Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Messenger

Bei WhatsApp kann man bald verbergen, dass man gerade online ist

WhatsApp online verbergen
WhatsApp arbeitet an weiteren Features, die Nutzern dabei helfen, ihre Privatsphäre zu schützen.Foto: Getty Images

WhatsApp testet immer wieder neue Funktionen, doch längst nicht alle davon kommen dann tatsächlich. Eine praktische Funktion, mit der man komplett verbergen kann, dass man gerade online ist, wurde nun allerdings neben weiteren Features offiziell angekündigt.

Gründe, seinen Online-Status zu verbergen, gibt es viele. In erster Linie gibt es einem mehr Zeit für Antworten. Bei WhatsApp haben Nutzer bereits verschiedenen Möglichkeiten, ihre Privatsphäre zu schützen. So kann man die Lesebestätigung ausstellen, den Online-Status verbergen und vieles mehr. Bisher wurde aber trotzdem noch ein entsprechender Status angezeigt, wenn man den Messenger gerade nutzt. Das soll sich laut Meta-Chef Mark Zuckerberg aber bald ändern. Der Messenger testete im Juli bereits eine entsprechende Funktion, mit der sich komplett verbergen lässt, ob man gerade online ist. Und auch das Verlassen von Gruppen soll künftig einfacher und vor allem privater sein.

WhatsApp-Funktion verbirgt Online-Status komplett

Bei dem Feature geht es nicht darum, zu verbergen, wann eine Person das letzte Mal online war – das funktioniert schon seit Längerem. Bisher konnte man aber trotzdem immer sehen, wenn eine Person im selben Moment online ist. Im Einzelchat mit dieser Person ist dann unter dem Namen und dem Profilbild der Zusatz „Online“ zu sehen. Schreibt die entsprechende Person gerade etwas in dem Chat oder schickt eine Sprachnachricht, ist auch das unter dem Namen ersichtlich. An diesem Punkt setzt WhatsApp nun an.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Mit diesem Trick können Sie Chats bei WhatsApp verstecken

Laut den von WABetaInfo im Juli veröffentlichten Screenshots soll es künftig möglich sein, manuell festzulegen, wer den genauen Online-Status noch sehen darf. Damit reagiert der Messenger auf die Community, die sich eine solche Funktion schon lange wünscht. In den Einstellungen soll es dann möglich sein, komplett zu verbergen, ob man gerade online ist oder nicht. Dazu geht man in die Einstellungen, öffnet den Reiter „Account“ und geht in das Menü „Datenschutz“. Hier kann man bereits den Status „Zuletzt online“ deaktivieren. Künftig soll das dann wohl auch generell mit dem Online-Status möglich sein.

Gruppen heimlich verlassen

Zusätzlich arbeitet WhatsApp scheinbar an einer Möglichkeit, wie man Gruppen verlassen kann, ohne dass alle Mitglieder es mitbekommen. Aus dem Screenshot von WABetaInfo geht hervor, dass dann statt der gängigen Benachrichtigung ein anderer Hinweis erscheint. Anstatt dass alle Gruppenmitglieder sehen können, dass ein Mitglied die Gruppe verlassen hat, soll das künftig nur dem Admin der Gruppe vorbehalten sein.

Screenshot WABetaInfo Gruppe verlassen
Künftig soll nur noch der Admin sehen können, ob man eine Gruppe verlassen hat.Foto: TECHBOOK via WABetaInfo

Außerdem soll noch eine weitere kleine aber feine WhatsApp-Funktion kommen. Nachdem im vergangenen Jahr 2021 selbstlöschende Nachrichten eingeführt wurde, gab es Kritik seitens der Nutzer. Es ist nämlich bisher möglich, dass etwa Empfänger solcher Nachrichten einen Screenshot davon machen, bevor sie verschwinden. Das wiederum hebelt den Haupteffekt der Funktion aus. Künftig wird es nicht mehr möglich sein, Screenshots solcher Nachrichten zu machen. Wer es dennoch versucht, bekommt eine entsprechende Mitteilung vom Messenger.

Wann kommen die Funktionen zu WhatsApp?

Ab wann es möglich sein wird, den Online-Status komplett zu verbergen oder auch Gruppen heimlich zu verlassen, ist noch nicht genau bekannt. Die Gruppen-Funktion soll sogar noch in diesem Monat ausgerollt werden. Das Feature zum Online-Status befindet sich hingegen noch in der Entwicklungsphase. Da Mark Zuckerberg persönlich die Funktion inzwischen via Facebook angekündigt hat, dürfte sie aber zum einen sicher kommen und das zum anderen sogar schon sehr bald. Da es sich außerdem um ein lang gefordertes Feature handelt, ist es im Interesse WhatsApps entsprechend aufs Gaspedal zu drücken. Ein paar Monate könnte es aber trotzdem noch dauern, ebenso bei den blockierten Screenshots von selbstlöschenden Nachrichten. TECHBOOK hält Sie dazu auf dem Laufenden.

Sollten Sie die Funktionen bis dahin selbst testen wollen, können Sie sich auch als WhatsApp-Beta-Tester registrieren. Wie das funktioniert, lesen Sie in der News.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für