Nicht wegwerfen!

9 Dinge, die man mit einem alten Android-Smartphone machen kann

Samsung Galaxy A3 (2017)
Foto: TECHBOOK

Eine Schublade voll alter Android-Handys zu Hause und keine Ahnung, was man damit machen soll? TECHBOOK liefert neun Ideen, wie Sie einem alten Smartphone neues Leben einhauchen können.

Handynutzer mit einem Vertrag stellen sich alle zwei Jahre dieselbe Frage: Was machen mit dem alten Handy? Während sich iPhones häufig noch zu ansehnlichen Preisen wiederverkaufen lassen, sieht es bei Mittelklasse- und Einsteiger-Android-Telefonen meist anders aus.

TECHBOOK hat neun Ideen, was man mit alten Android-Smartphones machen kann, anstatt sie zu verkaufen.

Top-Artikel zum Thema
apps-schliessen

Mobil-Hotspot

Wer auch unterwegs gerne und viel mit dem Laptop im Internet surft, sollte dieses Variante in Erwägung ziehen. Einfach einen günstigen Datentarif abschließen und das alte Smartphone wird überall zum Tor ins Web. Der Tarif kann entweder flexibel über Prepaid gebucht werden oder als Partnerkarte zum aktuellen Hauptvertrag laufen. Die maximale Surf-Geschwindigkeit hängt dabei immer von den Möglichkeiten des jeweiligen Smartphones ab.

Zwei Dinge sollten Sie auf jeden Fall beachten: Zum einen müssen Sie für ausreichend Akkuladung sorgen. Ältere Akkus sind meistens schwach und der Stromverbrauch steigt durch die Verwendung als Hotspot stark an. Zum anderen geht Ihr Laptop beim Surfen über den Hotspot von einer normalen WLAN-Verbindung aus. Sie sollten automatische Updates also definitiv deaktivieren, um Ihr monatliches Datenvolumen nicht innerhalb weniger Minuten zu verbraten.

Babyphone

Als Babyphone macht sich Ihr aussortiertes Telefon besonders gut. Dazu benötigen Sie lediglich eine der zahlreichen Apps, die bereits für wenige Euros zu haben sind. Damit können Sie über die Smartphone-Kamera jederzeit nach Ihrem Baby sehen oder den Alarm auszulösen, sobald ein bestimmter Lärmpegel im Kinderzimmer überschritten wird. Achten Sie auch hier darauf, dass Ihr altes Smartphone ausreichend geladen ist.

Auch interessant: Mehr Sicherheit oder Überwachung? Die Schutzranzen-App für Schulkinder.

Digitaler Bilderrahmen

Das Smartphone als digitaler Bilderrahmen: Mit Apps wie Dayframe kann man das Handy in einen digitalen Bilderrahmen verwandeln, der sich automatisch mit den neuesten Fotos von den eigenen Social-Media-Profilen wie Facebook oder Twitter versorgt. Stellt man das Smartphone nun auf dem Schreibtisch, neben das Bett oder in der Küche auf, hat man immer neue und ständig wechselnde Fotos im Blick.

Alternativ kann man sich von einer App wie EarthCam auch Webcams aus der ganzen Welt anzeigen lassen und so über das alte Smartphone in die Ferne schweifen.

Gaming-Handheld für die Kids

Auch wenn das alte Smartphone technisch nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand sein mag, für einfache Spiele und als Beschäftigung für Kids taugt es meistens noch: Einfach ein paar Games installieren und ein eingeschränktes Nutzerprofil auf dem Android-Smartphone einrichten – so kann man sichergehen, dass das Kind auch wirklich nur die Apps nutzen kann, die man freigibt.

Wie man ein solches eingeschränktes Profil anlegt, erklärt der Google Support.

Mobile Spieleplattform

Warum nur die Kids zocken lassen? Je nachdem wie aktuell die Hardware des alten Handys ist, kann man das ausgemusterte Handy auch selbst noch als Gaming-Handheld verwenden. So kann man unterwegs spielen, ohne dass man sich Gedanken über den Akku des neuen Handys machen muss. Einfach die Lieblingsspiele auf das alte Gerät laden und schon hat man unterwegs immer etwas zum Spielen dabei.

Als Überwachungskamera

Mit Apps wie IP Webcam kann man ein altes Smartphone ganz einfach zu einer Netzwerkkamera umrüsten. So kann man unterwegs oder auf Arbeit immer mal schnell einen Blick auf das Haustier werfen, überprüfen, ob man auch tatsächlich die Fenster geschlossen hat oder einfach nur die ruhige Gewissheit haben, dass zu Hause alles in Ordnung ist.

E-Book-Reader

Eine große Stärke von E-Book-Readern ist es, dass sie moderne Lese-Technologie mit einer ablenkungsfreien Umgebung kombinieren. Benutzt man dagegen Lese-Apps wie Google Play Books  oder Amazon Kindle auf dem Smartphone, dann tauchen ständig Benachrichtigungen von Facebook oder Whatsapp auf, die vom Lesefluss abhalten und ablenken.

Ein altes Smartphone kann da die Lösung sein: Einfach sämtliche Apps herunterschmeißen und nur die Lese-Apps installieren. So kann man in Ruhe E-Books lesen und das nervige Smartphone trotzdem zur Seite legen.

MP3-Player und Navi im Auto

Das klassische Autoradio hat längst ausgedient – stattdessen sorgen der Aux-Eingang oder die Bluetooth-Verbindung für Unterhaltung im Auto und auch Navis wurden weitestgehend von Smartphones abgelöst. Warum also nicht ein altes Smartphone dauerhaft für diesen Einsatzzweck im Auto lassen? So entfällt lästiges Gefummel mit Klinken- und Ladekabel zu Beginn der Fahrt und man hat Musik und Navigation immer dabei.

Einfach das alte Handy mit einer passenden Halterung im Auto befestigen, Musik darauf laden und eine Karten-App wie Here Maps installieren, die auch offline funktioniert.

Notruf-Telefon

Für das alte Smartphone wird man zwar keinen Mobilfunkvertrag mehr haben, aber der Notruf funktioniert auf jedem Handy auch ohne eingelegte SIM-Karte. Daher kann man ein altes Handy auch als Notfall-Telefon nutzen.

Im Auto verstaut oder auf Ausflügen als zusätzliches Gerät im Rucksack – geht dem eigentlichen Handy der Saft aus oder geht es kaputt, ist man in einer Gefahrensituation so immer noch in der Lage, Hilfe zu rufen.