Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Mobilfunk

Neue Handytarife bei der Telekom – mehr Daten, aber etwas fehlt

Telekom-Logo auf Zentrale
Die Telekom hat neue MagentaMobil-Tarife angekündigt. Für bestimmte Nutzer bieten sie einen echten PreisvorteilFoto: Getty Images

Anfang Mai musste die Telekom aufgrund eines Gerichtsbeschlusses die StreamOn-Option aus allen Tarifen streichen. Nun hat der Netzbetreiber neue Mobilfunktarife angekündigt – ohne StreamOn und mit Spar-Option. Von letzterer profitieren allerdings nur bestimmte Nutzer.

Die neuen MagentaMobil-Tarife der Telekom lassen sich ab dem 1. Juli buchen. Den Wegfall der StreamOn-Option möchte der Provider dabei durch mehr Datenvolumen ausgleichen. Außerdem startet er die sogenannten „PlusKarten“. Dabei sparen Nutzer, die zu ihrem Tarif Zusatzkarten buchen. Teuer sind die Tarife insgesamt aber weiterhin.

Mehr Datenvolumen, dafür ohne StreamOn

Wer nach dem Wegfall von StreamOn darauf gehofft hat, dass die Telekom die Preise für seine Handytarife herabsetzt, der wird enttäuscht. Weiterhin sind die Angebote vergleichsweise teuer. Die Preise für das kleinste Paket starten bei 34,95 Euro für gerade einmal 5 GB Daten und reichen bis 84,95 Euro im Monat für den Unlimited-Tarif. Im Vergleich zu den bisherigen Angeboten sparen Kunden dennoch, denn in all ihren Tarifen hat die Telekom das inkludierte Datenvolumen angehoben. Das Mehr an Daten muss allerdings auch die fehlende StreamOn-Option ausgleichen. Mit ihr konnten Nutzer beispielsweise unbegrenzt streamen, Soziale Medien nutzen oder mobil auf dem Handy zocken, ohne dass dafür Datenvolumen verbraucht wurde. Gerade für Heavy-User war StreamOn somit eine durchaus lohnende Option, vor allem bei geringem Datenvolumen im Tarif.

Insgesamt muss die Anhebung des inkludierten Datenvolumens somit mit einer Prise Salz gesehen werden – so positiv der Schritt auch ist. Denn wo Kunden jetzt mehr bekommen, gibt es an anderer Stelle weniger. Doch wie sind die neuen MagentaMobil-Tarife der Telekom denn nun aufgebaut? TECHBOOK stellt sie vor.

Lesen Sie auch: Telekom streicht StreamOn-Option in allen Mobilfunktarifen

Die MagentaMobil-Tarife der Telekom ab 1. Juli

Statt bislang vier MagentaMobil-Tarife bietet die Telekom nun fünf zur Auswahl an. Alle bringen eine Allnet-Flat in die deutschen Netze, eine SMS-Flat sowie eine Internet-Flatrate mit unterschiedlich hohem Inklusivvolumen mit. Der Zugang zum 5G-Netz der Telekom ist mit den MagentaMobil-Tarifen ebenfalls möglich und erlaubt das Surfen mit einer Maximalgeschwindigkeit von 300 Mbit/s im Down- und 50 Mbit/s im Upstream. Die Tarife lassen sich wahlweise mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten oder als monatlich kündbare Flex-Variante buchen.

Der MagentaMobil XS für 34,95 Euro im Monat ist der kleinste Telekom-Tarif und bietet 5 GB Datenvolumen. Einen XS-Tarif hat die Telekom bislang nicht angeboten, daher ist ein Vergleich hier nicht möglich. Den MagentaMobil S gibt es hingegen im bisherigen und auch im neuen Tarif-Portfolio. Bislang bot er 6 GB Datenvolumen, das die Telekom nun auf 10 GB angehoben hat. Der Preis ist mit 39,95 Euro im Monat unverändert geblieben.

Ähnlich sieht es auch beim MagentaMobil M der Telekom aus. Hier gab es bislang für 49,95 Euro 12 GB Datenvolumen. Nun sind im Tarif 20 GB inkludiert. Beim MagentaMobil L klettert das Datenvolumen von ehemals 24 GB auf nun 40 GB – ein Anstieg von immerhin 16 GB zum gleichen Preis von 59,95 Euro im Monat. Unverändert geblieben ist der MagentaMobil XL, der Unlimited-Tarif der Telekom. Hier erhalten Kunden für 84,95 Euro eine echte Datenflatrate ohne Drosselung.

TelekomMagentaMobil XSMagentaMobil SMagentaMobil MMagentaMobil LMagentaMobil XL
Preis34,9539,95 Euro49,95 Euro59,95 Euro84,95 Euro
Datenvolumen5 GB10 (früher 6 GB)20 GB (früher 12 GB)40 GB (früher 24 GB)unlimitiert
Up / Down50 / 300 Mbit/s 50 / 300 Mbit/s 50 / 300 Mbit/s 50 / 300 Mbit/s 50 / 300 Mbit/s
Drossel auf64 / 16 Kbit/s64 / 16 Kbit/s64 / 16 Kbit/s64 / 16 Kbit/s-
TelefonFlatrateFlatrateFlatrateFlatrate
SMS/MMSFlatrateFlatrateFlatrateFlatrate
Mobilfunkstandard5G5G5G5G5G
RoamingEU-Roaming inklusive Datennutzung in der SchweizEU-Roaming inklusive Datennutzung in der SchweizEU-Roaming inklusive Datennutzung in der SchweizEU-Roaming inklusive Datennutzung in der SchweizEU-Roaming inklusive Datennutzung in der Schweiz
Laufzeit24 Monate oder als monatlich kündbare Flex-Version24 Monate oder als monatlich kündbare Flex-Version24 Monate oder als monatlich kündbare Flex-Version24 Monate oder als monatlich kündbare Flex-Version24 Monate oder als monatlich kündbare Flex-Version
PlusKarte1. Karte: 19,95 Euro / Monat;
jede weitere: 9,95 Euro / Monat
1. Karte: 19,95 Euro / Monat;
jede weitere: 9,95 Euro / Monat
1. Karte: 19,95 Euro / Monat;
jede weitere: 9,95 Euro / Monat
1. Karte: 19,95 Euro / Monat;
jede weitere: 9,95 Euro / Monat
1. Karte: 19,95 Euro / Monat;
jede weitere: 9,95 Euro / Monat
Start: 1. Juli 2022

Schön ist, dass die Telekom das höhere Datenvolumen in den MagentaMobil-Tarifen auch Bestandskunden gewährt. Sie werden zum 1. Juli automatisch auf das neue Inklusivvolumen hochgestuft.

Preisvorteile durch Zusatzkarten

Besonders in den Fokus rückt die Telekom die Zusatzkarten, die sich zu den MagentaMobil-Tarifen buchen lassen. Das neue Angebot nennt sich PlusKarten und erlaubt es, zusätzliche SIM-Karten mit eigener Handynummer zu nutzen, die auf die gleichen Tarifkonditionen wie die Hauptkarte zugreifen können. Je mehr PlusKarten man zu einem MagentaMobil-Tarif bucht, desto günstiger wird es für jede einzelne Person.

Torsten Brodt, Leiter Mobilfunk Telekom Deutschland, beschreibt das Angebot so: „Wir wissen, dass unsere Kundinnen und Kunden eine hohe Erwartung an unsere Tarife haben. Dabei stehen mehr Datenvolumen, Flexibilität und Preisvorteile für die Familie ganz oben auf dem Wunschzettel. Es gibt nicht nur noch mehr Datenvolumen. Es lohnt sich preislich zudem, je mehr seiner Liebsten man dazuholt.“

Für die erste Zusatzkarte zu einem MagentaMobil-Tarif verlangt die Telekom 19,95 Euro. Jede weitere Karte kostet 9,95 Euro im Monat. Ein Beispiel: Buchen Nutzer den MagentaMobil M mit zwei Zusatzkarten liegen die monatlichen Kosten bei 79,85 Euro. Jede Person erhält dann eine eigene Handynummer und 20 GB Datenvolumen pro Monat. Statt jeweils 49,95 Euro zahlen sie allerdings nur 26,62 Euro pro Person und Monat. Teilen sich noch mehr Nutzer den Tarif, wird es sogar noch günstiger.

Lesen Sie auch: Prepaid-Tarife aus dem Supermarkt im Vergleich

Fazit zu den neuen Telekom-Tarifen

Eigentlich ist das Plus-Karten-Angebot der Telekom eine gute Idee, es lohnt sich aber vor allem für Familien, in denen ein Mitglied den Hauptvertrag übernimmt. Und für diese bewirbt der Provider es auch explizit. Für Freunde oder Bekannte ist die PlusKarte aufgrund der einheitlichen Abrechnung eher weniger geeignet, da quasi immer jemand in Vorkasse gehen muss. Und wer wechselt schon in der Gruppe zeitgleich in den gleichen Tarif der Telekom?

Insgesamt freut es sicherlich auch viele, dass man bei der Telekom nun mehr Daten fürs Geld bekommt. Hiervon wird ein großer Teil der Kunden durchaus profitieren. Wer bislang StreamOn aber sehr häufig genutzt hat, der wird die Option vermissen, denn das Mehr an Daten kann eine Streaming- oder Gaming-Flatrate mitunter nicht kompensieren.

Insgesamt bewegen sich die neuen MagentaMobil-Tarife der Telekom weiterhin im Premium-Bereich. Im gleichen Netz gibt es andere Anbieter, die ihre Tarife weitaus günstiger anbieten, vor allem jetzt, da die Telekom mit dem Wegfall von StreamOn auf ein Alleinstellungsmerkmal verzichten muss. Ein Beispiel sind hier PennyMobil und ja!mobil, zwei Prepaid-Anbieter, die im Netz der Telekom agieren. Hier gibt es 3 GB Daten zur Allnet-Flat schon für 7,99 Euro im Monat. Allerdings ohne 5G und auch nur mit einer Maximalgeschwindigkeit von 25 Mbit/s.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für