Knapp 2 Millionen Gigabytes

Warum jemand Pornos für 300 Jahre bei Amazon hochgeladen hat

Mann sitzt im Dunkeln vor Computer
Ein Amazon-Drive-Nutzer verbrachte mehrere Monate damit, Porno-Videos in die Cloud zu laden.
Foto: Getty Images

Ein Mann, eine Mission: Ein Reddit-User hat die Grenzen von Amazons „unbegrenztem“ Cloud-Speicher getestet – mit Unmengen an Erwachsenenfilmen.

Dank Cloud-Speichern kann man heutzutage zahlreiche Daten einfach online sichern, seien es Familienfotos, Urlaubsaufnahmen – oder eben massenhaft Porno-Videos. Letzteres hat ein Reddit-User mit dem Nutzernamen beaston02 gemacht. Dahinter steckte jedoch keine ausufernde Passion für Erwachsenenfilme, sondern ein ambitioniertes Experiment.

Amazon Drive warb in den USA seit Anfang 2015 mit unbegrenztem Speicherplatz für einen Jahrespreis von umgerechnet 50 Euro – wohl in der Hoffnung, dass die meisten Nutzer nicht mehr als einige Gigabytes, maximal wenige Terabytes nutzen würden. Dass diese Rechnung jedoch nicht aufgeht, musste zuvor schon Microsoft spüren: Das Unternehmen schaffte nach nur einem Jahr den unbegrenzten OneDrive-Speicher für Office-365-Kunden wieder ab, nachdem einzelne Nutzer teils über 75 Terabytes Speicherplatz belegt hatten.

Millionen Gigabyte Pornos bei Amazon

Diese Datenmenge wirkt im Vergleich zum Projekt von beaston02 jedoch fast winzig: Um zu testen, ob der Speicherplatz von Amazon Drive wirklich unbegrenzt ist, lud der Redditor 1,8 Petabytes Videomaterial in die Cloud – das sind 1,8 Millionen Gigabytes. Diese Unmengen an Daten sammelte er, indem er Scripts schrieb, die Übertragungen von verschiedenen öffentlichen WebCam-Seiten wie CamSoda, Chaturbate und MyFreeCams aufzeichneten.

Top-Artikel zum Thema
inkognito-modus

“Seitdem ich mich mit Computern beschäftige, ist mir aufgefallen, dass ich mehr und schneller lerne, wenn es um etwas interessantes geht. Nennt mich verrückt, aber Frauen interessieren mich mehr als die meisten anderen Dinge im Internet und es gibt eine Unmenge an Daten, die täglich geschaffen werden, deswegen hat es gut zu dem Projekt gepasst”, erklärt der Reddit-Nutzer gegenüber Motherboard.

Pornos für 300 Jahre

Wie beaston02 berichtet, brauchte er etwa ein halbes Jahr, um ein Petabyte an Videodaten hochzuladen. Noch viel länger würde es allerdings dauern, sich die hochgeladenen Filmchen alle anzuschauen: Ein paar passionierte Reddit-Nutzer haben ausgerechnet, dass 1,8 Petabyte Videos knapp 24 Jahren HD-Material entsprechen. Da Webcam-Aufnahmen jedoch meist eine deutlich schlechtere Qualität haben, treffen wohl eher andere Vergleichswerte zu: Bei einer Auflösung von 720p liegt die Laufzeit bei fast 104 Jahren. Beträgt die Bildqualität nur 480p, müsste man gar über 293 Jahre lang rund um die Uhr vorm Bildschirm sitzen, um alles anzuschauen.

Der Reddit-Nutzer hörte schließlich mit dem Horten der Daten auf, weil er das Interesse daran verlor und das erhoffte technische Know-How daraus erlangt hatte. Im Juni 2017 schaffte Amazon dann tatsächlich auch den unbegrenzten Drive-Speicher ab – in welchem Umfang das Porno-Projekt von beaston02 dafür verantwortlich war, ist nicht bekannt.

Themen