iPhone auch günstig

So viel Geld sparen Sie beim Kauf von gebrauchten Smartphones

iPhone XR in einem Versandkarton
Ein iPhone als Geschenk? Für viele zu teuer. Doch gebrauchte Geräte findet man schon für rund 300 Euro.
Foto: TECHBOOK

Gebrauchte Smartphones schonen die Umwelt, aber auch den Geldbeutel? TECHBOOK hat sich auf dem Markt umgeschaut und zeigt, welche Smartphones aus zweiter Hand besonders preiswert sind.

Smartphones können teuer sein, besonders wenn sie neu sind. Wer keine 800 Euro auf den Tisch legen möchte, sollte nach gebrauchten Geräten Ausschau halten. Die Preise sind deutlich niedriger – doch dafür gibt es auch einige Risiken.

In der weiten Welt des Internet stößt man früher oder später auf Verkaufsplattformen mit Gebrauchtgeräten. Sie heißen etwa asgoodasnew.com, clevertronic.de oder rebuy.de. In ihrer Grundstruktur unterscheiden sich die gewerblichen Portale kaum: „Sie bieten geprüfte und gereinigte Gebrauchtware an“, sagt Rita Deutschbein vom Telekommunikationsportal „teltarif.de“. Die Modelle auf Lager können sich aber in Farbe und Zustand unterscheiden. Kratzer und Gebrauchsspuren drücken den Preis – je schlechter der Zustand, umso günstiger das Telefon.

Gebrauchte iPhones unter 300 Euro

Die Kleinanzeigen-Plattform Shpock hat exklusiv für TECHBOOK herausgefunden: Gerade ältere iPhone-Topmodelle wechseln zu erstaunlich geringen Preisen ihren Besitzer. Dazu hat der Dienst die durchschnittlichen Preise der vergangenen 4 Wochen analysiert. Diese gelten jeweils für Geräte in gutem bis sehr gutem Zustand und voller Funktionsfähigkeit.

So finden Sie etwa auf Ebay Kleinanzeigen und Shpock einige iPhone-Modelle, die weniger als 300 Euro kosten.

  • Das iPhone 5 wird bereits für durchschnittlich 122 Euro angeboten.
  • Das iPhone 6 liegt bei 251 Euro.
  • Für das größere iPhone 6 Plus müssen Sie etwa 300 Euro berappen.

Wer ein noch aktuelleres Gerät sucht, kann einen Blick auf das iPhone 6S werfen. Der Durchschnittspreis liegt laut Shpock aktuell bei 348 Euro. Doch: Dieser Grundsatz gilt natürlich nicht nur für Smartphones, sondern kategorieübergreifend.

Samsung Galaxy gebraucht ab 232 Euro

Auch die Top-Smartphones der Apple-Konkurrenz sind gebraucht günstiger:

  • Das Samsung Galaxy S6 kommt auf durchschnittlichen Preis von 232 Euro.
  • Das Galaxy S7 liegt bei rund 328 Euro abzüglich Preisverhandlung.
  • Das Vorjahres-Topmodell von LG trägt den Namen „G5“. Auf dem Gebrauchtmarkt bekommen Sie das Gerät bereits für 260 Euro.

Auch interessant: Das ist das beste Smartphone unter 250 Euro

Gebrauchte Android-Schnäppchen ab 100 Euro

Diese Geräte sind besonders für Einsteiger interessant:

  • Das Huawei P8 Lite finden Sie auf den einschlägigen Plattformen schon für 133 Euro.
  • Das Huawei P9 ist ein Jahr jünger und kostet gebraucht etwa 217 Euro.

Gebrauchte Smartphones: Die Risiken

Grundsätzlich sollten Sie Geräte von Privatanbietern nur direkt kaufen. Vereinbaren Sie über die Kleinanzeigen-Plattform wie etwa Facebook Marketplace ein persönliches Treffen. Wer im Voraus bezahlt, kann sehr leicht Betrügern auf den Leim gehen.

Wer sich für Gebrauchtware entscheidet, sollte auch unbedingt das Zubehör checken. Sandra Schwarz, Expertin bei der Stiftung Warentest, empfiehlt, dass Sie vor dem Bezahlen das Gerät ausgiebig testen. „Machen Sie Fotos, stecken Sie die Kopfhörer ein, öffnen Sie wenn möglich die Rückwand des Telefons und nehmen den Akku heraus.“ Wenn alles funktioniert, haben Sie ein Schnäppchen gemacht!