Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Strom, Handy, Internet

Soll ich mich bei meinem Anbieter als Neukunde ausgeben?

Oft müssen wir für Strom, Telefon und Co. tief ins Portemonnaie greifen. Dabei lässt sich bei Ihren Anbietern bares Geld sparen.
Oft müssen wir für Strom, Telefon und Co. tief ins Portemonnaie greifen. Dabei lässt sich bei Ihren Anbietern bares Geld sparen.Foto: Getty Images

Neukunden kriegen meist bessere Angebote als Kunden. Lohnt es sich deshalb, beim Anbieter anzugeben, dass man noch kein Kunde ist? TECHBOOK hat bei einem Verbraucherschützer nachgefragt, wie Sie die besten Angebote bekommen.

Fernsehen, Internet, Strom, Handy, Telefon – für all das zahlen wir monatlich einen hohen Preis. Oftmals zahlen Verbraucher dafür auch deutlich mehr Geld als nötig. Das Dilemma: Anbieter locken mögliche Neukunden mit attraktiven Angeboten. Strom, Internet und Fernsehen gibt es am Anfang meist zum Schnäppchen-Preis. Sind Sie aber bereits Kunde, haben Sie das Nachsehen. Preisgünstigere Angebote werden Ihnen nämlich erst gar nicht angeboten. Hilft es dann, sich einfach beim eigenen Anbieter als Neukunde auszugeben, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu erhalten?

„Sich als Neukunde auszugeben, ist eine Variante, an bessere Angebote des Anbieters zu kommen“, sagt Boris Wita von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein zu TECHBOOK. Dies hat allerdings einen Haken, denn spätestens bei der Namensnennung würde Ihrem Anbieter auffallen, dass Sie bereits Kunde sind. In diesem Fall würde Ihnen das bessere Angebot gar nicht zustehen, weil Sie einen laufenden Vertrag bei Ihrem Anbieter besitzen.

Dies hätte einen entscheidenden Grund: „Die Wechselbereitschaft der Verbraucher ist sehr gering. Deswegen bekommen Bestandskunden keine guten Preise angeboten“, weiß Boris Wita. In seiner neunjährigen Beraterfunktion für Verbraucher habe Wita das immer wieder erlebt. Neukunden hingegen wolle der Anbieter an sich binden, biete diesen deshalb viel bessere Konditionen an.

Das müssen Sie wissen, wenn Sie Ihren DSL-Anbieter wechseln

Trauen Sie sich den Wechsel!

Doch wie kommen Kunden eines Anbieters dann an die besten Vertragsbedingungen? Seien Sie nicht wechselfaul und teilen Sie dies auch Ihrem Anbieter mit. „Vor dem Auslaufen des Vertrags sollten Verbraucher sich rechtzeitig beim Anbieter melden und vor die Wahl stellen: Wenn Sie mir kein besseres Angebot machen, dann wechsele ich“, erklärt der Experte.

Auch interessant: Das müssen Sie tun, wenn Ihr Internet zu langsam ist

Vorab sollten Verbraucher zusätzlich noch die Angebote anderer Anbieter vergleichen. „In den meisten Fällen wird der Anbieter versuchen, Sie als Kunde zu halten“, sagt Wita. Er rät allen Menschen dazu, die eigene Trägheit aufzugeben und genau darauf zu achten, wann der Vertrag ausläuft. Könne der Anbieter dem Kunden vor dem Auslaufen des Vertragsverhältnisses kein besseres Angebot machen, sollten Verbraucher den Schritt wagen und wechseln. Das würde am Ende auch allen helfen. „Wenn mehr Verbraucher ihren Anbieter tatsächlich wechseln würden, würde dies zu einer Dynamisierung des Marktes führen“, erklärt Wita. Insgesamt würden alle dann von den günstigeren Preisen der Anbieter profitieren.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für