Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Ausgerechnet

Wie viel kann man mit einer Kilowattstunde Strom machen?

Kilotwattstunden Zähler Frau liest Werte ab
Kilowattstunden (KWh) werden auf einem Stromzähler abgelesenFoto: Getty Images

In Zeiten, in denen die Energiepreise steigen und Energie für den Umweltschutz eingespart werden soll, ist der alltägliche Stromverbrauch ein wichtiger Kostenfaktor. Der Stromverbrauch wird dabei in Kilowattstunden von den Stromanbietern abgerechnet. Aber was verbirgt sich überhaupt hinter der Messeinheit Kilowattstunde (kWh) und was kann man mit einer kWh alles machen?

Unsere Haushalte sind voll von Geräten, die vor allem eines benötigen – Strom. Also Energie, die in Kilowattstunden (kWh) abgerechnet wird. Egal ob Waschmaschine, Geschirrspüler oder Smartphone, wir stecken die Geräte in die Steckdose und der Stromzähler rechnet den Verbrauch ab. Dennoch bleibt der Energieverbrauch der einzelnen Geräte eine abstrakte Größe. Deswegen lohnt es sich, den Messwert der Kilowattstunden näher zu betrachten, um den eigenen Energieverbrauch einschätzen zu können und Geld zu sparen.

Wie lässt sich eine Kilowattstunde berechnen?

Der Stromverbrauch wird in Kilowatt (kW) angegeben, also der Leistung eines elektrischen Gerätes. 1000 Watt sind dabei 1 Kilowatt (kW). Rechnet man nun den Zeitraum hinzu, indem Energie in einer bestimmten Leistung verbraucht oder erzeugt wird, so errechnet man die sogenannte Kilowattstunde (kWh). Eine 100-Watt-Glühbirne, die zehn Stunden lang brennt, verbraucht beispielsweise genau eine Kilowattstunde (kWh) Energie. So lässt sich ausrechnen, wie viel ein Gerät innerhalb einer Stunde verbraucht oder auch wie viel „Arbeit“ es in einem Zeitraum geleistet hat.

Mit einer kWh lassen sich gut 70 Tassen Kaffee aufbrühen oder eine Mahlzeit für vier Personen am Elektroherd zubereiten. Mit der Playstation zu spielen ist mit einer Kilowattstunde gut fünf Stunden möglich oder auch eine halbe Stunde das Dampfbügeleisen zu schwingen.

Verbrauch von elektronischen Geräten berechnen

Der Verbrauch von Energie wird in Kilowattstunden abgerechnet. Der eigentliche Verbrauch von Geräten wird aber auch oft in Watt angeben. Aus den Angaben in Watt kann man den Verbrauch in Kilowattstunden berechnen. Die Leistung des Geräts (Watt) wird mit der Zeit (Stunden) multipliziert, was den Stromverbrauch in Wattstunden (Wh) ergibt. Die Anzahl der Wattstunden kann man nun durch 1000 teilen, um die Kilowattstunden (kWh) zu berechnen.

ANZEIGE
AEG Bodenstaubsauger
Bodenstaubsauger -54% reduziert
Bodenstaubsauger mit 9 Meter Aktionsradius
ZUM PRODUKT | ALDI ONLINESHOP

Durchschnittlicher Verbrauch eines 2-Personen-Haushalts

Um den jährlichen Stromverbrauch besser einschätzen zu können, lohnt es sich, die durchschnittlichen jährlichen Verbrauchswerte als Vergleichsgröße heranzuziehen. Der jährliche Verbrauch eines 2-Personen-Haushaltes in Deutschland lag laut Statista im Jahr 2021 in einem Mehrfamilienhaus bei 2800 Kilowattstunden mit elektrischer Warmwasserbereitung und bei ca. 2000 Kilowattstunden ohne elektrische Warmwasserbereitung. Bei 2 Personen in Einfamilienhäusern lag der jährliche Verbrauch mit eigener elektrischer Warmwasserbereitung mit 3500 Kilowattstunden um einiges höher. Ohne elektrische Warmwasserbereitung verbrauchten Einfamilienhaus-Haushalte mit zwei Personen ca. 3000 Kilowattstunden pro Jahr.

Ein 4-Personen-Haushalt in einem Einfamilienhaus verbraucht im Gegensatz dazu zwischen 5000 kWh (mit Warmwasser) und 4000 kWh (ohne Warmwasser), während in einem Mehrfamilienhaus der Verbrauch je nach Warmwasserzubereitung zwischen 4100 und 2600 kWh betrug.

Liegt man weit über diesem durchschnittlichen Verbrauch der angebenden 2 bis 4 Personen Haushalte, kann man mit sechs Tipps von TECHBOOK mit dem Stromsparen im Haushalt anfangen.

So viel können Sie mit 1 kWh Strom machen

Zudem kann man sich mit folgenden einfachen Beispielen verdeutlichen, wie viel man mit einer Kilowattstunde Strom machen kann, um stromfressende Aktivitäten zu reduzieren.

Mit einer kWh Strom lassen sich…

  • fast zwei Stunden mit einem 600-Watt-Staubsauger saugen.
  • rund 200 Geschirr- und Besteckteile im Geschirrspüler spülen.
  • etwa elf Kilogramm Wäsche in einem Eco-Programm mit 40 bis 60 Grad waschen.
  • einen Kuchen backen.
  • etwa 130 Scheiben Brot toasten.
  • sich rund 2000 Mal rasieren.
  • sich eine Stunde lang mit einem 1000-Watt-Föhn die Haare frisieren.
  • etwa 111 Stunden Licht einer LED-Lampe mit neun Watt Leistung.
  • rund zwölf Stunden fernsehen mit einem LED-Fernseher mit einer Bilddiagonalen von 140 Zentimetern.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für