Tipps für In-Ear-Kopfhörer

AirPods richtig reinigen und desinfizieren

AirPods von Apple
AirPods sind praktisch – werden aber auch schnell eklig. So werden Sie wieder sauber.
Foto: Christian Spreitz

Für AirPods gilt das gleiche wie für alle In-Ear-Kopfhörer: Mit der Zeit machen Ohrenschmalz und Schweiß die schöne Technik ziemlich unansehnlich. TECHBOOK hat Tipps, wie man sie wieder sauber bekommt.

Apple hat wegen Hygienebedenken rund um das Coronavirus seine Leitlinien überarbeitet, wie man seine Geräte richtig reinigt. Das Unternehmen gibt nun sogar Tipps, wie iPhone, iPad und auch AirPods richtig desinfiziert werden.

Die Anleitung gilt in erster Linie für AirPods und AirPods Pro – ist aber selbstverständlich auch auf andere Modelle von ähnlich aufgebauten, kabellosen Earbuds und kabelgebundenen In-Ear-Kopfhörern anwendbar.

AirPods reinigen

Was Sie auf keinen Fall tun sollten, ist die AirPods und AirPods Pro unter laufendes Wasser zu halten oder in Wasser zu tauchen. Normalerweise ist ein weiches, trockenes und fusselfreies Tuch zur Reinigung optimal. Unter den aktuellen Umständen ist es jedoch besonders wichtig, die Weitergabe von Viren so gut wie möglich einzuschränken. Dahingehend hat auch Apple seine Reinigungstyps angepasst und empfiehlt nun zur Desinfektion der AirPods ein Reinigungstuch mit 70 Prozent Isopropyl-Alkohol (Isopropanol).

Wenn die AirPods in Kontakt mit aggressiven Substanzen wie Seife, (Sonnen-) Creme, Öl oder Lösungsmittel in Kontakt kommen, können sie mit einem leicht mit Wasser angefeuchteten Tuch abgewischt und dann wieder mit einem fusselfreien Tuch getrocknet werden. Dabei darf jedoch nur die Oberfläche mit dem feuchten Tuch berührt werden, damit kein Wasser in das Innere gerät. Wichtig ist danach vor allem, die AirPods nicht sofort zurück in das Ladecase zu stecken, sondern zu warten, bis sie wieder komplett trocken sind.

AirPods wasserdicht?

Die AirPods Pro sind laut Apple zumindest wasserabweisend, das heißt, dass sie etwa vor Schweiß und Regen geschützt sind. Sie sind jedoch nicht wasserdicht, es sollte als keine Flüssigkeit ins Innere gelangen. Die normalen AirPods der 1. und 2. Generation sind weder wasserabweisend noch wasserdicht, sollten also etwa nach dem Sport abgetrocknet werden. Gleiches gilt für die Ladecases von sowohl den AirPods als auch den AirPods Pro.

Die Öffnungen für die Mikrofone und die Lautsprechergitter sollten nur mit einem trockenen Wattestäbchen vorsichtig gereinigt werden, um Ohrenschmalz und andere Verschmutzungen nicht weiter ins Gehäuse zu drücken.

Da die AirPods Pro zusätzlich noch abnehmbare Silikonaufsätze haben, gibt es einen weiteren Reinigungsschritt. Die kleinen Aufsätze können Sie jedoch bedenkenlos unter laufendem Wasser abspülen – der Gebrauch von Spülmittel ist jedoch abzuraten. Hartnäckiger Schmutz kann mit einem Wattestäbchen oder sogar vorsichtig mit einem Zahnstocher abgekratzt werden. Trocknen Sie die Aufsätze danach gründlich mit einem fusselfreien Tuch und achten Sie beim Aufstecken darauf, dass die ovale Öffnung wieder korrekt auf den AirPods Pro sitzt.

Auch interessant: Die 13 besten Alternativen zu Apples AirPods und AirPods Pro

Ladecase reinigen

Auch das Äußere des Ladecases reinigen Sie am besten mit einem weichen, trockenen und fusselfreien Tuch. Wie für die AirPods selbst gilt: Kontakt mit Wasser sollte auf jeden Fall vermieden werden! Allerdings können Sie das Reinigungstuch mit etwas Reinigungsalkohol befeuchten, um damit die Oberfläche zu desinfizieren. Dabei ist jedoch zu beachten, dass keine Flüssigkeit in den Lightning-Ladeport gelangen sollte.

Für die Innenseite des Ladecases benutzen Sie am besten einen weichen Pinsel, der dünn genug ist, um in die AirPods-Halterung zu passen. Stecken Sie den Pinsel aber nicht zu weit in das Ladecase, um das Innere nicht zu zerkratzen.

Themen