Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Ausstellung in Frankfurt geplant

Ihr altes Handy könnte bald im Museum stehen

Altes Handy fürs Museum: Viele alte Mobiltelefone auf einem Haufen
Wer noch ein altes Handy zu Hause herumliegen hat, kann es zum Beispiel dem Museum für Kommunikation spendenFoto: Getty Images

Ein besonderes Jubiläum steht 2021 an. Anlässlich einer diesbezüglich geplanten Ausstellung bittet das Museum für Kommunikation um die Einsendung alter Handys und Smartphones.

Das Smartphone feiert im Sommer 2021 seinen 25. Geburtstag! Zu diesem Anlass bittet das Museum für Kommunikation in Frankfurt am Main die Öffentlichkeit um Mithilfe. Bei diesem Projekt können Sie Ihr altes Handy dann vielleicht bald im Museum bestaunen.

25 Jahre Smartphone – der Nokia 9000 Communicator feiert Jubiläum

Am 15. August 1996 kam mit dem Nokia 9000 Communicator ein besonderes Gerät auf den Markt. Das Gerät wog fast 500 Gramm (zum Vergleich: aktuelle Modelle liegen bei durchschnittlich 140 Gramm), war optisch ziemlich klobig und der Speicher umfasste „stolze“ acht MB. Zugegeben, das erste Smartphone der Welt hatte noch nicht so viel auf dem Kasten. Nichtsdestotrotz markiert es einen Meilenstein der Technologiegeschichte. Es ermöglichte nämlich erstmals den Internetzugriff von unterwegs und wurde als „Büro für die Westentasche“ beworben. Der Communicator konnte SMS und Emails senden sowie empfangen, war per Fax erreichbar und enthielt praktische Funktionen wie etwa einen Taschenrechner oder Kalender.

Nokia 9000 Communicator
Der Nokia 9000 Communicator feiert 2021 JubiläumFoto: dpa

Anlässlich des 25. Geburtstags des Technik-Dinosauriers plant das Museum für Kommunikation eine entsprechende Ausstellung. Denn auch, wenn sich der Erfolg für Nokia nicht wirklich auszahlte, so sind die smarten Mobiltelefone aus unserem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken.

Auch interessant: Diese alten Handys sind heute richtig wertvoll

Museum bittet um das Einsenden alter Handys

Das Projekt des Museums heißt „Smartphone.25 – Erzähl mal!“. Im Kern soll es sowohl um die technologische Entwicklung, aber vor allem auch um die Auswirkung auf unseren Alltag gehen. Deshalb bittet das Museum um Publikumseinsendungen. Zudem sollen die Einsender*innen von ihren Erlebnissen mit dem Handy berichten.

In der Pressemitteilung heißt es etwa: „Mobiltelefone nehmen einen wichtigen Platz in unserem Alltag ein und sind zu einem ständigen Begleiter geworden (…). Den eingeschlagenen Weg mit Geräten und Geschichten nachzuzeichnen, ist Ziel des Projekts „Smartphone.25 – Erzähl mal!“. Wer also noch das eine oder andere ältere Gerät in einer Schublade liegen hat, hat nun eine schöne Gelegenheit, auszumisten und gegebenenfalls in schönen Erinnerungen zu schwelgen.