Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

O2 my Prepaid Max

Mit 999 GB Daten! Der neue Prepaid-Tarif von O2 im Check

Frau steht an der Wand und schaut aufs Smartphone
O2 bietet einen neuen Prepaid-Tarif mit viel Datenvolumen anFoto: Getty Images

Bei O2 gibt es ab sofort einen neuen Prepaid-Tarif, der vor allem mit einem punktet: viel Datenvolumen. Satte 999 GB bekommen Nutzer pro Abrechnungszeitraum. Dennoch ist der Tarif nur für wenige Nutzer empfehlenswert.

Prepaid-Tarife sind bequem, denn Nutzer können alle vier Wochen flexibel einen Tarif buchen oder abwählen, haben keine lange Vertragsbindung und dank Guthaben-Option volle Kostenkontrolle. Genau an solche Nutzer, die möglichst flexibel bleiben möchten, richtet sich O2 mit dem neuen Tarif my Prepaid Max.

O2 my Prepaid Max – das steckt drin

Der Tarif bringt einiges an Leistung mit. Zum einen ist die beinahe schon klassische Allnet-Flat mit SMS-Flat integriert, die Telefonate und Kurzmitteilungen in alle deutschen Netze abdeckt. Dazu gibt es eine mobile Internet-Flat mit LTE Max, also einer Geschwindigkeit von bis zu 225 Mbit/s über das LTE-Netz von O2. Alle drei Flatrates lassen sich dank EU-Roaming auch im EU-Ausland sowie in Norwegen, Island und Liechtenstein nutzen.

Wie bei allen Prepaid-Tarifen von O2 hat auch der my Prepaid Max eine Laufzeit von 28 Tagen und kommt ohne Kündigungsfrist aus. Er lässt sich entweder online oder über die Mein-O2-App buchen bzw. abbestellen. Letzteres sollten Nutzer auch tun, denn der Tarif verlängert sich automatisch um vier Wochen, wenn auf der Prepaid-Karte ausreichend Guthaben vorhanden ist.

Mit einem Datenvolumen von 999 GB ist der O2 my Prepaid Max fast schon mit den Unlimited-Tarifen gleichzusetzen. Denn ein derart hohes Inklusivvolumen dürfte innerhalb von 28 Tagen nur schwer aufzubrauchen sein. Dementsprechend bewirbt der Mobilfunkprovider den Tarif auch als „richtige Wahl für alle Power-Nutzer, die kurzfristig oder auf Dauer extraviel Daten fürs mobile Internet brauchen“.

O2 bietet Alternativem im eigenen Haus

Mit einem Preis von 69,99 Euro pro Buchung ist der O2 my Prepaid Max aber auch alles andere als günstig. Generell lassen sich die Provider die Flexibilität bei Prepaid häufig gut bezahlen. Und so verwundert es auch nicht, dass O2 selbst günstigere Alternativen in seinem Laufzeit-Segment anbietet. Hier findet sich beispielsweise der O2 Free Unlimited Basic Flex. Der Tarif hat eine Laufzeit von nur einem Monat, wird aber als Laufzeitvertrag gehandelt. Er ist somit nicht ganz so flexibel wie die Prepaid-Option, da Nutzer ihren Vertrag bei einem Wechsel aktiv kündigen und einen neuen entsprechend aufsetzen lassen müssen.

Dennoch hat die Laufzeit-Option gegenüber dem O2 my Prepaid Max Vorteile, vor allem im Preis. Gerade mal 34,99 Euro kostet das Angebot im Monat, dafür gibt es eine Allnet- und SMS-Flat, EU-Roaming und eine unlimitierte Datenflat. Selbst 5G lässt sich nutzen, sofern der neue Standard in der Region verfügbar ist. Das erlaubt der O2 my Prepaid Max nicht. Beachten sollten Nutzer jedoch, dass die maximale Geschwindigkeit beim O2 Free Unlimited Basic Flex auf 2 Mbit/s beschränkt ist – ein Haken, der nicht jedem gefällt. Mit der Prepaid-Option surfen sie also schneller. Doch auch hier hat O2 eine Alternative im Angebot, die bis zu 500 Mbit/s im Downstream bietet. Der O2 Free Unlimited Max Flex kostet mit einem Monat Laufzeit 64,99 Euro und ist somit ebenfalls günstiger als das Prepaid-Angebot. Der Aufbau ist ansonsten identisch zum Basic.

Lesen Sie auch: Drei neue Unlimited-Tarife von O2 – doch zwei haben einen echten Haken

Unsere Meinung

An und für sich ist der O2 my Prepaid Max kein schlechter Tarif und erweitert die Auswahl an Prepaid-Optionen bei O2. Wie der Anbieter selbst schreibt, ist er für eine besondere Nutzerschaft ausgelegt. Nämlich für diejenigen, die für einen kurzen Zeitraum und möglichst flexibel viel Datenvolumen benötigen. Die Nutzer wiederum, die etwas beständiger in ihrer Tarifwahl sind, finden bei O2 deutlich günstigere Alternativen, die kaum weniger – wenn nicht gar bessere Leistung – bieten. Hierfür müssen sich Kunden allerdings stärker an O2 binden.

Quelle

Themen