Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Internet

Warum es sich lohnen kann, auf LTE zu verzichten

Inzwischen gehört LTE bei vielen Mobilfunkanbietern zum Standard. Doch es geht auch ohne. Für Nutzer, die sich vorwiegend im Stadtgebiet aufhalten, reicht das günstigere 2G- oder 3G-Netz oft aus.

Wer nicht ständig eine schnelle Internetanbindung braucht, kann zu Mobilfunkangeboten ohne LTE-Funk (4G) greifen. Davon gibt es – gerade im Prepaid-Bereich – einige günstige Discounter-Angebote, berichtet die Zeitschrift „Connect“ (Ausgabe 3/2018).

Der Unterschied zwischen LTE, 4G und 5G

UMTS kann reichen

Die Angebote setzen auf das 2G- (GSM) und 3G-Netz (UMTS). Auch damit sind Telefongespräche, SMS und einfache Datenanwendungen meist problemlos möglich. Vor allem in dichter besiedelten Gebieten und den großen Städten ist meist eine 3G-Versorgung mit guter Anbindung und Datenübertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 42 Megabit pro Sekunde vorhanden. Einen großen Geschwindigkeitsverlust gegenüber 4G müssen 3G-Nutzer laut „Connect“ hier nicht fürchten. Da viele Nutzer sich bereits über 4G verbinden, werden im 3G-Bereich Ressourcen frei.

Allerdings müssen sich Nutzer in vielen ländlicheren Regionen darauf einstellen, häufiger mal mit langsamer 2G-Technik vorlieb zu nehmen oder ohne Netz dazustehen. Laut „Connect“ haben hier die LTE-Nutzer die Nase vorn.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für