Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Limit geplant

Müssen Android-Nutzer bald für WhatsApp-Backups zahlen?

WhatsApp bekommt Backup-Limit in Google Drive
WhatsApp-Nutzer mit Android-Smartphone müssen sich bislang keine Sorgen um Backups machenFoto: dpa picture alliance

WhatsApp für Android bietet einen großen Vorteil gegenüber der iOS-Version: Nutzer haben unbegrenzten Backup-Speicher in der Cloud. Doch nun plant Google, dieser Praxis einen Riegel vorzuschieben.

Bislang ist es auf Android-Smartphones so, dass WhatsApp automatisch Backups in Google Drive speichert. Diese Option ist standardmäßig aktiv und ermöglicht das Wiederherstellen von Chats und Medien selbst nach Verlust, Defekt oder Wechsel des Smartphones. Durch eine Vereinbarung zwischen WhatsApp und Google zählen die Backups derzeit nicht gegen den verfügbaren Cloud-Speicher. Dadurch können Nutzer selbst dann ihre Daten sichern, wenn ihr Google Drive bereits voll ist. Das könnte sich nun ändern.

Benachrichtigungen warnen vor Backup-Limit

Zwar hat Google das Backup-Limit für WhatsApp-Chats noch nicht offiziell gemacht. Ein Blick in den Code der aktuellen WhatsApp-Beta zeigt jedoch, wie das Unternehmen mit der Umstellung umzugehen plant. Insider „WABetaInfo“ hat in dem Code Benachrichtigungen gefunden, die WhatsApp im Falle der Umstellung auf ein Backup-Limit seinen Nutzern anzeigt. Hier ist ein Auszug aus den geplanten Meldungen:

  • „Google-Drive-Backup ändert sich“
  • „[…] Limit beginnt am […]“
  • „Google-Drive-Limit ist in Kraft“
  • „Backup-Limit ist […]“
  • „Google-Drive-Limit ist erreicht“
WhatsApp bekommt Backup-Limit in Google Drive
Ein Auszug aus dem Code der WhatsApp-BetaFoto: WABetaInfo

Die Benachrichtigungen geben Aufschluss darüber, wie Google in Zukunft WhatsApp-Backups behandelt. Anstatt sie direkt auf die 15 Gigabyte Cloud-Speicher zu zählen, die Google Drive gratis bietet, scheint es Extra-Speicher nur für WhatsApp zu geben. Unklar ist jedoch, wie groß dieser ausfallen könnte.

Dass Google kostenlosen Cloud-Speicher streicht, ist nicht neu

Google hat im Juni 2021 bereits den unbegrenzten Cloud-Speicher für Fotos und Videos in der Google-Photos-App gestrichen. Seitdem zählen neue Aufnahmen gegen das Google-Drive-Speichervolumen. Die Begrenzung von WhatsApp-Backups wäre ein weiterer Schritt des Unternehmens, mehr zahlende Nutzer für das Cloud-Paket Google One zu gewinnen.

Wer schon jetzt durch Daten in Gmail, Drive und Photos am Limit der 15 Gigabyte Gratis-Speicher ist, könnte durch das Backup-Limit in Zugzwang kommen. Je nachdem, wie viele Fotos und Videos im WhatsApp-Backup gespeichert sind, kann es mehrere Gigabyte groß sein. Überschreitet das Backup das geplante Limit, müssen Nutzer also entweder Dateien löschen oder für Google One zahlen. Google bietet 100 Gigabyte Drive-Speicher ab 99 Cent pro Monat an.

Immerhin hat WhatsApp mittlerweile einen integrierten Speicher-Manager, mit dem man große Dateien finden und löschen kann.

Sind iPhone-Nutzer ebenfalls betroffen?

Auf dem iPhone speichert WhatsApp Backups nicht in Google Drive, sondern Apples iCloud. Anders als bei Android zählen hier die Backups jedoch schon immer gegen das Speichervolumen. Bei Apple gibt es jedoch nur 5 Gigabyte gratis – anstatt 15. Überschreitet die Backup-Größe den verfügbaren Cloud-Speicher oder ist dieser bereits voll, kann WhatsApp Chats und Medien nicht sichern. Auch hier müssen Nutzer also entweder Fotos und Videos aus dem Backup entfernen, oder mehr iCloud-Speicher buchen.

Quelle

WABetaInfo

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für