Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

In Kooperation mit Sonos

Ikea verkauft jetzt Wandbilder, aus denen Musik kommt

Ikea und Sonos tarnen Lautsprecher als Wandbild
Ein Bild, aus dem Musik kommt: Der „Symfonisk“-Lautsprecher eignet sich für kleine Räume.Foto: Ikea/dpa-tmn

Das Möbelhaus und der Soundspezialist schicken die nächste Lautsprecher-Kooperation in die Wohnzimmer. Der neue „Symfonisk“ hängt an der Wand und lässt sich zum Kunstwerk machen.

Ikea und der Lautsprecher-Anbieter Sonos bringen den Sound an die Wand. Ein neues Modell der gemeinsam entwickelten „Symfonisk“-Lautsprecher sieht aus wie ein Bild und lässt sich aufhängen.

Verschiedene Kunst-Motive stehen zur Wahl

Käufer können zwischen zwei Kunst-Motiven auf der abnehmbaren Abdeckung wählen – und nachträglich zwischen zwölf weiteren. Das Angebot der 30 Euro teuren Paneele für die Symfonisk-Wandlautsprecher solle mit der Zeit weiter ausgebaut werden, sagte Ikea-Manager Stjepan Begic.

Ikea und Sonos tarnen Lautsprecher als Wandbild
Den „Symfonisk“-Lautsprecher gibt es aktuell in zwei Motiven, zwölf weitere sollen folgen.Foto: Stellan Herner/Ikea/dpa-tmn

Die Lautsprecher selbst kosten 179 Euro und sind seit dem 15. Juli im Handel erhältlich. Sie sind sechs Zentimeter dick. Man habe aber genügend Volumen für kräftigen Sound, sagte Sonos-Manager Chris Davies. Die Bild-Lautsprecher der Ikea-Symfonisk-Reihe lassen sich per Sonos-App steuern und unterstützen zudem auch Apples Übertragungs-Technik Airplay 2.

Lesen Sie auch: Warum uns Ikeas neue Lautsprecherlampe nicht gefällt

Zwei Geräte lassen sich zu einem Stereo-Paar verbinden. Dabei reicht eine Steckdose aus, weil die Lautsprecher auch einen Strom-Ausgang für das zweite Gerät haben. Das Konzept der Symfonisk-Lautsprecher von Ikea eigne sich unter anderem gut für kleine Wohnräume, sagte Begic.