Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Von lustig bis peinlich

Die verrücktesten Bilder bei Google Street View

Streetview Car
Wenn Google mit seinen Streetview-Autos durch die Straßen fährt, werden auch schon mal lustige Bilder aufgenommenFoto: Getty Images

Googles Kartendienst Street View bietet Einblicke rund um den Globus. Dabei kommen auch ziemlich verrückte Fundstücke heraus. Wir zeigen 16 verrückte Fundstücke, die man gesehen haben sollte.

Google Street View wurde im Jahr 2007 ins Leben gerufen und ist inzwischen fester Bestandteil des Angebots von Google Maps. Doch während die 360°-Kamerafahrzeuge durch die Straßen der Welt rollen, werden auch eher private und unheimliche Momente eingefangen. Wir zeigen Ihnen heute einige Perlen von Südamerika bis Australien.

Ganz schön hängen gelassen

Wenn ein Löwe am Kran nicht schon schräg genug ist, dann könnte man sich darüber beschweren, wie das Tier auf diesem Bild hängen gelassen wird. Manchmal wünscht man sich doch wirklich etwas mehr Unterstützung.

Da hat jemand einen sch*** Tag

Auf dieser Toilette im britischen Manchester hat sich wohl jemand kopfüber in die Schüssel gestürzt.

An dieser Landstraße wird scharf geschossen

An einer kleinen Landstraße unweit der finnischen Hauptstadt Helsinki warten Soldaten vermutlich auf Feindkontakt – doch an der Straße kommen im Bild nur Autos vorbei.

Gruppen-Badespaß

Diese Street-View-Umsicht blüht den Besuchern des „Jigokudani Parks“ in Japan. Der dort heimische Affe, der sogenannte Japanmakak, genießt mit seinen Artgenossen ein Bad in den warmen Wasserquellen. Besucher können die Tiere aus nächster Nähe beobachten.

Haustiere am anderen Ende der Welt

So sieht ein typischer Tag vor einem Café auf der Insel Tasmanien (gehört zu Australien) aus. Dort sitzt ein älterer Herr vor dem „Bossimis Sheffield Bakehouse“ und genießt zusammen mit seinem Alpaka eine Tasse Kaffee.

Auch Google kann Rowdy sein

Im südlichsten Teil Südamerikas liegt das kleine Dorf „Puerto Williams“. Selbst dort ist Google Street View schon unterwegs gewesen, in Teilen begleitet von einem Jungen auf dem Fahrrad. Doch nach einigen Aufnahmen stürzt der Junge am Straßenrand. Ob er vom Google-Auto angefahren wurde, geht aus den Standbildern leider nicht hervor.

Falsch geparkt

Da hat wohl jemand sein Auto falsch geparkt und ist erwischt worden – gleich in zweifacher Hinsicht. Im Karpartenvorland ist eben nicht nur die Polizei schnell zur Stelle.

Noch nicht genug gesehen? Hier folgen weitere Highlights:

Live dabei beim Autorennen.

Was hängt denn hier aus der Ladefläche heraus?

Auch Tiere möchten gern mal vor die Kamera.

Das Buffet ist eröffnet.

Themen