Millionen Smartphones bedroht

Vorsicht! Diese 46 Apps sind mit der Schadsoftware „Judy“ infiziert

Hand hält Android-Smartphone.
Apps helfen uns im Alltag. Aber einige Android-Apps im Play Store sind nicht sicher und können Ihr Handy infizieren.
Foto: Getty Images

Millionen Android-Nutzer sind bereits mit der Malware „Judy“ infiziert. Schon seit Jahren treibt sie im Play Store ihr Unwesen. Deshalb sollten Android-Nutzer beim Herunterladen von Apps jetzt besonders vorsichtig sein. TECHBOOK zeigt, welche Apps Sie auf keinen Fall downloaden sollten.

Mehr als 40 Apps könnten in den vergangenen Jahren bereits Millionen Handys infiziert haben. Sicherheitsexperten der Firma Check Point fanden heraus, dass Nutzer sich die Malware „Judy“ im Googe Play Store beim App-Download auf das Smartphone geladen haben. Anhand der Download-Zahlen der jeweiligen Apps gehen die Experten davon aus, dass zwischen 8,5 und 36,5 Millionen Smartphones von der Schadsoftware betroffen sind. Es handle sich dabei um den größten Malware-Feldzug im Play Store, davon sind die Sicherheitsexperten überzeugt.

Top-Artikel zum Thema
apps-schliessen

Ist das Handy mit „Judy“ infiziert, übernimmt die Schadsoftware die Kontrolle über das System. „Die Malware verwendet infizierte Geräte, um große Mengen an betrügerischen Klicks auf Anzeigen zu generieren, wodurch Einnahmen für die Täter dahinter entstehen“, so die Experten. Der Nutzer bemerkt nicht, dass das Handy auf Werbung im Internet klickt. Die Betrüger kassieren pro Werbe-Klick eine Provision. Wie lange genau „Judy“ bereits Smartphones befällt, ist nicht geklärt. Bei einer App erkannten die Experten aber eine letzte Aktualisierung im April 2016. Mindestens seit diesem Zeitpunkt spukt „Judy“ schon im Play Store.

Vor allem eine Entwicklerfirma steht im Zusammenhang mit „Judy“: die koreanische Firma Kiniwini, welche im Play Store als ENISTUDIO corp in Erscheinung tritt. Das Unternehmen entwickelt auch Apps für den App Store. Dennoch ist es schwer, die Drahtzieher hinter der Malware ausfindig zu machen.

Von diesen Apps sollten Sie die Finger lassen:

Crafting Guide for Minecraft (JIZARD)

Spring-It’s stylish, it’s sexy (Sundaybugs)

Dog Music (Relax) (Neorid)

KatocPic (Wontime)

Diese Apps stammen vom Entwickler ENISTUDIO corp:

Animal Judy: Persian cat care
Animal Judy: Dragon care
Animal Judy: Teddy Bear care
Animal Judy: Rabbit care
Animal Judy: Nine-Tailed Fox
Animal Judy: Sea otter care
Animal Judy: Elephant care
Animal Judy: Rudolph care
Animal Judy: Fennec Fox care
Animal Judy: Dog care
Animal Judy: Feral Cat care
Animal Judy: Cat care
Chef Judy: Halloween Cookies
Chef Judy: Triangular Kimbap
Chef Judy: Udong Maker – Cook
Chef Judy: Jelly Maker – Cook
Chef Judy: Chicken Maker
Chef Judy: Hotdog Maker – Cook
Chef Judy: Birthday Food Maker
Chef Judy: Character Lunch
Chef Judy: Picnic Lunch Maker
Chef Judy: Dalgona Maker
Chef Judy: ServiceStation Food
Fashion Judy: Snow Queen style
Fashion Judy: Pretty rapper
Fashion Judy: Teacher style
Fashion Judy: Wedding Party
Fashion Judy: Bunny Girl Style
Fashion Judy: Frozen Princess
Fashion Judy: Uniform style
Fashion Judy: Vampire style
Fashion Judy: Wedding day
Fashion Judy: Waitress style
Fashion Judy: Country style
Fashion Judy: Twice Style
Fashion Judy: Myth Style
Fashion Judy: Couple Style
Fashion Judy: Halloween style
Fashion Judy: EXO Style
Judy’s Happy House
Judy’s Spa Salon
Judy’s Hospital:pediatrics

Als Check Point diese Apps Google meldete, wurden sie aus dem Play Store entfernt.

Das können Sie tun

Zu glauben, Apps seien vertrauenswürdig, weil sie eine hohe Download-Rate haben, ist ein Irrtum. Auch positive Bewertungen der App sind keine Qualitäts-Garantie, denn die „Judy“-Apps hatten überwiegend gute Beurteilungen. Deshalb sollten Sie zur Sicherheit zuallererst im Google Play Store einen Virenscanner herunterladen. Dieser kann Ihr Handy künftig vor solchen Angriffen schützen.