WM, Tote und Royals

Das sind die Google-Suche-Trends 2018

Google Suche auf einem Laptop
Da der größte Teil der Bevölkerung Googles Suchmaschine benutzt, sind die Google-Suche-Trends eine gute Übersicht über die Dinge, die Deutschland bewegten
Foto: Getty Images

Jedes Jahr werden bei Google unzählige Suchbegriffe eingegeben. Der Suchmaschinenbetreiber gab nun bekannt, welche Suchanfragen es 2018 in die Trends geschafft haben. Besonders neugierig machten offenbar wichtige Ereignisse wie die Fußball-WM.

Was hat die Google-Nutzer in Deutschland 2018 besonders interessiert? Klare Antwort: die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Bei den allgemeinen Suchbegriffen verbuchte „WM“ in diesem Jahr die höchsten Zuwächse im Vergleich zum Vorjahr, wie Google mitteilte.

Am Ende jedes Jahres veröffentlich Google eine Übersicht über die Such-Trends in verschiedenen Ländern auf der Welt. Google wertet also nicht einfach nur die meistgesuchten Begriffe aus, da diese nicht speziell etwas über das Jahr aussagen. Am häufigsten werden oft genutzte Seiten wie Facebook, Twitter und Youtube auf Google gesucht, gefolgt von den Schlagwörtern „Wetter“ und „Übersetzer“. In den Such-Trends vergleicht Google stattdessen die Suchbegriffe, die den stärksten Anstieg an Anfragen im Vergleich zum Vorjahr hatten.

Von Abschieden bis Sportevents

Die Such-Trends sind für Deutschland in neun Kategorien aufgeteilt. An erster Stelle stehen die allgemeinen Suchbegriffe. Hier interessierten zudem der als vermisst geltende Sänger Daniel Küblböck und 2018 verstorbene Prominente wie TV-Star Jens Büchner und DJ Avicii. Dahinter folgten die Begriffe „Medaillenspiegel“, „Olympia“, „Meghan Markle“, „Mondfinsternis“, „Euro Lira“ sowie „Hochzeit Harry Meghan“.

Unter der Kategorie „Schlagzeilen“ sind vielgesuchte Ereignisse festgehalten, die dieses Jahr durch die Medien gingen. An erster Stelle steht hier die Mondfinsternis, die im Juli stattfand. Eine Mondfinsternis an sich ist ja schon spannend genug, aber dieses Jahr war sogar die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts. Da wundert es nicht, dass sie so oft auf Google gesucht wurde. Auf den folgenden Plätzen erscheinen dann unter anderen noch die Suchbegriffe „Hambacher Forst“, „Hessen Wahl“, „Landtagswahl Bayern“, „DSGVO“ und „Thailand Höhle“.

Dank Google Maps immer pünktlich bei der Arbeit

Eine Extra-Liste mit den Top-10-Suchbegriffen gibt es auch für Sportevents. Die WM steht natürlich auf Platz eins, gefolgt von „Medaillenspiegel“, schließlich fanden im Februar die Olympischen Winterspiele in Südkorea statt. Interessant ist in der Liste noch die Suchanfrage „Deutschland Schweden“, die sich auf das heißumkämpfte WM-Spiel bezieht, von dem man dachte, es würde Deutschlands verbleib in der Meisterschaft entscheiden. Letzten Endes gewann Deutschland das Spiel, flog aber gegen Südkorea raus.

Auch bekannte Persönlichkeiten wurden 2018 wieder eifrig gesucht. Von Danile Küblböck und Meghan Markle wissen wir schon, dass sie viel gesucht wurden. Aber auch ehemaliger Präsident des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen hat es zu unrühmlicher Prominenz geschafft. Weitere Suchanfragen beinhalteten Jan Ulrich, Mesut Özil und Horst Seehofer.

Für die Persönlichkeiten, von denen sich die Welt dieses Jahr verabschieden musste, gibt es eine eigene Kategorie. Hier sind zum Beispiel namhafte Deutsch wie Martin Haas, Dieter Thomas Heck und Jens Büchner dabei, aber auch international bekannte Größen wie Stan Lee und Mac Miller.

Google wertete auch die Serien mit dem meisten Zuwachs aus. In Deutschland lagen da „Babylon Berlin“, „Bad Banks“ und „Tannbach“ vorne. Die international meistgesuchte US-Serie Altered Carbon kam in Deutschland nur auf Platz fünf.

Die deutschen W-Fragen

Bei den „Wie-Fragen“ lagen „Wie oft war Frankreich Weltmeister?“ und „Wie muss Deutschland spielen, um weiterzukommen?“ vor „Wie heißt der Sohn von Kate und William?“

Unter den „Wo-Fragen“ erreichte „Wo ist der Mond?“ einen besonders hohen Anstieg, gefolgt von „Wo ist die ISS?“ und „Wo liegt Uruguay?“

Auch interessant: Hier finden Sie heraus, was Google über Sie weiß

Bei den „Was-Fragen“ interessierten kleine Tiere, die in diesem Sommer stark verbreitet waren: „Eichenprozessionsspinner was tun?“ lautete die Frage mit dem stärksten Zuwachs vor „Was hilft gegen Wespen?“. Die drittstärkste Frage „Was sind Permanenzen?“ bezog sich dagegen auf eine 500-000-Euro-Frage der TV-Show „Wer wird Millionär“. Unter Permanenz versteht man die beispielsweise schriftlich festgehaltene Zahlenabfolge beim Roulette.

Weltweit ebenfalls die WM ganz vorn

Im weltweiten Ranking lag bei den Allgemeinen Suchbegriffen „World Cup“ vorne. Dahinter folgten DJ Avicii sowie der im September diesen Jahres gestorbene US-Rapper Mac Miller. Hier finden Sie die Übersicht über alle Top-Listen der Google-Suche-Trends 2018: https://trends.google.com/trends/yis/2018/DE/.