Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Keine Lust auf zu viele Bewerber

Die Geschichte hinter Apples versteckter Stellenanzeige

Wer bei Apple arbeiten möchte, hat anscheinend bereits Probleme, überhaupt die Stellenausschreibung zu finden. Die versteckt das Unternehmen nämlich gerne mal auf einer Seite im Internet.
Apple hat seine Stores in vielen Ländern auf der Welt, wie hier in ShanghaiFoto: Getty Images

Es ist wohl die ungewöhnlichste Stellenausschreibung des Jahres: Apple suchte einen talentierten Programmierer. Dafür schaltete das amerikanische Unternehmen aber kein normales Stellenangebot, sondern versteckte die Ausschreibung auf einer Internetseite.

Eigentlich versuchen Firmen ihre Stellenangebote so gut wie möglich zu verbreiten, damit sich viele Menschen bewerben. Bei Apple ist das anders: Das Technologie-Unternehmen macht es potenziellen Mitarbeitern besonders schwer, versteckt Jobangebote sogar.

Top-Artikel zum Thema
ipad-netzteil

Auf einer geheimen Internetseite versteckte Apple das Jobangebot. Aber warum eigentlich so viel Heimlichtuerei? Die Antwort ist einfach wie auch brillant zugleich: Damit sich nur die Besten ihres Fachs auf die Stelle bewerben können, wurde der Job kurzerhand versteckt online gestellt. So gehen dem Konzern nur die talentiertesten Programmierer ins Netz. Das Versteck sortiert quasi von alleine Bewerber aus. Zudem könnte Apple dadurch auch versucht haben, interne Bestrebungen weiterhin geheim zu halten.

Wer die Stellenausschreibung dennoch gefunden hat, kann sich freuen. „Hey! Sie haben uns gefunden. Wir sind auf der Suche nach einem talentierten Ingenieur zur Entwicklung einer kritischen Infrastruktur-Komponente“, heißt es auf der geheimen Internetseite. Auch wenn glückliche Finder der Anzeige bereits ihre guten Kenntnisse unter Beweis gestellt haben, sind auch die Anforderungen an den möglichen Kandidaten extrem hoch: Mit Exabytes an Daten, unzähligen Servern sowie Millionen von Festplatten müsse der Bewerber umgehen können.

Und das ist nicht alles. Die Stelle klingt nach einer extrem wichtigen Position im Unternehmen. Womöglich wurde sie auch deshalb in den Untiefen des Internets verfrachtet, damit die Konkurrenz ebenfalls keinen Wind von den Veränderungen bei Apple mitbekommt. Es klingt nämlich ganz so, als würde Apple daran arbeiten, Webdienste wie etwa iTunes umzustellen.

 

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Nachdem der Journalist Zack Whittaker, der für das Portal ZDNet schreibt, die Anzeige in einem Tweet veröffentlichte, zog Apple das Stellenangebot allerdings aus dem Netz. Die Gründe: Das Unternehmen hatte keine Lust auf zu viele Bewerber für die Stelle oder das Versteck wurde bereits erfolgreich im Internet gefunden und die Stelle ist nun besetzt.

Es ist nicht der erste Leak des kalifornischen Unternehmens in den letzten Tagen. Erst kürzlich wurden neue Details zum iPhone 8 bekannt, welches wahrscheinlich kommenden Monat vorgestellt wird.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für