Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Kontakt teilen und bezahlen

WhatsApp-Nutzer könnten bald einen eigenen QR-Code bekommen

WhatsApp
WhatsApp testet regelmäßig neue FunktionenFoto: Getty Images

In den Betaversionen von WhatsApp für Android und iOS testet der Messengerdienst regelmäßig neue Funktionen. Das neueste Feature könnte in Zukunft entscheidend für die Nutzung von WhatsApp sein.

Die gut informierte Seite WABetainfo beschäftigt sich mit Neuigkeiten zum Messenger und macht diese publik. Die jüngste Entdeckung wirkt auf den ersten Blick nicht besonders wichtig, kann aber bereits ein erster Schritt in Richtung Bezahlen über WhatsApp sein.

Nummer per QR-Code teilen

WhatsApp-Nutzer sollen damit in Zukunft einfacher Ihre Rufnummer teilen können. Es gibt zwar bereits einen QR-Code in WhatsApp, der aber lediglich zur Autorisierung von WhatsApp Web auf dem Rechner dient.

Vorbereitung für eine Bezahlfunktion?

Bereits Anfang des Jahres kündigte Mark Zuckerberg an, eine Bezahlfunktion in WhatsApp integrieren zu wollen. Der Messenger gehört bereits seit dem Jahr 2014 zu Facebook. Zuckerberg musste damals 16 Milliarden Dollar für den Dienst zahlen. Kurz nach der Ankündigung startete eine Testphase auf dem indischen Markt. Nähere Infos, wann die Funktion nach Europa kommt, gibt es jedoch nicht. Der QR-Code könnte aber bereits ein erstes Zeichen sein, dass der Launch näherrückt. Denn neben dem Teilen des eigenen Kontakts wäre der Code außerdem notwendig, um damit an der Kasse zu bezahlen.

TECHBOOK meint

„Die Integration eines QR-Codes ist an sich keine tolle Neuerung. Zumal sich die Codes in Deutschland bis heute nicht wirklich etabliert haben. Ob es diese Funktion also auch zeitnah in die deutsche Version von WhatsApp schafft bleibt sehr ungewiss. Sollte die Bezahlfunktion jedoch kommen, wird auch der QR-Code unverzichtbar.“ – Andreas Filbig, Redakteur

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für