Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Von der Verbraucherzentrale

Flugärger-App bietet Hilfe bei Stress mit der Airline

Flieger weg oder zu spät, Gepäck woanders gelandet – die Liste möglicher Flugärgernisse ist lang. Eine App der Verbraucherzentralen soll Reisende unterstützen. Was kann sie?

Während einer Flugreise kann viel schief gehen – wenn man Pech hat. Dann finden sich Reisende ganz schnell in einer Vorhölle aus Umbuchungen, schwer zu erreichenden Anschlussflügen und möglichen Zahlungsansprüchen wieder. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen bietet mit der Flugärger-App einen praktischen Helfer für das Smartphone.

Das Programm für Android und iOS gibt schnell Auskünfte zur Rechtslage von einfachen Fluggastrechten bis hin zur – auch das kommt ja mal vor – Insolvenz der gebuchten Airline.

Flugärger-App hilft auch bei Selbstverschulden

Mit einer einfachen Abfrage des Problems hilft die App auch beim Ermitteln möglicher Zahlungsansprüche. Ob es sich dabei um eine Verspätung, einen Flugausfall oder verlorenes Gepäck handelt – man tippt die entsprechenden Angaben einfach im Menü an und bekommt Rat. Auch wer selbst verschuldet einen Flug verpasst bekommt Hilfe. Denn auch hier lassen sich nämlich möglicherweise Steuern und Gebühren zurückfordern.

Lesen Sie bei unseren Kollegen von TRAVELBOOK: Warum bekomme ich bei der Bahn weniger Entschädigung als bei Flügen?

Am Ende des Vorgangs steht ein fertiges Schreiben an die Airline mit den richtigen Forderungen. Die Flugärger-App ist kostenlos und läuft auf allen aktuelleren Android- und iOS-Smartphones. Den Bewertungen in den App Stores zufolge funktioniert das Angebot ziemlich gut.

Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten Tech-Storys auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für