Verrückter Modetrend

Louis-Vuitton-Taschen kommen mit AMOLED-Displays

Louis Vuitton Cruise 2020 Fashion Show
Louis Vuitton ist im Luxussegment angesiedelt
Foto: Getty Images

Louis Vuitton ist als Modemarke vor allem im Handtaschenbereich etabliert. Die Modelle des Unternehmens erfreuen sich seit Jahrzehnten großer Beliebtheit. In einer Präsentation der Kollektion für das Jahr 2020 überraschen die Franzosen jetzt mit Taschen mit eingebauten AMOLED-Displays auf der Außenseite. Wird das Smartphone damit teilweise überflüssig?

Die Kollektion trägt den Namen „Cruise 2020“ und zeigt in einem kurzem Video unter anderem auch Taschenmodelle mit eingebauten Displays. Je nach Modell (zwei Prototypen) befinden sich an der Außenseite entweder ein oder zwei Bildschirme.

Wie Wearables unser Leben verändern

Was können die Displays?

Eins fällt sofort auf – die Displays auf den Taschen sind abgerundet und sind darüber hinaus flexibel. Die sogenannten AMOLED-Displays verfügen über eine HD-Auflösung von 1920 x 1440 Pixeln. Im Präsentationsvideo laufen zum einen Werbeclips darauf, zum anderen aber auch ein Demovideo einer scrollenden Homepage. Letzteres lässt auf ein mögliches Touchscreen schließen. Das würde eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten mit sich bringen, zum Beispiel die Verwendung als Tablet beziehungsweise Smartphone-Ersatz. Das bestätigten auch die Designer selbst und sehen das Accessoires als „Erweiterung des Smartphones“.

ANZEIGE

Praktische Handykette


✔️Sehr widerstandsfähig
✔️Handyanhänger Länge ist individuell verstellbar
✔️Elegante Kordelendverschlüsse aus Messingmaterial

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#LVCruise Canvas of the Future. #LouisVuitton premiered prototypes of a new cutting-edge bag design on the runway today. Watch the show now on Instagram

Ein Beitrag geteilt von Louis Vuitton Official (@louisvuitton) am

Ein neues Verständnis von Wearables

Damit wären die Taschen eine Ausnahme im Bereich der Wearables, da zwar auf starke Technik gesetzt wird, aber immer der Modeaspekt im Vordergrund steht. Im Gegensatz dazu ist smarte Kleidung oft vor allem auf Funktionalität ausgelegt und das Design steht hinten an.