Bis zum 9. Juli

Lohnen sich die Angebote im „Steam Summer Sale“?

Steam Sale Symbolbild: junger Mann spielt mit Kopfhörern am PC
Der PC ist immer noch ein beliebtes Gaming-Medium
Foto: iStock/eclipse_images

Der Sommer ist da – auch für die Gaming-Welt! Das bedeutet unter anderem satte Rabatte bei der Spieleplattform Steam. TECHBOOK checkt die aktuellen Angebote.

Der große Steam Summer Sale ist ein Fest für alle Gamer, die dem PC treu geblieben sind. Die Spieleplattform bietet über das Jahr verteilt immer mal wieder größere Aktionen, bei denen Nutzer ordentlich sparen können – dabei ist der Summer Sale in der Regel der längste von allen. Die Rabattaktion startete bereits am 25. Juni um 19 Uhr MEZ und geht noch bis zum 9. Juli gleiche Zeit, also insgesamt zwei volle Wochen. TECHBOOK checkt die Angebote auf der Spieleplattform

Zusätzlich zu den Aktionen auf einzelne Spiele gewährt Steam außerdem einen 5-Euro-Rabatt bei Einkäufen von mindestens 30 Euro. Außerdem gibt es ein Punktesystem: Für jeden ausgegebenen Euro erhält der Spieler 112 Steam-Punkte, die anschließend im Punkteshop ausgegeben werden können, um das eigene Steam-Profil ein bisschen aufzupeppen.

Das sind unsere Highlights des großen Sommer-Sales bei Steam

Wie üblich stehen auf der Sale-Liste wieder einige prominente Aushängeschilder, darunter „Jedi: Fallen Order“, der (noch) neueste Assassin’s-Creed-Teil „Odyssey“ oder auch der Gewinner der letzten Steam Awards, „Sekiro: Shadows Die Twice“. Das sind die Highlights der TECHBOOK-Redaktion beim diesjährigen Steam Summer Sale:

Spiel Sale (€) Original (€)
A Pleague Tale: Innocence 15,29 44,99
Assassins’s Creed Odyssey 19,79 59,99
Borderlands 3 29,99 59,99
Dark Souls 3 14,99 59,99
Hitman 2 17,95 59,95
Nioh 24,99 24,99
Greedfall 29,99 49,99
Half-Life: Alyx 37,49 49,99
Half-Life Complete 28,35 3,37
Doom Eternal 29,99 59,99
Sekiro: Shadows Die Twice 38,99 59,99
Spellforce 3 16,49 49,99
Divinity: Original Sin 2 (Definitive Edition) 22,49 44,99
Red Dead Redemption 2 47,99 59,99
Monster Hunter World 19,79 29,99
Jedi: Fallen Order 29,99 59,99
Ni no Kuni (Remastered) 29,99 49,99
Ni no Kuni 2 17,99 59,99
Metro: Exodus 17,99 39,99
Dragon Quest 11 29,99 59,99
The Surge 2 15,99 39,99
The Witcher 3 (Game of the Year Edition) 14,99 49,99

 

Rabatte auf beliebte Franchises

Wie aus der Highlight-Tabelle oben hervorgeht, gibt es auch Rabatt-Aktionen auf ganze Franchises wie etwa Half-Life oder Final Fantasy. Diese Angebote lohnen sich natürlich vor allem, wenn man noch gar keines oder anteilig wenige Spiele einer Reihe hat. Zu den rabattierten Franchises gehören u.a.:

  • Assassin’s Creed
  • Battefield
  • Call of Duty
  • Civilization
  • Conan
  • Dark Souls
  • Dead Space
  • Deus Ex
  • Devil May Cry
  • Die Sims
  • Dragon Age
  • Doom
  • Fallout
  • Far Cry
  • Grand Theft Auto
  • Half-Life
  • Mass Effect
  • Middle-Earth
  • Mortal Combar
  • Resident Evil
  • Star Wars
  • The Elder Scrolls
  • The Witcher
  • Tomb Raider
  • Total War
  • Wolfenstein

Wer also schon länger überlegt, mit einem dieser großen Klopper anzufangen, und es bisher vielleicht aus Kostengründen vermieden hat, der hat nun die Möglichkeit, sich umfangreich einzudecken.

TECHBOOK meint

„Wie erhofft fällt der Summer Sale bei Steam auch in diesem Jahr recht üppig aus. Vor allem bei Franchise-Paketen kann ordentlich gespart werden und vielleicht traut sich ja der eine oder andere Gamer jetzt auch an große Reihen, die vorher gemieden wurden, weil man ganz genau weiß, dass es mit einem Teil nicht vorbei sein wird. Aber auch bei einzelnen Spielen gibt es bis zu 80 Prozent Rabatt. Als echte Empfehlung sind hier beispielsweise „Doom Eternal“ aus der bekannten Shooter-Reihe, „Sekiro: Shadows Die Twice“ von den Dark-Souls-Machern oder auch „A Pleague Tale: Innocence“ zu nennen. Letzteres empfehle ich glaube ich jedem, der mir über den Weg läuft (und etwas für hervorragende Plots übrig hat). Es empfiehlt sich außerdem, den Sale zu nutzen, um einfach mal in Ruhe zu stöbern, alles Interessante auf die Wunschliste zu setzen und dann zu schauen, was sich aktuell am meisten lohnt.“ – Marlene Polywka, Redakteurin