Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteMobile LifestyleE-Mobility

Sony „Afeela“ – PlayStation-Hersteller baut jetzt auch E-Autos

Zusammen mit Honda und Qualcomm

Sony „Afeela“ – PlayStation-Hersteller baut jetzt auch E-Autos

Sony und Honda starten Automarke „Afeela“.
Sony und Honda starten Automarke „Afeela“.Foto: TECHBOOK

Bislang war Sony vor allem für Smartphones, Fernseher und die PlayStation bekannt. Auf der CES 2023 kündigte der japanische Hersteller jedoch seine erste eigene Automarke namens „Afeela“ an. Dabei kooperiert Sony mit zwei großen Namen.

TECHBOOK hat in der Vergangenheit schon häufig über Sony berichtet. Die aktuelle Ankündigung des Unternehmens ist aber so ganz anderer Natur, als wir es gewohnt sind. Denn Sony wird zum Autobauer, allerdings nicht ganz allein.

Sony und Honda zeigen Automarke „Afeela“

Zusammen mit dem Partner Honda wird Sony schon bald ein komplett neues und eigenes E-Auto auf den Markt bringen. Auf der CES haben beide den Start der Marke „Afeela“ angekündigt und den Prototypen des Autos gezeigt. Der Wagen ist in vielerlei Hinsicht auch für Fans neuer Technologien interessant.

Intelligent, vernetzt und autonom – Sony und Honda haben mit „Afeela“ einiges vor.
Intelligent, vernetzt und autonom – Sony und Honda haben mit „Afeela“ einiges vor. Foto: shm-afeela.com

Satte 45 Kameras sowie viele weitere Sensoren registrieren die Umgebung um das Auto herum. Dadurch soll nicht nur die Sicherheit erhöht werden, das Auto kann auch ganz ohne Fahrer, also autonom fahren. Auch an Displays mangelt es dem „Afeela“-Prototypen nicht. So besteht das komplette Armaturenbrett beispielsweise aus einem großen Bildschirm. Hier lassen sich nicht nur wichtige Details über das Auto und die Fahrt anzeigen, das Display dient auch als Unterhaltungszentrale zur Darstellung von Filmen, Musik und für Games – alles Stärken von Sony.

Ein Display gibt es aber auch außen am Auto. Zwischen den beiden Frontscheinwerfern ermöglicht es beispielsweise, das „Afeela“-Logo zu animieren.

Neuer Qualcomm-Chip senkt Kosten

Doch das neue Auto von Sony wird auch intelligent. Basis der genannten Technologien sowie der KI sind die Chips von Qualcomm, dessen Prozessoren in vielen Smartphones und Tablets arbeiten. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Chip-Hersteller möchte Sony kontinuierliche Softwareupdates und einen Betrieb auf höchster Leistungsebene garantieren.

Qualcomm entwickelt bereits seit einer Weile spezielle Chips für Autos. Unlängst hat das Unternehmen den Snapdragon Ride Flex als Basis für die Fahrassistenz und diverse Unterhaltungsfunktionen im Auto vorgestellt. Das neue SoC löst somit die bislang häufig eingesetzten individuellen Chips ab, die für die verschiedenen Aufgaben notwendig waren. Durch die Zusammenlegung auf nun nur noch ein SoC sollen sich nicht nur Kosten sparen lassen, sondern auch die Pflege der Systeme durch Updates einfacher werden.

Lesen Sie auch: So hält die Batterie in E-Autos länger

„Afeela“ ab 2026 auf den Straßen unterwegs

Sony hat in den vergangenen Jahren bereits diverse Prototypen von Autos gezeigt. Neu ist in diesem Jahr aber die Ankündigung eines konkreten Markennamens sowie der Start des ersten „Afeela“-Autos. Kunden in den USA soll den Wagen bereits 2025 vorbestellen können, wobei die ersten Fahrzeuge 2026 ausgeliefert werden, so Sony-Chef Kenichiro Yoshida im Rahmen der Pressekonferenz. In Japan startet der Verkauf nach derzeitigem Plan dann ab Mitte 2026.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für