Günstige Provider ausgesperrt!

Apple Watch nach Update nur noch mit ausgewählten eSIMs nutzbar

Apple Watch
Die Apple Watch ist stylisch, funktioniert aber nicht mit allen eSIMs
Foto: Getty Images

Apple hat vor einigen Tagen ein Update für seine Apple Watch ausgeliefert. Doch statt neue Funktionen zu bringen, sorgt die Firmware für Ärger bei den Nutzern. Denn viele eSIMs funktionieren nach dem Update plötzlich nicht mehr mit der Uhr.

Apple bietet seine Smartwatch bereits seit einigen Generationen in einer WLAN- und einer LTE-Version an. Das LTE-Modell der Apple Watch ist um einiges teurer, lässt sich dank eSIM aber nahezu unabhängig vom iPhone betreiben. Die elektronischen SIM-Karten sind mittlerweile beim Großteil der deutschen Mobilfunk-Provider erhältlich – sowohl bei den großen Netzbetreibern als auch den kleineren Anbietern, deren Tarife meist günstiger zu haben sind.

Apple erlaubt nur noch eSIMs der Netzbetreiber

Doch genau diejenigen Besitzer einer Apple Watch, die keinen Handyvertrag bei der Telekom, bei Vodafone oder Telefónica/O2 haben, schauen nun in die Röhre. Denn das neueste Update für watchOS sperrt eben jene eSIMs der Mobilfunk-Discounter und Drillisch-Gruppe aus, berichtet iPhone-Ticker. Sie lassen sich nicht mehr mit der Apple Watch verwenden.

Wie Apple mitteilt, sei die Nutzung einer eSIM von winSIM, yourfone, PremiumSIM oder anderen mit der Apple Watch noch nie offiziell vorgesehen. Doch lange Zeit ließen sie sich ohne Einschränkungen in der Smartwatch verwenden. Nun ist das jedoch anders. Möchten Apple-Watch-Besitzer ihre Uhr nun ins Netz bringen, benötigen sie zwingend eine eSIM der Telekom, von Vodafone oder O2. Denn nur diese Unternehmen sind bei der Vermarktung der Apple Watch mit dem Hersteller eine offizielle Kooperation eingegangenen. Ärgerlich ist allerdings, dass die Provider für ihre Prepaid-Tarife keine eSIM-Option anbieten. Nutzern bleibt daher nur der Griff zu den teureren Laufzeitverträgen.

Lesen Sie auch: Die 5 besten Apps für die Apple Watch

watchOS-Update zwingt viele Nutzer zum Vertragswechsel

Im Rahmen der aktuellen Änderungen in der Kompatibilität der eSIMs zeigt sich Drillisch als Oberhaupt der Marken PremiumSIM, winSIM, handyvertrag.de und weiteren in der Regel kulant. Kunden können die Multi-SIM-Option nach dem aktuellen watchOS-Update meist kostenlos stornieren und sparen sich so den Aufpreis. Dennoch – möchten sie ihre Apple Watch weiterhin eigenständig betreiben, kommen sie um einen Vertragswechsel nicht herum. Denn Apple schreibt in den Nutzungsbedingungen seiner Smartwatch: „Der Mobil­funk­an­bieter muss beim iPhone und der Apple Watch gleich sein und Du musst Dich im Netz deines Anbie­ters befinden, wenn Du den Mobil­funk auf der Watch einrichtest.“