Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Leaker gibt Infos preis

iPhone SE 3 – Starttermin und Ausstattung durchgesickert

iPhone SE beim Launch in Taipei
iPhone SE beim Launch in TaipeiFoto: dpa picture alliance

Schon im Vorfeld des Starts des iPhone SE 2020 spekulierte die Fangemeinde, ob auch eine Plus-Variante des Günstig-iPhones zu einem späteren Zeitpunkt kommen könnte. Dieses Gerücht scheint nun jedoch begraben, da es Hinweise auf ein komplett neues iPhone SE gibt.

Noch ist vollkommen unklar, wie Apple das neue iPhone-SE-Modell nennen wird. Derzeit geht es schlicht als iPhone SE 3 durchs Netz. Anders als das aktuelle und mit 4,7 Zoll äußerst kompakte iPhone SE 2020 ist es aber wohl um einiges größer. Der Leak gibt für das iPhone SE 3 eine Displaygröße von 6,06 Zoll an, wobei es sich wie auch im iPhone SE 2020 um ein LCD-Panel handeln soll. Da die durchgesickerten Daten von Industrieinsidern stammen, werden sogar Sharp und Japan Display Inc. (JDI) spezifisch als Hersteller dafür genannt. Demnach wäre das iPhone SE 3 das letzte iPhone, bei dem Apple noch auf LCD statt OLED setzt.

Weiterhin Touch ID statt Face ID

Der Tabelle können wir entnehmen, dass das SE 3 auch weiterhin einen Touch-ID-Sensor statt Face ID nutzen könnte. Das ist auch beim iPhone SE 2020 der Fall, das von allen aktuellen iPhones als einziges Touch ID hat. Die Frage, die sich uns dabei stellt, ist, ob Touch ID im SE 3 in Form eines runden Home-Buttons wie im SE 2020 zum Einsatz kommt. Schließlich setzt Apple mittlerweile im neuen iPad Air auf einen Touch-ID-Sensor, der in den Seitenknopf integriert ist.

Je nachdem, worauf Apple setzt, gibt es zwei denkbare Szenarien:

  1. Das iPhone SE 3 wird einen Home-Button mit Touch ID haben und design-technisch dem iPhone SE 2020 ähnlich sein. Das bedeutet: Dicke Bildschirmränder oben und unten.
  2. Das iPhone SE 3 wird einen Side-Button mit Touch ID haben, wodurch die Display-Ränder schrumpfen können. Theoretisch ist damit ein Design wie in beim iPhone Xr oder iPhone 11 möglich.

Das erste Szenario ist denkbar, da Apple einen Weg braucht, seine Premium-iPhones von dem Budget-orientierten iPhone SE zu unterscheiden. Für Szenario 2 hingegen spricht die Tatsache, dass ein iPhone mit 6,06-Zoll-Bildschirm entschieden zu groß wäre, sollte es auf die gleichen großen Display-Ränder wie das iPhone SE 2020 setzen. Denn schon das iPhone 8 Plus ist mit seinem 5,5-Zoll-Display und den dicken Rändern für viele Hände zu groß. Selbst das iPhone 13 Pro Max, das in dem Twitter-Leak ebenfalls erwähnt wird, und einen 6,67-Zoll-Bildschirm haben soll, wäre kleiner als ein 6,06-Zoll-iPhone-SE mit iPhone-8-Plus-Rändern.

Hier geht’s zum Test des iPhone SE 2020

Erstes SE mit 5G und Dual-Kamera?

Ross Young vermutet, dass das nächste iPhone SE aufschließen und auch 5G bekommen könnte. Allerdings soll nur ein Modem mit Unterstützung für Frequenzen unter 6 Gigahertz zum Einsatz kommen (Sub6). Schnellere Geschwindigkeiten bleiben damit den Pro-Modellen des iPhones vorbehalten.

Als Kamera könnte das Dual-Modul aus dem iPhone 11 weitergegeben werden. Die Hauptkamera hätte demnach Pixel mit 1,4 Mikrometern Größe. Eine Time-of-Flight-Kamera (ToF), die aus dem iPad Pro bekannt ist und auch ins iPhone 12 kommen soll, wird es wahrscheinlich nicht geben.

Young erwartet, dass das iPhone SE 3 erst im Frühjahr 2022 auf den Markt kommen soll.

Informationen zum iPhone 13

Der Tweet von Young enthält neben dem iPhone SE 3 auch zahlreiche Information über die für 2021 angesetzten iPhone-13-Modelle.

Zwei iPhone-13-Modelle…

Demnach könnte es zwei Modelle des iPhone 13, ein iPhone 13 Pro und ein iPhone 13 Pro Max geben. Das iPhone 13 soll in zwei Größen kommen, eines mit 5,42-Zoll-Bildschirm, das andere mit 6,06-Zoll-Panel. Dem Leak zufolge könnten beide Versionen eine Dual-Kamera auf der Rückseite bekommen. Dabei ist das Datenblatt sogar sehr spezifisch. Angeblich wird das iPhone 13 die Hauptkamera des iPhone 12 Pro Max übernehmen, das einen Sensor mit 1,7 Mikrometer großen Pixeln erhalten soll. 5G wird erwartungsgemäß in beiden iPhone-13-Version zu finden sein, allerdings nur mit Frequenzen unter 6 Gigahertz (Sub6).

Das Phone 12 kommt am 13. Oktober – TECHBOOK hat alle Informationen für Sie zusammengefasst.

…und zwei iPhone-13-Pro-Modelle

Das iPhone 13 Pro könnte mit einem 6,06-Zoll-Bildschirm genau so groß werden wie das „normale“ iPhone 13. Im iPhone 13 Pro Max hingegen soll der Bildschirm mit 6,67 Zoll noch einmal deutlich größer sein. Beiden Modellen gleich ist dem Leak zufolge die Triple-Kamera auf der Rückseite mit einem Hauptsensor mit 1,9 Mikrometern großen Pixeln und SensorShift, sowie einem Time-of-Flight-Sensor (ToF). Neben Sub6-Frequenzen für 5G sollen die Pro-Modelle auch Millimeter-Wave (mmW) unterstützen, also auf Frequenzen jenseits der 28 GHz operieren. mmW ermöglicht eine erheblich schnellere Datenübertragung als reines Sub6-5G.

In einem weiteren Tweet fügte Young hinzu, dass er für die Pro-Modelle ProMotion-Displays erwartet. Diese sollen variable Bildwiederholraten haben und maximal 120 Hertz erreichen. Mit 120 Hertz reagieren die dargestellten Bewegungen und Animationen auf dem Bildschirm noch flüssiger auf Nutzereingaben. Alle iPhone-13-Modelle sollen OLED-Bildschirme bekommen und weiterhin Face ID benutzen.

Themen