TECHBOOK erklärt

Wie viel kann man mit einer Kilowattstunde Strom machen?

Der Stromverbrauch im Haushalt wird in Kilowattstunden gemessen. Am Stromzähler kann man diesen ablesen.
Foto: Getty Images

Ob Kaffeemaschine, Waschmaschine, Kühlschrank oder Beleuchtung – in der Wohnung gibt es viele Stromfresser. Doch wie viel Strom steckt in einer Kilowattstunde?

Eine vierköpfige Familie verbraucht im Schnitt rund 4.000 Kilowattstunden (kWh) Strom im Jahr. Eine Kilowattstunde bezeichnet in diesem Fall die Einheit für Energie, die ein Gerät mit einer Leistung von einem Kilowatt (also 1000 Watt) in einer Stunde verbraucht.

Aber wie viel kann man eigentlich mit einer einzigen kWh machen? Die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg nennt hat für Sie einige Beispiele recherchiert.

Top-Artikel zum Thema
Tastatur Tasten Bedeutung

So viel können Sie mit 1 kWh Strom machen

Eine kWh Strom…

  • brüht 70 Tassen Kaffee.
  • betreibt einen Föhn rund eine Stunde lang.
  • versorgt die Waschmaschine mit Energie für 0,8 Wäschen bei 60 Grad.
  • erhitzt Wasser im Durchlauferhitzer für 3 Minuten langes Duschen.

  • zeigt zehn Stunden Fernsehprogramm auf einem LED-Fernseher mit 107 Zentimeter (42 Zoll) Bilddiagonale.
  • betreibt einen Desktop-PC rund zehn Stunden lang.
  • kann eine konventionelle Glühbirne mit 60 Watt etwa 17 Stunden lang erhellen.
  • betreibt eine Energiesparlampe oder LEDs mit 15 Watt 67 Stunden lang.
  • betreibt einen energieeffizienten Kühlschrank mit 300 Litern Nutzinhalt circa zwei Tage lang.

Strom wandert inzwischen auch drahtlos durch den Raum. So können Sie etwa das neue iPhone 8 drahtlos aufladen. Bei diesem Ladegerät reicht es sogar, wenn das Smartphone in der Nähe liegt.