Messenger

So werden Sie Beta-Tester für WhatsApp

Video-Telefonie, Gifs, Malen auf Fotos: Neue Funktionen werden von Whatsapp zunächst in der Beta-Version getestet.
Foto: Getty Images

Als WhatsApp-Beta-Tester erhält man vor allen anderen Zugriff auf neue Whatsapp-Funktionen. TECHBOOK erklärt, wie man das Beta-Programm für Android, Windows 10 und iOS nutzen kann.

WhatsApp spendiert dem beliebten Messenger regelmässig neue Funktionen: Zuletzt konnten sich Android-Nutzer unter anderem über einfachere Schriftformatierungen und bessere Emoji-Suchen freuen.

Häufig kündigen sich diese neuen Funktionen schon ein paar Wochen vorher an, denn sie tauchen in der Beta-Version der App auf – also in der öffentlichen Test-Version des Messengers. In diesem Beta-Programm testet WhatsApp neue Funktionen an einer kleinen Anzahl von Nutzern, um sicherzugehen, dass beim Release für alle WhatsApp-Nutzer möglichst wenig Fehler im Update sind. Beta-Nutzer melden sich also freiwillig als Versuchskanninchen für neue WhatsApp-Funktionen und haben sie dadurch vor allen anderen.

Fast jeder kann Beta-Tester werden

Und Denn hier gibt es die öffentlichen Beta-Programme, für man keine gesonderte Einladung des Entwicklers benötigt. iPhone-Besitzer können  dabei leider nicht teilnehmen, zumindest nicht offiziell.

So meldet man sich zur Android-Beta an

Hat man ein Android-Smartphone, genügt ein Besuch auf der Anmelde-Seite des Google Play Stores. Mit einem Klick kann man sich hier als Tester registrieren und bekommt nach kurzer Zeit die Beta-Updates ganz normal über den Google Play Store auf das Handy gespielt.

Wichtig: Wenn man diese Seite besucht, muss man im Browser mit demselben Google-Konto angemeldet sein, das man auch auf dem Smartphone benutzt.

Whatsapp_beta


Foto: TECHBOOK

So meldet man sich zur Windows-10-Beta an

Unter Windows 10 reicht der Download der Whatsapp Beta-App aus dem Microsoft Store.

Um das jeweilige Beta-Programm wieder zu verlassen, reicht bei Windows 10 die Deinstallation der Beta-App. Android-Nutzer müssen lediglich erneut dem Link zur Beitritts-Seite folgen und dort auf „Programm verlassen“ klicken.

Was ist mit den iPhone?

iPhone-Nutzer haben zumindest indirekt die Möglichkeit, auf eine Beta-Version zuzugreifen – das ist allerdings riskant und wir empfehlen hier an dieses Stelle ausdrücklich, die Installation nur von Experten durchführen zu lassen.

Folgendes Video zeigt, wie Sie die Beta-Version von WhatsApp auch auf dem iPhone bekommen:

Beta-Nutzer haben auch Nachteile

Einen Haken hat die Teilnahme am Beta-Programm allerdings: Da man sich eine Test-Version auf das Smartphone holt, muss man in Kauf nehmen, dass die App instabiler sein kann als die reguläre Version. Das bedeutet, dass es zu gelegentlichen Abstürzen kommen kann und auch Fehler auftreten können, die man von der normalen App nicht gewohnt ist. Von daher sollte man abwägen, ob einem der frühe Zugriff auf neue Funktionen dieser Nachteil wert ist.