Bei iPhone und Android

Kann man Apps eigentlich umtauschen?

Ein Smartphone und eine Kreditkarte liegen auf einem Tisch
Geld zurück beim App-Kauf? So geht's!
Foto: Getty Images

Schon einmal eine App für iPhone oder Android gekauft und sich dann geärgert, weil die Anwendung nicht hält, was sie verspricht? Dann geben Sie die App doch einfach zurück! Wie das geht, erklärt TECHBOOK.

Bestellt man ein Paar Schuhe, eine Blu-ray oder ein neues Smartphone im Internet und ist mit dem Produkt nicht zufrieden, dann ist die Lage klar: Man schickt das Produkt zurück und holt sich das Geld wieder. 14 Tage hat man für die Rückgabe in der Regel Zeit, einige Online-Stores räumen ihren Kunden sogar einen Monat ein.

Aber wie ist das eigentlich mit gekauften Apps, mit denen man nicht zufrieden ist? Kann man die überhaupt zurückgeben? Ja, das geht! TECHBOOK erklärt, wie Sie sich Ihr Geld zurückholen, wenn eine App im Store mal wieder zu viel versprochen hat.

Diese 13 geheimen iOS-Funktionen sollten Sie kennen

Apple App Store

Apple räumt seinen Kunden einen Rückgabezeitraum für Apps von vierzehn Tagen ein. Die Rückgabe wird aber nicht über die „App Store“-App sondern über eine Webseite abgewickelt, die man sowohl am Desktop oder aber auch über das Smartphone aufrufen kann.

ANZEIGE

Samsung Galaxy S10


✔️Infinity-O Display
✔️Intelligente Kamera mit smartem Fotoassistenten
✔️Wireless PowerShare

Auf reportaproblem.apple.com kann man sich mit der eigenen Apple-ID anmelden und bekommt eine Liste aller App-Store-Käufe der letzten 90 Tage angezeigt. Möchte man nun einen dieser Käufe zurückgeben, genügt ein Klick auf „Problem“. Hier kann man nun auswählen, warum man die App zurückgeben möchte. Klickt man nun auf „Senden“ wird die Rückerstattung in die Wege geleitet.

Wichtig: Zwar werden auf dieser Seite alle Käufe der letzten 90 Tage angezeigt, allerdings räumt Apple auf der Rechnung nur ein Rückgabefenster von 14 Tagen ein – dennoch kann man auch bei älteren Käufen noch ein Problem melden. Es kann also sein, dass Apple die Rückgabe verweigert, wenn das Kaufdatum schon zu weit zurückliegt.

Google Play Store

Auch Apps aus dem Google Play Store kann man zurückgeben – allerdings räumt Google dafür deutlich weniger Zeit ein. 48 Stunden hat man nach dem Kauf Zeit, wenn man die App direkt und unkompliziert über Google Play zurückgegeben möchte. Bei allen Käufen, die älter als 48 Stunden sind, verweist Google an die Entwickler der App. „Diese sollten Support für ihre Apps anbieten und dafür sorgen, dass sie gut funktionieren“, schreibt Google auf der entsprechenden Support-Seite.

Die Rückgabe von Apps funktioniert innerhalb der ersten 48 Stunden wie bei Apple über eine entsprechende Webseite: Auf play.google.com/store/account kann man nach Anmeldung mit dem Google-Konto den eigenen Bestellverlauf einsehen. Tippt man nun bei der betreffenden App auf die drei Punkte auf der rechten Seite, kann man die Option „Problem melden“ wählen. Hier kann man nun auswählen, warum man die App zurückgeben möchte und den Rückgabeprozess in die Wege leiten. Es empfiehlt sich, die Seite an einem Computer aufzurufen – für den Aufruf über Mobilgeräte ist die Webseite leider vollständig optimiert.

ANZEIGE

ESR Mimic Reihe Glashülle


✔️9H Panzerglas Rückseite
✔️Bewahr den Originallook
✔️Kratz- und stoßfest

Screenshots des Google-Webseite zur Rückgabe von Apps


Foto: TECHBOOK

Bei Käufen im Google Play Store sollte man sich nach Möglichkeit innerhalb von 48 Stunden entscheiden, ob man eine App behalten möchte. Sonst muss man die Kontaktdaten der Entwickler ausfindig machen und per E-Mail-Verkehr und oftmals auf Englisch um einen Erstattung bitten.