Technik fürs smarte Zuhause

Echo, Philips Hue & Co. – die besten Smart-Home-Deals zum Black Friday

Smart Home auf dem Tablet
Das smarte Zuhause lässt sich digital steuern
Foto: Getty Image

Das smarte Zuhause fängt schon bei kleinen Lösungen an. Intelligente Beleuchtung von Philips Hue oder Sprachassistenten wie Amazons Alexa sind dabei besonders beliebt. TECHBOOK nennt im Deal-Ticker die Smart-Home-Schnäppchen rund um den Black Friday.

Hinweis: In diesem Artikel nutzen wir sogenannte Affiliate-Links. Das heißt: Wir bekommen eine kleine Provision, wenn Nutzer darauf klicken und einen Kauf abschließen. Dies hat allerdings keinerlei Einfluss auf die Auswahl und Einschätzung der Schnäppchen durch die Redaktion. Auch der Preis für Sie als möglicher Kunde ändert sich dadurch nicht.

Die aktuellen Angebote im Überblick

Amazon Fire TV 4K für 59,99 Euro 29,99 Euro (-50%)

Amazon Fire TV Stick 4K

Amazon Fire TV Stick
Foto: Amazon

Mit dem Fire TV Stick von Amazon wird jeder Fernseher mit HDMI-Anschluss zum Smart-TV. Auf dem Stick können Sie Apps installieren und somit die Funktionen erweitern. Neben Amazons eigenem Prime-Video-Dienst stehen so beispielsweise auch Netflix, Maxdome und die Mediatheken der Öffentlich-Rechtlichen zur Verfügung. Wer nur einen Full-HD-Fernseher hat, kann getrost zum günstigeren Fire TV Stick greifen. Besitzer eines 4K-Geräts sollten lieber auf den Fire TV 4K Stick setzen, da dieser nicht nur die höhere Auflösung, sondern zusätzlich auch Dolby Atmos, Dolby Vision und HDR10+ unterstützt.

Fire TV: Wer 9 Cent sparen will, bekommt den Fire TV Stick für 19,90 Euro inklusive Versand bei Cyberport. Bei Amazon, Media Markt und Saturn kostet der Stick 19,99. Der Normalpreis ist 39,99 Euro.

Fire TV 4K: Auch die 4K-Variante ist bei Cyberport inklusive Versand 9 Cent günstiger als bei den Konkurrenten. Hier gibt es den Stick für 29,90 Euro statt 29,99 Euro bei Amazon, Media Markt und Saturn. Normalerweise kostet der Stick 59,99 Euro.

Google Chromecast für 40 Euro 29 Euro (-27%)

Google Chromecast

Google Chromecast
Foto: Getty Images

Mit dem Chromecast wird jeder Fernseher mit HDMI-Anschluss zum Smart TV: Einfach die Apps von Netflix, Google Play Videos, etc. auf dem Smartphone installieren und alle Inhalte direkt auf den Fernseher übertragen.

Die aktuelle Version Chromecast 3 ist bei Saturn und Media Markt für 29 Euro im Angebot. Woanders kostet der Streaming-Stick fast 40 Euro.

Klick hier, um GOOGLE Chromecast zukaufen.

AVM Fritzbox 7530 112,99 Euro 99 Euro (12%)

AVM Fritzbox 7530

AVM Fritzbox 7530
Foto: AVM

Der DSL-Router Fritzbox 7530 von AVM sorgt mit moderner Technologie für stabiles und schnelles Internet. Konkret bedeutet das: Super-Vectoring-Unterstützung für 300 Megabits pro Sekunde (Mbit/s) Durchsatz, WLAN-ac und vier Gigabit-LAN-Ports. Der Router hat zwei WLAN-Bänder (2,4 GHz und 5 GHz). Im Gegensatz zur teureren Fritzbox 7590 erreicht die 7530 jedoch nur die halbe Geschwindigkeit auf beiden Bändern (866+400 Mbit/s). Über USB 3.0 können Speichergeräte angeschlossen und als NAS-Server für die Wiedergabe von Filmen, Musik, etc. auf dem Laptop, Smartphone oder Tablet benutzt werden. Einen Telefonanschluss für IP- oder analoge Telefone hat die Fritzbox ebenfalls.

Auf Notebooksbilliger.de gibt es die Fritzbox 7530 für 99 Euro mit kostenlosem Versand, wenn der Gutscheincode AVMBLACK eingegeben wird. Auch Amazon hat die Fritzbox zum gleichen Preis im Angebot.

Medion Fenster- und Türkontakt (8 Stück) für 79,95 Euro für 29,95 Euro (62%)

Mit Fenster- und Türkontakten werden Nutzer gewarnt, wenn sie unerwartet geöffnet werden. Sie können ihren geöffneten zustand aber auch an intelligente Heizkörperthermostate mitteilen, damit diese die Heizung ausschalten. Genau solche Fenster- und Türkontakte bietet Medion in seinem Shop [Anzeige] derzeit günstig an. Gleich vier dieser Geräte vom Typ P85703 gibt es im Rahmen der Black Friday Week für 24,95 Euro. Das Achterpack gibt es für 39,95 Euro. Die Kontakte erkennen aber nicht nur geöffnete Fenster und Türen, sie lassen sich zum Beispiel auch an Schränken installieren. Die Medion P85703 sind kompatibel zum innogy SmartHome-System, eine entsprechende Zentrale ist somit Voraussetzung. Die Steuerung erfolgt per innogy-App.

Google Home Mini 2er-Pack für 53,80 Euro für 29,95 Euro (44%)

Nahaufnahme eines Google Home Mini

Die Stimme vom Google Assistant lässt sich auf Wunsch verändern
Foto: Getty Image

Wer sein smartes Zuhause lieber mit dem Google Assistant statt mit Amazons Alexa steuern möchte, der findet auf tink.de gerade ein günstiges Einstiegs-Angebot. Denn im Online-Shop gibt es zwei Google Home Minis zum Preis von einem. Somit zahlen Käufer nur 29,95 Euro für die beiden Smart Speaker, Versandkosten fallen nicht an. Der Google Home Mini ist der kleinste Lautsprecher mit Assistant, den Google im Angebot hat. Wie Alexa ermöglicht er, Smart-Home-Geräte per Stimme zu steuern. Voraussetzung für die Anbindung ist die App Google Home, mit der sich alle smarten Geräte im Heimnetz verwalten lassen.

8 Saugroboter im Test – ist günstig besser?

Philips Hue Play Lightbar Doppelpack für 129,99 Euro für 105,90 Euro (19%)

Wenn es um smarte Beleuchtung geht, ist Philips Hue einer der großen Player. Bei Otto und Cyberport gibt es die aktuelle Play Lightbar im Doppelpack. Die Hue-Lampen geben ein angenehmes Weißlicht ab und können je nach Stimmung auf eine beliebe Farbe geändert werden. Die Farbtemperatur kann man zwischen 2000 Kelvin (Warmweiß) und 6500 Kelvin (Tageslichtweiß) festlegen. Das alles wird natürlich per App gesteuert, dafür ist jedoch eine Hue Bridge erforderlich. Das Hue-System kann per Zigbee und Homekit auch von Smart-Speakern wie Amazon Alexa und Apple Homepod gesteuert werden.

Bei Cyberport gibt es das Paket derzeit günstiger [Anzeige]. 105,90 müssen Käufer für die Philips Hue Play Lightbar zahlen, dazu kommen bei Online-Bestellung 4,99 Euro Versand. Sofern Käufer die Leuchten in einer Filiale abholen, entfallen die Versandkosten.

Amazon Echo (3. Generation) + zwei Philips Hue Color-Lampen für 150,19 Euro für 114,99 Euro

Wer noch keinen Smart-Speaker hat, findet bei Amazon ein entsprechendes Angebot aus Amazon Echo und Farbwechsellampen mit E27-Fassung von Philips Hue. Die LED-Lampen lassen sich dann per Sprache steuern. Beim Echo handelt es sich um die dritte Generation, die mit verschiedenen Stoff-Überzügen zur Auswahl steht. Das Bundle hat einen Wert von 150,19, wird im Rahmen der Black-Friday-Woche aber bereits für 114,99 Euro angeboten.

Alternativ zu den Hue-Lampen mit Farbwechsel gibt es das Bundle auch mit Leuchten, die nur weißes Licht wiedergeben. Die Lampen sind dimmbar und stellen unterschiedlich warmes oder kaltes, weißes Licht dar. Wer sich für den Echo mit zwei White-Lampen entscheidet, zahlt bei Amazon derzeit 79,99 Euro statt 129,94 Euro.

Mehr zum Thema Black Friday: Was Sie über den Shopping-Tag bei Ebay wissen sollten

Amazon Echo Dot (3. Generation) + zwei Philips Hue Lampen für 89,94 Euro für 36,99 Euro

Eine günstigere Alternative zum großen Echo ist der Echo Dot der neuesten Generation. Der smarte Mini-Lautsprecher kommt mit dem hauseigenen Sprachassistenten Alexa. Dieser beantwortet nicht nur Fragen, sondern steuert bei entsprechender Smart-Home-Ausstattung auch selbige. In Zimmerlautstärke spielt der Dot außerdem Musik aus Quellen wie Spotify (Account vorausgesetzt) oder über Bluetooth ab. Neben dem Google Home zählen Amazons-Echo-Geräte zu den ausgereiftesten smarten Lautsprechern. Der Dot unterscheidet sich vom größeren Echo nur durch den kleineren Lautsprecher. Alle anderen Funktionen lassen sich auf beiden Geräten nutzen. Sie können den Dot auch als Zweitgerät für einen anderen Raum nutzen. Amazon verkauft den Dot im Bundle mit zwei LED-Lampen von Philips Hue, die sich dimmen lassen und verschiedene Weißtöne darstellen. Farbig sind die Lampen jedoch nicht. Das Bundle gibt es derzeit für 36,99 Euro.

Leicht gemacht: Der Einstieg ins Smart Home

Viele Menschen, die den Begriff Smart Home hören, denken, dass sich dahinter ein komplexes, kaum zu durchschauendes System verbirgt.Dabei gelingt der Einstieg ins smarte Zuhause schon in wenigen, einfachen Schritten. Viele Hersteller bieten Systeme an, die es Nutzern leicht machen, beispielsweise ihre Beleuchtung Zuhause smart zu steuern, die Heizung von unterwegs zu regeln oder den Fernseher per Sprache zu bedienen.

Google Home Mini JETZT KAUFEN! [Anzeige]

Was man für ein smartes Zuhause zwingend braucht, ist eine Internet-Anbindung. Arbeitet in der Wohnung gar eine Fritzbox am Anschluss, ist der erste Schritt hin zu Smart Home bereits gemacht. Denn AVM bietet neben WLAN-Routern noch weitere Geräte wie smarte Heizkörperthermostate oder Steckdosen an, die sich sich über DECT ins Heimnetz einbinden und von unterwegs über das Smartphone steuern lassen.

Wie viel Smart Home bieten die beliebten Fritzbox-Router?

Auch Amazons Echo oder Googles Nest-Systeme können eine Basis fürs smarte Zuhause sein. Dahinter verbergen sich in Lautsprecher integrierte Sprachassistenten, die auf Zuruf Fragen beispielsweise zum Wetter oder zur Verkehrslage beantworten oder Musik abspielen. Zudem lassen sich mit ihnen – ebenfalls per Sprachbefehl – viele andere Geräte steuern. Besitzen Nutzer beispielsweise Lampen von Philips Hue, reagiert die Hue Bridge auf gesprochene Befehle wie „Alexa, schalte das Licht an“ bzw. „OK Google, schalte das Licht an“. (Günstigere) Alternativen zu Philips Hue bieten aber auch Hersteller wie Osram mit Smart+ (ehemals Lightify) oder Ikea mit Trådfri an. Beide Systeme sind kompatibel zur Hue Bridge.

Smart Home: Auf den Kommunikationsstandard kommt es an

Damit Smart-Home-Geräte sich aus der Ferne steuern lassen und untereinander kommunizieren können, müssen sie auf den selben Kommunikationsstandard zugreifen. Während die Fritzbox von AVM beispielsweise DECT zur Anbindung nutzt, werden die Systeme von Philips Hue, Osram, Ikea, Belkin, Samsung und Co. über Zigbee gesteuert. Zigbee gehört daher zu den Kommunikationsprotokollen, die sich im Smart-Home-Bereich immer mehr durchsetzen. Übrigens: Im Amazon Echo Plus, Echo Studio oder Echo Show 10 Zoll ist bereits ein Zigbee-Hub integriert. Somit ist kein zusätzlicher Hub (beispielsweise von Philips Hue) notwendig, um Geräte im Heimnetz einzubinden und anzusteuern.

Mehr zum Thema: Diese 13 Smart-Home-Begriffe sollten Sie kennen

Es gibt noch einige weitere Standards wie HomeMatic, Z-Wave und Qivicon, die untereinander jedoch nicht kompatibel sind. Genau dies führt auch dazu, dass viele Einsteiger das Thema Smart Home scheuen.

Deals aus dem Beauty-Bereich

Unsere Kolleginnen von STYLEBOOK haben die besten Deals aus dem Beauty-Bereich für Sie herausgesucht.

Wie bei uns handelt es sich dabei um Ticker, die ständig aktualisiert werden.