Apple das Update auf iOS 11 anbietet – aber sollte man das auch wirklich installieren? TECHBOOK hat die neue iOS-Version auf einem iPhone 5s, iPhone 6 und iPhone 7 getestet.

Jedes Jahr bringt Apple eine neue Version seines mobilen Betriebssystems iOS heraus und stellt es kostenlos zum Download bereit. Ebenfalls jedes Jahr Tradition bei Apple: Nicht alle iPhones werden mit dem Update versorgt – ein paar ältere Modelle bleiben zurück, wohl auch aus dem Grund, dass ältere iPhones mit den gestiegenen Hardware-Anforderungen der neueren Software nicht mehr klar kommen.

10 Gigabyte iPhone Speicher

In diesem Jahr setzt Apple die Grenze beim iPhone 5s. Alle iPhones, die älter sind, bekommen kein Update auf iOS 11 mehr. Doch stellt sich nun die Frage für viele Nutzer, ob sich die Installation von iOS 11 auf älteren iPhones überhaupt lohnt – oder ob ein iPhone 5s mit iOS 11 nur unangenehm langsam und ruckelig wird.

Wir haben iOS 11 auf einem iPhone 5s ausprobiert

Damit Sie sich nach der Installation von iOS 11 nicht ärgern, hat TECHBOOK das neue Betriebssystem auf alten iPhones installiert und getestet, ob es noch empfehlenswert ist, mit einem iPhone 5s das Update mitzumachen.

Unsere Testgruppe: Ein iPhone 5s (vorne), iPhone 6 (mitte) und ein iPhone 7.
Foto: Thomas Porwol

Die Testsubjekte waren in diesem Fall ein iPhone 5s, ein iPhone 6 und ein iPhone 7 – auf all diesen iPhones haben wir die iOS 11 Golden Master installiert und die Performance miteinander verglichen. Diese Version erhält man schon einige Tage vor dem offiziellem Release als Beta-Tester. Es ist die finale Version des neuen Betriebssystems und nur selten wird an ihr noch etwas vor Release geändert.

Bei den Tests ging es dann nicht um mit der Stoppuhr aufgenommene Milisekunden-Unterschiede zwischen den Geräten, sondern um das Nutzungsgefühl – macht es noch Spaß, das Handy zu benutzen oder frustrieren Ruckler und lange Ladezeiten?

App-Starts im Vergleich

Um die Performance zwischen den iPhones zu vergleichen, hat TECHBOOK App-Starts miteinander verglichen: Wir haben auf einem iPhone 7, einem iPhone 6 und einem iPhone 5s mit iOS 11 gleichzeitig Apps gestartet, um zu sehen, wie viel schneller aktuelle iPhones wirklich sind. Das alles haben wir auf Video festgehalten und als Gifs eingebunden – so können Sie sich selbst einen Eindruck verschaffen. Verglichen haben wir die Apps Instagram, Facebook, das Spiel Asphalt 8, Youtube und wie lange es in Safari gedauert hat, techbook.de zu laden.

In jedem Gif befindet sich das iPhone 7 ganz links, in der Mitte liegt das iPhone 6 und rechts ist das iPhone 5s.

Instagram 

Instagram lädt auf allen drei Geräten fix. Wie zu erwarten ist das iPhone 7 am schnellsten – aber auch auf dem iPhone 5s ist die Ladezeit noch akzeptabel.

Facebook 

Bei Facebook verlief der Test überraschend: Denn zwar war die App an sich auf dem iPhone 7 am schnellsten gestartet, aber das iPhone 6 konnte dennoch am schnellsten die Inhalte der Timeline laden. Alle drei iPhones waren für den Test im selben WLAN – aber da es pro Gerät auch dann noch Schwankungen in der Geschwindigkeit geben kann, mit der sich ein Smartphone mit dem Netz verbindet, zeigt dieser Test auch: Manchmal kommt es bei der Geschwindigkeit gar nicht so auf die Prozessor-Power an – und dann schlägt ein iPhone 6 auch mal ein iPhone 7.

Asphalt 8

Anders sieht es beim beliebten Rennspiel Asphalt 8 aus: Hier kommt es auf die CPU-Power an und da liegt das iPhone 7 deutlich vor der Konkurrenz. Spielbar ist das Game aber auch noch auf dem iPhone 5s.

Youtube 

Ein zu erwartendes Bild: Das iPhone 7 hängt die älteren Generationen ab – wirklich langsam sind iPhone 6 und 5s aber auch nicht.

Webseite laden 

Und auch hier zeigt sich wieder: Es kommt nicht nur auf rohe Prozessor-Power an. In diesem Test haben wir alle iPhones einmal techbook.de laden lassen – und das iPhone 5s schlug tatsächlich das iPhone 6.

iPhones hochfahren im Vergleich

Legt man die iPhones nebeneinander und fährt sie gleichzeitig hoch, merkt man den Unterschied zwischen den Generationen am deutlichsten: Während das iPhone 7 unter iOS 11 in 20 Sekunden hochgefahren ist, dauert es beim iPhone 5s mehr als doppelt so lange. 43 Sekunden wartet man hier, bis man seinen Entsperr-Code eingeben kann. Das iPhone 6 lässt sich etwas weniger Zeit: Hier dauert das Gerätestart 35 Sekunden.

Während die Lücke zwischen 5s und 7 also deutlich spürbar ist, ist das Unterschied zwischen iPhone 5s und 6 gar nicht mehr so groß: Nur 8 Sekunden trennen die beiden Geräte. Nun schalten die meisten ihr Smartphone nicht regelmässig an- und wieder aus. Dennoch lässt sich an diesen Werten gut ausmachen, wie viel langsamer oder schneller die Geräte im Vergleich sind – und komplett abgehängt wirkt das iPhone 5s hier noch nicht.

So sehr ruckelt das iPhone 5s

Man spürt es: Ganz frisch ist das iPhone 5s nicht mehr – aber es ist schließlich auch schon vier Jahre alt. In der Technik-Zeitrechnung eine kleine Ewigkeit. Apps starten spürbar träger als auf den neueren iPhones. Allerdings ist der Performance-Unterschied zwischen iPhone 6 und iPhone 5s gar nicht so gewaltig, wie man meinen könnte, was sich auch den ähnlichen Zeiten für den Systemstart zeigt.

ipad-netzteil

Scrollt man sich auf dem 5s durch die Timelines von Facebook oder Instagram, merkt man auch da hier und da kleine Hänger – allerdings gibt es die in schwächerer Ausführung selbst beim iPhone 7. Und wie unsere Tests gezeigt haben, kann je nach Netzverbindung auch ein älteres iPhone die neuere Generation ab und zu mal schlagen.

Die restliche Navigation durch iOS 11 gestaltet sich auf dem iPhone 5s aber noch immer angenehm flüssig. Apple hat gute Arbeit geleistet, auch auf dem ältesten, unterstützten Modell eine gute Nutzererfahrung zu schaffen.

Soll ich also auf meinem alten iPhone iOS 11 installieren?

Ja! Auch auf dem iPhone 5s läuft iOS 11 noch weitestgehend flüssig. Natürlich schleichen sich hier und da ein paar Ladezeiten ein, aber das ist bei einem Smartphone von 2013 nicht verwunderlich. Dennoch lässt sich festhalten, dass auch das iPhone 5s noch eine gute iOS11-Erfahrung bietet.

Lädt immer: Der TECHBOOK-Newsletter. Hier anmelden!

Und nicht zuletzt ist ein aktuelle Betriebssystem auf dem Smartphone auch ein Sicherheitsaspekt: Updates bei Sicherheitslücken liefert Apple primär für die aktuelle Version des Betriebssystems – und auf die neuen Features wie das überarbeitete Kontrollzentrum müsste man natürlich auch verzichten, wenn man sich gegen das Update entscheidet.

Darauf muss man beim Update achten

Dennoch gibt es beim Update auf iOS 11 ein paar Dinge zu beachten. Zum Beispiel sollte man etwas Geduld mitbringen: Am Dienstag, den 19. September, erscheint iOS 11 und steht kostenlos zum Download bereit. Allerdings sollte man dennoch noch ein paar Tage warten: Häufig sind die Server, von denen das Update geladen wird, in den ersten Tagen und Stunden überlastet, und erst wenn die neue Version auf tausenden Geräten landet, werden manchmal noch letzte Kinderkrankheiten ausgemacht, die noch überarbeitet werden müssen. Worauf man noch achten sollte, damit das iPhone-Update nicht schief geht, lesen Sie hier.