Angebote kritisch prüfen

Telefonanbieterwechsel lohnt ab 30 Euro Monatsgebühr

Anbieterwechsel
Wenn man den Telefonanbieter wechseln möchte, lohnt sich die Frage: Was brauche ich eigentlich? Nicht jeder benötigt eine superschnelle DSL-Leitung.
Foto: Foto: Tobias Felber

Wenn der Blick auf die Telefonrechnung mal wieder nur Frust hervorruft, lohnt sich ein Wechsel des Anbieters. Aber nicht alle Angebote sind empfehlenswert. Bei einigen Versprechen sollten Verbraucher zweimal hinsehen.

Bei mehr als 30 Euro im Monat für den Telefon- und DSL-Anschluss lohnt ein Anbieterwechsel. Das rät das Verbraucherportal „Finanztip.de“. Allerdings sind bei vielen Angeboten Vorsicht und ein Blick ins Kleingedruckte angesagt.

Manch ein Preis gilt etwa nur im ersten Jahr der Vertragslaufzeit, oder es kommen weitere Kosten für Routermiete oder Regional-Zuschläge hinzu.

Auch von den Geschwindigkeitsversprechen der Anbieter sollten Kunden sich nicht locken lassen. Wichtiger sei, dass der eigenen Bedarf gedeckt ist. Für Normalnutzer reichen aktuell 16 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) aus, so „Finanztip.de“. Familien und Vielnutzern werden – falls verfügbar – Anschlüsse mit 50 Mbit/s empfohlen.

Ein höheres Tempo als 50 Mbit/s ist mittlerweile immer häufiger verfügbar. Das lohne sich bislang aber nicht. Im Alltag mache sich – außer bei größeren Downloads – kaum ein Unterschied bemerkbar.