Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Ärgerlicher Fehler

Darum stürzen Spotify, TikTok und andere Apps auf dem iPhone derzeit ab

Ein Brettspiel, ein Textverarbeitungsprogramm und eine App, um das iPhone als Zweitbildschirm zu nutzen schaffen es in die App-Charts
Einige iOS-Apps stürzen derzeit immer ab

In den sozialen Netzwerk häufen sich derzeit Meldungen von Nutzern, bei denen beliebte Apps wie Spotify, Tinder oder Pinterest auf dem iPhone und iPad immer wieder abstürzen. Schuld ist aber nicht das Smartphone, sondern Facebook.

Besitzer eines iOS-Gerätes, die derzeit versuchen, Apps wie Spotify, Pinterest, TikTok, Tinder und weitere zu starten, stehen vor einem Problem. Denn die Anwendungen stürzen bereits während des Ladevorgangs ab. Schuld daran ist ein fehlerhaftes Facebook SDK (Software Development Kit).

Facebook selbst meldete sich heute zu Wort und bestätigte den Grund für die häufigen Abstürze der genannten Apps. „Wir sind uns der Probleme bewusst und untersuchen den Anstieg der Fehler im iOS SDK, die zum Absturz einiger Apps führen“, so das Netzwerk in seinem Statement. Apps von Drittanbietern nutzen das Facebook SDK häufig, um beispielsweise die Anmeldung von Konten, Analysen und die Integration von Anzeigenplattformen zu ermöglichen.

Das Facebook SDK ist sehr beliebt und wird von vielen iOS-Apps verwendet, was das Problem umso ärgerlicher macht – sowohl für die Entwickler als auch die Nutzer der betroffenen Apps. Denn es ist nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass das Facebook SDK Apps lahm legt. Bereits am 6. Mai führte ein ähnlicher Fehler dazu, dass bestimmte Apps mehrere Stunden nicht genutzt werden konnten.

Lesen Sie auch: Apps können jetzt Werbung per Push auf Ihr iPhone schicken

Das können Nutzer tun

iPhone-Besitzer, die derzeit ihre Apps nicht starten können, müssen wohl warten, bis Facebook das Problem behoben hat. In einigen Fällen soll es helfen, die Apps offline zu starten – also beispielsweise im Flugmodus. Spotify-Nutzer können sich dann zumindest heruntergeladene Playlists anhören und so die Zeit bis zum offiziellen Fix überbrücken. Für Anwendungen, die auf das Internet angewiesen sind, ist dies aber keine Lösung.

Themen