Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Na endlich!

Dieser Browser schaltet bald automatische Videos stumm!

Frau liegt im Bett mit Laptop
Wer mehrere Tabs aufhat, stört sich häufig an den vielen Autoplay-Videos, die im Hintergrund lärmen. Mit Googles Browser Chrome können Sie diese künftig stummschalten.Foto: Getty Images

Nicht nur auf vielen Webseiten, sondern seit Kurzem auch bei Facebook laufen Videos automatisch mit Ton ab. Schnell entsteht ein nerviger Ton-Mischmasch – dem eine neue Funktion in Googles Browser Chrome nun ein Ende bereiten will.

Google testet derzeit eine neue Funktion für seinen Browser Chrome, der speziell Nutzer freuen wird, die mit mehreren Browser-Tabs arbeiten: Künftig soll sich der Ton der sogenannten Autoplay-Videos – also Videos, die ungefragt automatisch abgespielt werden – stummschalten lassen. Auch viele Facebook-Nutzer werden sich darüber freuen, auch dort werden die Autoplay-Videos seit Kurzem mit Sound abgespielt, was für reichlich Kritik bei den Nutzern sorgt.

Noch gibt es die neue Funktion nicht in der normalen Version von Chrome, sondern testweise in der Canary-Version des Browsers. Diese kann jeder parallel zu seinem normalen Chrome installieren. Google nutzt die Version gern als Spielwiese für mögliche künftige Funktionen – jedoch mit dem Nachteil, das Canary nicht ganz so stabil läuft wie das normale Chrome und es zu kleineren Störungen und Bugs kommen kann. Wer die neue Funktion ausprobieren will: Den Canary-Browser gibt es direkt bei Google zum Download.

Google Chrome Browser
Künftig können Sie nervige Autoplay-Videos mit einem Klick stummschalten.
Foto: Google

Pop-Ups und Autoplay-Videos störendste Werbemittel

Die Funktion kommt tatsächlich etwas überraschend: Bisher ist das Unternehmen sehr vorsichtig beim Thema Autoplay-Videos vorgegangen. Bisher gab es nur Erweiterungen von Drittherstellern, die das Stummschalten nachrüsteten. Die neue Offensive ist Teil der „Coalation for Better Ads“ – einem Bündnis verschiedener Unternehmen, die die Qualität von Online-Werbemitteln verbessern wollen und zu denen auch Google gehört. Zuletzt hatte das Bündnis herausgefunden, dass Pop-Ups und Autoplay-Videos von den Nutzern als störendste Werbemittel wahrgenommen werden. Für kommendes Jahr kündigte Google sogar einen Werbefilter für Chrome an, der nervige Werbeformen erkennt und ganz abschaltet.

https://www.techbook.de/news/werbung-blocken-daten-sparen-fuenf-browser-fuers-smartphone

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für