Für 50 Euro

Was taugt das günstige Doro PhoneEasy 613 bei Aldi wirklich?

Doro PhoneEasy 613
Das Doro PhoneEasy 613 ist ein günstiges Klapphandy für Senioren
Foto: TECHBOOK

Das PhoneEasy 613 von Doro ist ein Klapphandy der alten Schule, das gerade für knapp 50 Euro im Discounter zu haben ist. Was das Gerät taugt, hat TECHBOOK für Sie getestet.

Mit dem PhoneEasy 613 hat das schwedische Unternehmen Doro, das sich auf Geräte und Programme für Senioren spezialisiert hat, ein Klapphandy auf den Markt gebracht.

Lieferumfang

Im Gegensatz zu vielen Smartphones, die eher puristisch daherkommen, liefert Doro das PhoneEasy 613 mit umfangreichen Zubehör aus. Neben dem Ladegerät steckt eine Ladestation in der Verpackung, mit der das Handy im zugeklappten Zustand aufrecht präsentiert wird. Das Gerät hat spezielle Kontakte auf der Unterseite, über die es mit der Ladestation verbunden wird. Der Vorteil ist, dass das Handy somit immer griffbereit ist und ohne Rausziehen eines Steckers einfach aus der Schale genommen werden kann. Alternativ kann das Handy aber auch klassisch direkt mit der Steckdose verbunden werden.


Foto: TECHBOOK

Ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist ein einfaches Stereo-Headset, das über den 3,5 mm Klinkenanschluss mit dem Handy verbunden werden kann. So können Telefonate in Umgebungen mit Hintergrundgeräuschen in Ruhe geführt werden. Zu guter Letzt befindet sich auch eine umfangreiche, 361 (!) Seiten lange Bedienungsanleitung in fünf verschiedenen Sprachen im Karton, die im Kontrast zu den meist nur wenige Seiten langen Kurzanleitungen steht, die mit den meisten Smartphones ausgeliefert werden.

Ausstattung

Vorneweg: Das Doro 613 ist kein Smartphone. Es handelt sich um ein einfaches Handy, das für kaum mehr als Telefonie und Nachrichten taugt. Mobiles Internet oder WLAN gehören nicht zum Funktionsumfang des Geräts, Apps oder einen Browser gibt es nicht. Das PhoneEasy 613 macht kein Geheimnis daraus, dass es in erster Linie Senioren ansprechen will. Es hat die für ein Seniorentelefon üblichen großen Tasten mit aufgedruckter Schrift. Die Tasten verfügen über einen guten Druckpunkt und besitzen eine angenehme Oberfläche. Sie sind hintergrundbeleuchtet, um auch im Dunkeln sichtbar zu sein. Leider war bei unserem Testmodell die Beleuchtung unter der Taste „9“ ungleichmäßig. Auch wenn es sich dabei nur um eine optische Störung handelte, gibt es dafür einen kleinen Minuspunkt.

Die Taste „9“ ist bei unserem Testmodell ungleichmäßig ausgeleuchtet
Foto: TECHBOOK

Was grundlegende Telefonfunktionen angeht, macht Doro vieles richtig. Das Handy kann SMS und MMS empfangen und verschicken und hat eine leicht verständliche Hauptmenüführung mit teils leider etwas zu komplexen Untermenüs. Vor allem bei der Gesprächsqualität zeigt das Handy seine Stärken: Sie ist hervorragend und die Lautstärke absolut ausreichend. Zudem ist das Telefon laut Hersteller kompatibel mit Hörgeräten. Damit auch wirklich nie ein Anruf verpasst wird, besitzt das Gerät eine Auswahl an extralauten Klingeltönen.

Der Bildschirm ist sehr hell und im Vergleich zur Konkurrenz recht groß. Das sorgt dafür, dass Inhalte gut lesbar sind. In den Optionen kann die Schrift noch weiter vergrößert werden – allerdings wird durch diese Einstellung die Größe der Menütasten nicht verändert. Besitzer des Handys können je nach Vorliebe verschiedene Bildschirmthemes auswählen, es stehen die Optionen hell, dunkel und zwei hochkontrastige Farbvarianten zur Auswahl.

Es stehen vier Farbthemes zur Auswahl
Foto: TECHBOOK

Der Akku des Geräts ist nicht fest verbaut und muss bei erstmaliger Inbetriebnahme eingesetzt werden. Dafür muss die Plastikabdeckung auf der Rückseite abgenommen werden, unter der sich die Steckplätze für eine Mini-SIM-Karte und die MicroSD-Speicherkarte befinden. Der Vorteil des nicht fest verbauten Akkus ist, dass er bei Defekt oder Leistungsverlust ausgetauscht werden kann.

Foto: TECHBOOK

Auf dem großen Tastenfeld gibt es ein paar Zusatzfunktionen, die die Bedienung erleichtern sollen. Neben drei Schnellwahl-Tasten, die mit wichtigen Kontakten belegt werden können, ist eine Extra-Taste vorhanden, mit der die Kamera aufgerufen wird. Auf der Rückseite des Handys befindet sich die leicht zu erreichende Notfalltaste, mit der Nachrichten und Notrufe per Knopfdruck an vorher festgelegte Kontakte abgesetzt werden können.

Die Notfalltaste sitzt auf der Rückseite | Foto: TECHBOOK

Die Bilder der 2-Megapixel-Kamera sind kaum zu gebrauchen, da sie durch die geringe Auflösung verwaschen und unscharf sind. Details fehlen und die Farbwiedergabe ist mittelmäßig. Alles in allem sind die Bilder nur für das Anschauen im Mini-Format auf dem Handybildschirm geeignet.

Extras

Neben den Basisfunktionen bietet das Doro PhoneEasy 613 auch ein paar kleine Extras wie einen Wecker, einen Organizer mit Kalender und Erinnerungsfunktion, einen Taschenrechner sowie ein FM-Radio. Auch zwei kleine Spiele sind auf dem Handy vorinstalliert: Ein Tetris-Klon, der jedoch nur drei Schwierigkeitsstufen hat, die nicht automatisch während des Spiels erhöht werden, und ein Sokoban-Klon, bei dem Boxen auf eine bestimmte Position geschoben werden müssen.

Foto: TECHBOOK

Auf der Außenseite der Klappe sitzt eine Benachrichtungs-LED, die grün blinkt, wenn ein Anruf eingeht oder eine Nachricht angekommen ist. Das Lämpchen blinkt rot, wenn der Akku leer ist oder lädt. Das Telefon hat einen Dateimanager, über den z.B. Musik von einer MicroSD-Karte abgespielt werden kann. So lässt sich das Doro 613 in Verbindung mit Kopfhörern auch als MP3-Player nutzen.

Fazit

Mit dem Doro PhoneEasy 613 ist dem schwedischen Hersteller ein solides Gesamtpaket gelungen – zumindest für alle, denen bewusst ist, dass es sich hier nicht um ein Smartphone handelt. Das Handy erlaubt sich keine Patzer bei Anrufqualität und grundlegenden Telefonfunktionen. Es bietet zudem die wichtige Notruffunktion, die bei Seniorenhandys mittlerweile Standard ist. Der Bildschirm ist hell und groß genug, um gut ablesbar zu sein. Kritikwürdig ist die Kamera, die kaum zu gebrauchen ist und nur wenig mehr als ein einfaches ,Gimmick‘ ist. Außerdem hätten wir uns eine GPS-Funktion gewünscht, die eine sofortige Ortung des Standpunkts ermöglicht. Alles in allem geht das Klapphandy für den jetzigen Marktpreis aber völlig in Ordnung.

Foto: TECHBOOK

+ helles Display

+ gute Anrufqualität

+ lange Standby-Zeit

– schlechte Kamera

Das Doro PhoneEasy 613 gibt es gerade beim Discounter Aldi im Angebot für knapp 50 Euro. Normalerweise liegt der Preis bei rund 80 Euro.

Technische Daten

Bildschirm: 2,4 Zoll
Auflösung: 320 x 240 Pixel
Kamera: 2 Megapixel
SIM-Karte: Mini-SIM (2FF)
Speicher: 7,9 Megabyte (MB), erweiterbar mit einer Speicherkarte bis zu 32 Gigabyte (GB)
Akku: 800 Milliamperestunden (mAh) für neun Stunden Gesprächszeit und bis zu 370 Stunden Standby-Zeit
Maße: Zusammengeklappt misst das Handy 102x52x21 Millimeter und wiegt samt Akku 105 Gramm

Auch interessant: So finden Sie das beste Smartphone für Senioren

Themen