Einzelkauf ist häufig günstiger

Ein Handy mit Vertrag lohnt sich meist nicht

Beim Erwerb eines neuen Smartphones haben Verbraucher die Wahl: Handy mit Vertrag oder ohne Vertrag
Vor dem Erwerb eines neuen Smartphones sollten Verbraucher sich genau informieren
Foto: Getty Images

Früher konnten Verbraucher mit Kombitarifen aus Vertrag und Telefon im Mobilfunk richtig Geld sparen. Aber diese Zeiten scheinen vorbei zu sein. Wer heute ein Handy mit Vertrag abschließt, sollte genau nachrechnen und auf das Kleingedruckte achten.

Wer ein neues Handy benötigt, wählt häufig die vermeintlich attraktive Kombination aus Smartphone samt Vertrag. Das spart Zeit, Kunden haben in den jeweiligen Shops immer einen Ansprechpartner und viele Smartphone-Neuheiten werden oftmals in den ersten Monaten nur mit einem Mobilfunkvertrag im Schlepptau angeboten. Die günstigste Variante sind solche Mobilfunk-Angebote aber in der Regel nicht, wie eine neue Untersuchung zeigt.

Das Verbraucherportal Finanztip.de hat im Juni 2018 die Preise für die elf meistverkauften Smartphones aus allen Preiskategorien in Kombination mit einem Vertrag verglichen. Die Finanz-Experten kommen nach ihrem Vergleich zu dem Ergebnis, dass sich ein Handy mit Vertrag in den meisten Fällen für den Verbraucher nicht lohnt. „Nur wenn Sie Handyverträge vergleichen, können Sie sichergehen, dass Sie am Ende nicht auf ein Wucherangebot hereinfallen. Und wenn Sie in der Lage sind, die Edelsteine von den Glasperlen zu unterscheiden, finden Sie bei so manchem Smartphone mit Vertrag ein wahres Schnäppchen“, so die Schlussfolgerung von Finanztip.de.

Ab wann sich ein Handy zum Vertrag wirklich lohnt

Handy mit Vertrag teurer als Einzelkauf

Für die Untersuchung haben die Experten die Preise auf unterschiedlichsten Vergleichsportalen ausgewertet und mehr als 100 Kombitarife miteinander verglichen. Der Mobilfunkvertrag mit Smartphone zum monatlichen Aufpreis lohnt sich meist nicht, wie die Auswertung des Verbraucherportals „Finanztip.de“ ergeben hat. Manchmal zahlen Kunden bei der Kombination aus Mobilfunktarif und monatlicher Gebühr für ein mitgeliefertes Smartphone im Vergleich zum Einzelkauf sogar drauf. Demnach erwiesen sich viele bei den großen Netzbetreibern erhältliche Kombiangebote als teurer im Vergleich zum Einzelkauf von Tarif und Telefon.

Die größte Handy- und Vertragsauswahl sowie die günstigsten Preise boten im Test die Preisvergleichsportale wie etwa Verivox, Tariffuxx oder Check24.Hierbei sollten Sie vorab wissen, welche Vertragskonditionen und welches Gerät Sie konkret haben wollen.

Die Preis-Gewinner im Vertragsdschungel

Lediglich bei einigen günstigen Discount-Anbietern im O2-Netz fanden die Experten Kombitarife mit Sparpotenzial von durchschnittlich rund sieben Prozent. In einigen Fällen ließen sich respektable Summen einsparen. Im D-Netz sei das Angebot durch weniger Drittanbieter schmaler. Kombitarife im D-Netz seien deshalb deutlich teurer als im Einzelkauf. Verbraucher, die aber nicht auf D-Netz verzichten wollen, raten die Experten, Vertrag und Handy getrennt voneinander zu erwerben.

Die drei Netzbetreiber wollen Verbraucher mit Premiumtarifen locken. Im Alltag der Kunden brauchen aber nur die wenigsten Handynutzer solche umfangreichen Angebote. Daher zahlen sie zu viel für etwaige Tarifoptionen, ohne den vollen Umfang des Datenvolumens oder der Freiminuten auch nur ansatzweise zu nutzen. In diesen Fällen seien die Tarife zu teuer und überdimensioniert. „Im Schnitt kosten die günstigsten Verträge beim Netzanbieter immer noch 40 Prozent mehr als bei der Discount-Konkurrenz. Das macht immerhin einen Unterschied von 210 Euro. O2 berechnete in einem Fall sogar einen Aufpreis von 400 Euro“, so das Ergebnis.

Rechnet man die Monatsrate auf die Vertragslaufzeit hoch, ist der Gesamtpreis des Telefons häufig deutlich höher als im Handel – oder zumindest nicht billiger. Hinzu kommt: Viele Geräte werden im Laufe ihres Produktzyklus billiger. Wer dann auf zwei Jahre gerechnet den Preis zur Markteinführung abbezahlt, ärgert sich möglicherweise.

7 Fehler, die Sie beim Tarifwechsel unbedingt vermeiden sollten

Das sollten Verbraucher mit Vertrag wissen

Vor allem Kunden mit einem Vertrag sollten bei den jeweiligen Konditionen und Vertragsformulierungen genau hinschauen. „Dreist abzocken wollen Anbieter, die eine teure Grundgebühr einfach weiterlaufen lassen, wenn das Handy längst abbezahlt ist“, schreibt Finanztip.de. Nach der Mindestlaufzeit sollten Verbraucher solche Verträge unbedingt kündigen. Achten Sie außerdem darauf, was mit der monatlichen Grundgebühr, mit der Sie das Handy abbezahlen, passiert. „Fair ist der Vertrag, wenn die monatlichen Kosten danach automatisch sinken“, raten die Experten.

Die Finanz-Experten empfehlen Verbrauchern, die bereits einen älteren Vertrag besitzen, außerdem nach günstigeren Konditionen beim Anbieter zu fragen. Günstigere Angebote würden allerdings häufig nur Neukunden zugute kommen, während Kunden des Anbieters solche Preise aktiv einfordern müssten.

Themen