1, 3 oder 10 Gigabyte?

Wie viel Datenvolumen Sie wirklich brauchen

Frau mit Smartphone
TECHBOOK gibt Ihnen anhand Ihres Nutzungsverhalten Tipps zum richtigen Tarif.
Foto: JGI/Jamie Gril/Getty Images

Mobilfunkanbieter locken mit verschiedenen Tarifen. Diese unterscheiden sich in der Regel vor allem durch zwei Sachen: dem Datenvolumen und dem damit verbundenen Preis. Aber wie viel Datenvolumen benötigen Sie wirklich? TECHBOOK unterstützt Sie bei der Auswahl des richtigen Tarifs.

Die Höhe des Datenvolumens gibt an, welche Datenmenge Sie im mobilen Netz innerhalb eines Monats mit Hochgeschwindigkeit (bis zu 300 MBit/s) zur Verfügung haben. Ist Ihr Datenvolumen vor dem Monatsende oder einem Stichtag aufgebraucht, drosseln Anbieter die Geschwindigkeit des mobilen Internets auf Edge (maximal 220 KBit/s). Letzteres ist leider so langsam, dass Sie Ihr Handy in vielen Fällen nicht mehr zum Surfen benutzen können. Vor allem die sozialen Netzwerke mit ihren vielen Bildern und Videos laden dann so gut wie gar nicht mehr. Aus diesem Grund ist es wichtig, bei Vertragsabschluss oder Optionsbuchung ausreichend Datenvolumen zu vereinbaren. TECHBOOK erklärt Ihnen anhand verschiedener Nutzertypen, wie viel Sie wirklich benötigen.

So viel Datenvolumen verbrauchen Netflix, Dazn oder Spotify

Der WLAN-Surfer

Sie haben auf der Arbeit und zu Hause WLAN-Zugang und nutzen Ihr Smartphone unterwegs nur sporadisch – etwa um eine Mail zu lesen oder kurz Google Maps anzuwerfen? Dann verbrauchen Sie nur wenig Datenvolumen. Verbindungen per WLAN werden nicht auf das Datenvolumen geschlagen, weshalb Sie bei diesem Surfverhalten getrost zu einem günstigen Tarif mit wenig Datenvolumen greifen können. Wir raten Ihnen zu 500 Megabyte (MB) bis maximal 1 Gigabyte (GB) – je nachdem, wie oft Sie außerhalb des WLANs surfen.

Der Social-Media-Nutzer

Wer sein Smartphone nutzt, um unterwegs regelmäßig den Instagram- und Facebook-Feed zu checken, sollte wissen: Diese Apps saugen das Datenvolumen sehr schnell leer. Obwohl Fotos und Videos dort stark komprimiert werden, können bereits nach einer halben Stunde in den sozialen Netzwerken über 200 MB draufgehen. Vor allem Instagram und Snapchat sind wahre Datenvolumen-Vampire: Schon 30 Minuten Nutzung am Tag ergeben auf einen Monat hochgerechnet rund 6 GB an Datenvolumen! Wir empfehlen hier einen Tarif mit mindestens 3 GB Datenvolumen, denn in der Regel verbringen selbst Social-Media-Virtuosen keine halbe Stunde am Tag mobil auf Kanälen.

Verbrauchtes Datenvolumen auf dem Smartphone anzeigen

Der Heavy-User

Social Media, Surfen, Navigieren, Musik hören, Videotelefonie und vieles mehr – Sie nutzen Ihr Smartphone als multimediale Allzweckwaffe und das überall? Dann brauchen Sie ordentlich viel Datenvolumen. Wir raten Ihnen keinesfalls weniger als 5 GB zu vereinbaren. Nur damit stellen Sie sicher, dass Sie keinen Geschwindigkeitsverlust aufgrund einer Drosselung hinnehmen müssen.

Der Videostreamer

Wenn Sie gerne Youtube-Videos im Bus gucken oder sogar ein ganzes Fußballspiel unterwegs auf Ihrem Smartphone streamen wollen, sollten Sie sich nach den großen Tarifen der verschiedenen Anbieter umsehen. Unter 10 GB sollten Sie hier gar nicht in Erwägung ziehen. Für mobile Fußballenthusiasten wird nicht einmal das reichen. Je nach Qualität des Streams verbraucht ein Fußballspiel bereits 3-6 GB. Falls Sie unterwegs auf größere Streaming-Orgien verzichten können und sich nur regelmäßig kürzere Videos im Internet ansehen möchten, raten wir Ihnen je nach Anbieter zu 6-10 GB Datenvolumen. Falls nicht, steigen Sie am besten bei rund 25 GB ein oder nutzen einen Vertrag, der gar keine Datenvolumengrenze mehr hat.

Alternativ zu mehr Datenvolumen bieten etwa die Deutsche Telekom oder Vodafone spezielle Tarife, mit denen der Datenverbrauch bestimmter Dienste – etwa Spotify oder Netflix – nicht auf das Datenvolumen angerechnet wird. Achten Sie nur darauf, die Apps immer auf dem aktuellsten Stand zu halten.